Ab wann darf man seinen Namen ändern?

8 Antworten

Du musst eine wirklich gute Begründung für eine Namensänderung in Deutschland haben, ein: aber mir gefällt besser, reicht da bei Weitem nicht, egal wie alt du bist.

Dafür muss entweder eine Geschlechtsumwandelung her (was auch nicht einfach durchzusetzen ist, weil man dafür beweisen und jahrelang mit Psychologen zeigen muss, dass man das wirklich will...), oder es müssen Gründe vorliegen, die den Namen unzumutbar machen - zum Beispiel: Ein Massenmörder hat komplett den gleichen Namen, oder der Name ist obszön (oder für Deutsche fast unmöglich zu schreiben...) - Zeugenschutz würde auch gehen...

Normalerweise kannst du deinen Namen nicht ändern.

Ein möglicher Grund ware, wenn du einen ausländischen Namen trägst, der hier zu Diskriminierung füren könnte.

Eine Bekannte konnte so den slawischen Namen ihres Exmannes ablegen und für sich und ihre erwachsenen Kinder ihren Geburtsnamen annehmen.

Du kannst nicht einfach deinen Namen ändern, weil du lieber einen anderen hättest. Du brauchst eine stichhaltige Begründung.

Zum Beispiel weil du "Müller" mit Nachnamen heißt und in einem großen Unternehmen arbeitest, und dauernd kriegst du Post für irgendwelche Kollegen, aber deine Post landet bei denen.

Oder weil dein ursprünglicher Name anstößig ist ("Hermann Göring") oder lächerlich ("Rainer Zufall").

Deine Frage lässt sich nur in mehreren Schritten beantworten.

Eine Namensänderung ist grundsätzlich nicht an ein Alter gebunden, nur die Berechtigung, eine solche zu beantragen. Dazu muss der Antragsteller volljährig sein. Für Minderjährige muss dies der gesetzliche Vertreter tun, in deinem Falle also deine Eltern.

Du willst Änderungen vornehmen an deinem Vor- und Zunamen. Das wären 2 getrennte Anträge: 1) Änderung (Ergänzung) deines Vornamens, 2) Änderung deines Familiennamens

Im Ergebnis würdest du dann -deinem Beispiel zufolge- "Rosa Maria Luthers" heißen. Den Zusatz "geborene Simm" gibt es nicht; eine solche Ergänzung gibt es nur bei einer Heirat. Dein Familienname kann nur von "Sinn" in "Luthers" geändert werden.

Um dies zu erreichen, bedarf es eines wichtigen Grundes! Daran wird es liegen, dass dein Wunsch unerfüllt bleiben dürfte. Deine Gründe müssen aus objektiven (nicht persönlichen) Sicht nachvollziehbar sein. So würdest z. B. du als Minderjährige als einzige der Familie "Sinn" den Namen "Luthers" führen. Damit wird keine Namensänderungsbehörde mitmachen, denn es wäre wieder ein Grund für eine erneute Namensänderung wegen des Gefühls der Nichtzugehörigkeit zur Familie "Sinn".

Was möchtest Du wissen?