Ab wann darf ich Blut spenden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ab 18.

Aber helfen tust du damit niemandem.

Das DRK verkauft deine "Spenden" und scheffelt  damit Kohle.

Und das meiste Blut wird in der Forschung gebraucht. Nur ein kleiner Teil geht an die Krankenhäuser.

BlackyGizmo 06.10.2017, 13:46

Du hast ja die Weisheit mit Löffeln gefressen :P

natürlich verkaufen die die an Krankenhäuser irgendwie muss der DRK das abnehmen der Spenden und die MItarbeiter auch bezahlen.

Und wie oft bei Blutverlust blutkonserven geholt werden weißt du gar nicht. Auch FOrschung ist wichtig und hilft. Von daher alles gut. ;)

Wenn du nicht Blutspenden gehst hilft du niemanden.

0
exxonvaldez 06.10.2017, 13:59
@BlackyGizmo

Man sollte hier schon ehrlich sein.

Statt "spenden" kann man sein Blut auch verkaufen. Viele Krankenhäuser haben ihre eigenen Blutbanken und Stammspender. Hier wird auch angemessen entlohnt im Ggs. zum DRK.

Ein weiterer Vorteil ist die kurze Lagerzeit und die kurzen Transportwege. Dadurch kommen auch mehr Erys beim Patienten an.

Unterm Strich ist sie sog. "Spende" beim DRK die schlechteste aller Lösungen.

0

Ich finde deine Einstellung super. Ich wollte Blut spenden seit ich im Jugendlichen-Alter war, und habe brav gewartet und es nicht vergessen, bis ich 18 war. ;-) Ich hoffe, du vergisst es nicht.

Benuuu 15.08.2017, 02:43

Nein ich werde daran festhalten. Danke :)

1

In Deutschland darfst du mit 18 Blutspenden.

Benuuu 10.08.2017, 02:37

Danke :)

0
larrymann 10.08.2017, 02:42
@Benuuu

Wenn du dann Blut spendest, mach es bitte beim DRK und nicht bei einem privaten Unternehmen :).

0
exxonvaldez 10.08.2017, 04:20
@larrymann

Warum?
Weil du beim DRK nicht mal eine Aufwandsentschädigung bekommst?

Verkauft wird dein Blut da auch. Und nicht nur an Krankenhäuser.

0
larrymann 10.08.2017, 16:54
@exxonvaldez

Natürlich wird dein Blut verkauft, wie sollten die sonst die Ärzte und Schwestern und Räumlichkeiten bezahlen. Allerdings für einen niedrigeren Preis.

0
BlackyGizmo 06.10.2017, 13:48
@exxonvaldez

gott die arbeiten nicht ehrenamtlich, das ist ein Beruf da ist ein Arzt der wird bezahlt dafür.

Eine Spende benötigt keine Aufwandsentschädigung. Wenn ich Geld spende bekomme ich auch nichts von dem wo ich hinspende. Jemand der eine Gegenleistung will spendet eigentlich nicht.

0
exxonvaldez 06.10.2017, 14:08
@BlackyGizmo

Und warum dann nicht direkt dem "Bedürftigen" spenden?

Viele Krankenhäuser haben ihre eigenen Blutbanken und Spenderkarteien. Dies hat viele Vorteile.

Unter anderem eine bessere Qualität durch kürze Lagerzeiten und Transportwege.

0

Was möchtest Du wissen?