Ab wann Gedanken machen:Selbstgespräche?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meinst du, wann Selbstgespräche in Schizophrenie übergehen? Dann wird es nämlich richtig bedenklich, d.h. wenn man für mehrere Personen gleichzeitig spricht oder keine Monologe sondern Dialoge führt. Das mache ich auch manchmal, alerdings nur um mir meinen Text fürs Theater besser merken zu können :)

Naja, jeder kennt das, wenn man gedanklich woanders ist und z.B. über Dinge nachdenkt, wie man sie richtig angeht, dass man denn mal laut mit sich selbst spricht und sich seine Fragen selbst beantwortet. Das ist normal. Schlimm wirds dann, wenn man dauerhaft mit sich selbst spricht und es weder merkt, noch gedanklich in der Realität ist. Wenn man halt abwesend ist dabei und auch andere Menschen nicht, oder nicht mehr so sehr, warnimmt......

Leise Selbstgespräche sind nicht schlecht, da kann man schön seine Gedanken sortieren. Wenn man unter dem Zwang steht, seine Selbstgespräche laut zu führen, sollte man mal mit einem Psychologen sprechen.

Was möchtest Du wissen?