Ab wann darf man Bäume auf privaten Grundstück fällen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne die Baumsatzung der Stadt zu berücksichtigen , würde ich immer dann Bäume fällen , wenn sie kein Laub mehr haben.

Schau mal hier

Baumschutzsatzung Ffm

Bäume im bebauten Bereich (Innenbereich) werden, mit wenigen Ausnahmen, durch die Baumschutzsatzung geschützt. Die Baumschutzsatzung gilt für Laubbäume, Ginkgobäume und Walnussbäume mit einem Stammumfang von mehr als 60 cm und für Nadelbäume mit einem Stammumfang von mehr als 90 cm. Der Umfang wird in 1 Meter Höhe gemessen. Es ist verboten, diese Bäume zu fällen oder zu zerstören.

Die Baumschutzsatzung gilt nicht für:

Bäume im Wald; Bäume in öffentlichen Grünanlagen, auf Friedhöfen und in öffentlich gewidmeten Straßen; Bäume in Gärtnereien und Baumschulen, die dem Erwerbszweck dienen; Obstbäume, mit Ausnahme von Walnussbäumen.

Anträge für Baumfällgenehmigungen können beim Umweltamt gestellt werden - siehe Formular Baumfällantrag. Eine Baumfällgenehmigung wird erteilt, wenn die in § 3(1) der neuen Baumschutzsatzung aufgeführten Gründe vorliegen. Der vollständige Gesetzestext der am 25. Februar 2004 in Kraft getretenen Baumschutzsatzung ist zum Herunterladen als pdf-Dokument angefügt. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel bestätigte die Wirksamkeit der Satzung am 18. Dezember 2006.

Quelle:http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3060&ffmpar%5Bid_inhalt%5D=30262

0

Von der Zeitspanne her ist in der Regel das Fällen von Bäumen in der Zeit von März bis Oktober nicht erlaubt,das kann aber je nach Bundesland abweichen.

also in NRW jedenfalls ist das so nicht der Fall!

0

Ich habe auch irgenwas bis Oktober gehört war mir aber nicht sicher.

0

Zunächst mal sollte es das eigene Grundstück sein, und dann hängt es von der Baumsatzung der jeweiligen Stadt ab. Müsste eigentlich über die Stadtverwaltung auf der Frankfurter Internetseite rauszubekommen sein.

Was möchtest Du wissen?