Ab wann gilt ein Arbeitsvertrag?

8 Antworten

Ein Arbeitsvertrag kann/darf heutzutage nicht mehr rein mündlich abgeschlossen werden, dafür beinhaltet dieser zu viel.
Der Arbeitsvertrag gilt also erst, sobald beide Parteien den Vertrag auch unterschrieben haben.

Bei Ausbildungen beispielsweise ist zudem mit angegeben, dass der Vertrag erst ab den ersten Arbeitstag gültig ist, zuvor können beide Parteien den Vertrag auflösen.
Ob das bei normalen Arbeitsverträgen standardmäßig auch der Fall ist weiss (und glaube) ich nicht, das sollte dann aber im Arbeitsvertrag stehen.

Ein Arbeitsvertrag ist i.d.R. dann gültig, wenn beide Seiten ihn unterschrieben haben.

Ein Arbeitsvertrag gilt auch dann als geschlossen wenn ein AN in der Firma anfängt zu arbeiten, obwohl er noch keinen (schriftlichen) Vertrag hat. Das nennt man dann "konkludentes Handeln"

Wenn Du dort noch nicht arbeitest und auch keinen Arbeitsvertrag hast, sag der Firma telefonisch ab (Du kannst auch eine Mail, einen Brief oder ein Fax schicken).

Das solltest Du aber erst machen, wenn der Arbeitsvertrag der anderen Firma vom AG unterschrieben ist.

Nicht unbedingt bei der Unterschrift. Es gibt auch die stillschweigende Annahme. Diese gilt allgemein für Verträge und entsteht, wenn man nach Gut und Glauben damit rechnen kann, dass eine Person, welche nicht ausdrücklich ihre Absage ausdrückt, den Vertrag angenommen hat. Es ist auch möglich, dass ein Arbeitsvertrag mündlich angeschlossen wird, was jedoch aus Beweisgründen nicht üblich ist.

Bei Schriftlichen Verträgen ist es aber erst gültig, wenn beide Parteien, welche Handlungsfähig sind (Volljährig und Urteilsfähig) oder Teilweise Handlungsfähig sind (bsp. Minderjährig und Urteilsfähig). Das kann bei einer Lehrstelle der Fall sein.

Befristeter Arbeitsvertrag ohne Fristangabe.

Hallo an alle,

vorweg erstmal die Info das ich wirklich keine Antworten möchte von Usern die sich nicht ganz sicher sind.

Also...

Ich habe heute einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen. Ich hab ihn noch nicht unterschrieben und mein Arbeitgeber auch nicht.

Im Vertrag steht drin: "Herr ___________________________________ wird ab 01.08.2013

[x] als Vollbeschäftigter befristet eingestellt. [ ] als Teilzeitbeschäftigter [...]

...

Das Arbeitsverhältnis ist ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes bis zum befristet.

...

Wie ihr seht fehlt die Angabe bis wann der Vertrag befristet ist.

Nun meine Frage kann man rechtlich gesehen dem Arbeitgeber, wenn er den Vertrag unterschreibt, einen "Strick draus drehen" sodass der Vertrag unbefristet gilt?

Vielen Dank schonmal

Mfg

XTheCollectorX

...zur Frage

Ab wann gilt ein Arbeitsvertrag als geschlossen?

Hallo,

folgender Sachverhalt:

Ich habe ein konkretes Vertragsangebot als pdf vorliegen. Die Firma erwartet nun von mir eine Rückantwort, dass ich den Vertrag zu den Bedingungen annehme um mir dann anschließend den unterschriebenen Originalvertrag zuzuschicken. Es wird also voraussichtlich einige Tage dauern, bis letzlich alle Unterschriften geleistet sind. Ich habe allerdings in den nächsten Tagen noch Vertragsgespräche mit anderen Firmen, die ich erst dann absagen möchte, wenn ich einen Arbeitsvertrag in der Tasche habe.

