Ab wann ein Pflegepferd?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also ich würde dir dazu raten, erst noch ein wenig Reitunterricht zu nehmen, da du ja eigentlich erst ein dreviertel Jahr Reitunterricht hattest.

Ich nehm mal an, dass du eine Reitbeteiligung willst bzw ein Pferd, das du dann auch alleine reiten kannst?!

Um eine Reitbeteiligung zu bekommen, solltest duauf jeden Fall in allen drei Grundgangarten sicher sein, sattelfest, das Pferd selbstständig reiten können (nicht nur rumbummeln, ein Pferd möchte gefordert und im Idealfall auch gefördert werden), das Pferd selbstständig richten können (Satteln, Putzen...), dich in Pferdepflege einigermaßen auskennen (eventuelle Verletzungen erkennen etc.)...

Das kann man im Normalfall noch nicht nach einem dreiviertel Jahr. Außerdem ist bei vielen Pferdebesitzern noch das Alter (sie wollen meist etwas reifere Reiter die eben auch verantwortungsbewusst sind, ab 16 oder 18 Jahren) und die reiterlichen Fähigkeiten (da muss man im Normalfall vorreiten und sollte von daher nicht mehr absoluter Anfänger sein).

Wenn du nur ein Pferd suchst um das du dich kümmern kannst, also Putzen, Spazieren gehen etc. dann musst du im Sattel nicht so sicher sein, dafür aber in der Pferdepflege und im Umgang mit Pferden. Das musst du dann aber immer mit den Besitzern abklären was die genau verlangen. Du kannst ja mal im Stall rumfragen ob du dich um ein Pferd kümmern darfst.

Ich hab mit 12 Jahren meine erste Reitbeteiligung , ein Pony , und hab jetzt einen Hannoveraner , ein deutsches Reitpony und ein shetti . Ich glaub vom alter hängt nicht alles ab , er vom vorreiten oder wie du mit dem Pferd umgehst .

0

Also dass kommt immer drauf an WAS für ein Pflegepferd. Jeder Besitzer hat seine eigenen Ansorüche. So wollen die einen dass du mit dem Pferd auf höherem Niveau Turniere reitest und die anderen vlt mal ausreiten gehst und ab und zu ein paar Figuren auf dem Platz machst... Du musst also für die selber schauen ob du emhr der Freizeitreiter bist oder eher der Turnierreiter.

ich würde an deiner stelle einfach ein wenig reitunterricht nehmen und dann deine reitlehrerin dazu mal befragen. die können dir dann noch viel besser erklären ab wann es genau für dich sinvol wäre dir ein pflegepferd anzuschaffen. du solltest natürlich über alles bescheid wissen also mit putzen, satteln, trensen, und absatteln usw. bevor du dir ein pflegepferd anschaffst. zudem musst du ja erstmal ein pflegepferd finden und es ist bestimmt am besten wenn du das dann mit dem besitzer abklärst ob die damit einverstanden sind wenn ein mädchen sich mit dem pferd beschäftigt das vielleicht noch einige lücken im wissen oder im umgand aufweist aber ich denke das wird für die meisten kein problem sein. viel glück! :)

Ich rate immer von Pflegepferden ab . Das hat einen relativ einfachen Grund: du baust schnell eine emotionale Beziehung zu einem Tier auf ,hast aber wenn es nur dein Pflegepferd ist keinerlei Handhabe über das was mit dem Pferd geschieht . Das Tier ist dir dann vielleicht schon ans Herz gewachsen aber du kannst nix tun wenn mit ihm schlecht umgegangen wird . Meistens führen Pflegschaften nur zur Frustration.

Ein Pflegepferd oder eine Reitbeteiligung? Normalerweise reitet man bei einem Pflegepferd nicht auf diesem. Du solltest Aufhalftern, Putzen, Führen, Bodenarbeit wie z.B. longieren... können. Du solltest außerdem keine Angst haben und dem Pferd auch zeigen können das du der Chef bist. Rede einfach mal mit einer Besitzerin darüber was sie erwartet oder frag deine Reitlehrerin. Sie kann dir sicher Tipps geben und dir eins vermitteln. Lg LadyTwo

Ich würde an deiner stelle noch warten bis du wieder fest im Sattel sitzt also bis du wieder mittendrin bist und dich auskennst ich reite selber seit 10 Jahren und habe auch 7 Eigne Pferde #(wir haben einen Reitstall) also du kannst ja einfach mal deinen Reitlehrer fragen wann es soweit ist der kann es zumindestens mit dem Reiten gut abschätzen wann du dein Pferd Kaufen kannst und bei der Pflege gibt es ja auch erfahrene Leute bei dir im Stall.

Ein Pflegepferd? Das kannst du dir eigentlich immer "besorgen". Normalerweise ist es so, dass du ein Pflegepferd fütterst, putzt,es ein bisschen beschäftigst (Spazieren gehen, Spiele) und den Stall ausmistest. Das kannst du denke ich alles schon, dafür reicht deine Reiterfahrung locker, und wenn du was nicht weiß, gibt es Bücher, Internet und den Besitzer/die Besitzerin!

Wenn du allerdings eine Reitbeteiligung möchtest, dann brauchst du noch einige Reitstunden. Denn mit einer RB musst du selbstständig klarkommen. Wenn sie im Gelände durchgeht, musst du wissen, was zu tun ist und locker reagieren (so weit wie möglich). Dafür braucht man meiner Meinung nach schon viel Erfahrung und Übung.

Die Antwort von TalithaAnn ist eigentlich perfekt. orientiere dich daran.

Viel Glück und viel Spaß :-) glg Teebeutelchen98

Es gibt auch Pflegepferde mit denen man Unterricht nehmen kann, ich würde sagen man kann schon ein Pflegepferd bekommen, wenn man von Pferden eine gewissen Ahnung hat, und man sie einfach zum knuddeel gern hat ;) Für die anderen Tage kann es ja einen anderen Reiter bewegen ;) Du kannst es ja immer noch putzen, und spazieren führen usw.

Also ich hatte schon Pflegepferde bevor ich richtig reiten gelernt habe. Wenn du ja eh Unterricht nehmen willst, dann kannst du das ja vllt sogar mit einem Pfelgepferd machen wenn du Glück hast.

Spare Dir das Geld lieber noch eine Weile und nimm viel Unterricht - das bringt Dich dann sehr gut voran und dann kannst Du Dir eine RB suchen, denn Du willst doch reiten?

Was möchtest Du wissen?