Meine Frage nun:

Wenn ich morgen bei der ersten Firma anrufe und sage, dass ich ihr Vertragsangebot annehme, ist der Vertrag dann geschlossen, oder sollte ich grundsätzlich erst dann anderen Firmen absagen, wenn ich ein unterschriebenes Exemplar des Vertrages in der Hand habe?

Besten Dank für Ihre Antworten.

...zur Frage

Warte seit 2 Monaten nach mündlicher Zusage auf Arbeitsvertrag - Recht

Hallo,

da ich im Netz nichts genaueres zu dem Thema finden konnte, frage ich hier nach.

Da ich mein Studium kürzlich abgebrochen habe, habe ich mich um einen Job im Einzelhandel bemüht und habe bei einem Unternehmen nach einem Probetag, einem Vorstellungsgespräch, sowie einem weiteren Bewerbungsgespräch eine mündliche Zusage für ein festes Arbeitsverhältnis erhalten.

Eigentlich sollte der Arbeitsvertrag im Idealfall bereits nach ein, zwei Wochen vorliegen.

Dann hieß es, dass es durch eine Umstrukturierung der entsprechenden Verwaltungsabteilung zu etwas Verzögerung kommt.

Nach dem dann drei Wochen vergangen waren, meldete ich mich nochmal und erhielt den Hinweis, dass mein Vertrag wohl in die falschen Bahnen weitergeleitet und daher nicht bearbeitet wurde.

Nun sind seit der mündlichen Zusage bis heute bald 2 Monate vergangen (mehrfacher Email Kontakt) und ich stehe immer noch ohne Arbeitsvertrag dar.

Die Stelle für die ich mich beworben habe, wurde mit "ab sofort" gekennzeichnet.

Das Unternehmen ist mittelgroß und bundesweit vertreten.

Durch die mündliche Zusage, gilt der Arbeitsvertrag ja als bindend, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Ich kann das notfalls auch beweisen, da zwar die Zusage mündlich war, aber der E-Mail Verkehr in dieser Zeit keine Zweifel daran lässt.

Ich verstehe, dass es etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, bis die Arbeitsverträge vorliegen.

Nur habe ich aufgrund der überraschend langen Wartezeit natürlich auch so langsam einen finanziellen Engpass.

Es hieß, dass es zum 15.03.14 bzw. 01.04.14 losgehen wird (das wären dann 1,2 Wochen nach der mündlichen Vereinbarung gewesen).

Nun ist schon der 05.05.14 und sollte der Vertrag nun endlich vorliegen und erst ab dem 01.06.14 eine Gültigkeit haben, dann hätte ich 2,5 Monate warten müssen, was ja auch erhebliche finanzielle Einbußen mit sich bringt.

Ich habe nämlich seit Beginn meines Studiums einen Gewerbeschein, mit dem ich in diesen 7 Wochen Wartezeit noch diversen Jobs hätte nachgehen können (Promotionjobs, Messearbeiten etc). Da mir zuerst der 15.03.14, dann der 01.04.14 als Arbeitsbeginn in Aussicht gestellt wurde habe ich natürlich keine Promotionjobs im April angenommen.

Und da der Vertrag längst vorliegen sollte, habe ich natürlich auch keine anderen Jobs für den aktuellen Monat Mai angenommen.

Gibt es irgendeine Richtlinie, die besagt wie lange die Wartezeit auf einen Arbeitsvertrag sein darf? Gerade, wenn die Stelle als "Ab sofort" ausgeschrieben ist?

Ich möchte es mir nicht mit dem neuen Arbeitgeber verscherzen, aber wenn der Arbeitsvertrag nun irgendwann vorliegen sollte und erst seine Gültigkeit ab dem 01.06.14 hat, dann würde ich den Vertrag nicht unterzeichnen und ziehe ernsthaft für diese 2,5 Monate Wartezeit eine finanzielle Entschädigung in Betracht.

Schließlich wurde ich immer hingehalten und konnte daher keiner anderen Tätigkeit nachgehen. Somit auch kein Geld verdienen.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?