Ab wann darf eine Frau eine Sterilisation vornehmen lassen? Gibt es da Altersbeschränkungen?

5 Antworten

Ihre Frage an sich ist leicht zu beantworten. Ab der Volljahrigkeit können Sie über Ihren Körper bestimmen. Viel schwieriger ist die Beantwortung der Frage Warum. Die werden Sie nämlich spätestens dann beantworten müssen, wenn Sie zu einem Arzt gehen, der diesen Eingriff durchführen soll. Der wird das vorher wissen wollen und die Antwort muß für ihn plausibel sein sonst werden Sie keinen verantwortungsbewußten Arzt finden, der Ihnen helfen möchte.

Ab 35 minimum. Vorher müssten driftige Gründe vorliegen, z.b. Frau hat schon 5 Kinder und lebt ein gesundes Familienleben mit einem sicheren Mann an ihrer Seite, oder eine Schwangerschaft führt zur Behinderung des Kindes oder gefährdet die Gesundheit der Frau.

Wobei man darüber diskutiert, es bei Kinderlosen nicht noch mehr zu erhöhen. Es ist ein Unterschied ob man 25, 35 oder 45 ist. Da liegen meilenweite Lebensunterschiede. Mit über 40 stellt man als Frau plötzlich fest, hoppla, man ist ja ganz allein, der erste oder zweite Mann ist plötzlich weg, Eltern sind solangsam alt und krank und man steht eines Tages defintiv alleine da. Man ist als Mensch solangsam ruhiger geworden, es zählt nicht mehr, jedes Wochenende auf Partys zu gehen, Freunde, Bekannte, Geschwister sind weg gezogen führen ihr eigenes (Familien-)-leben und dann wünscht man sich doch solangsam einen Menschen an seiner Seite, der den leeren Platz wieder füllt. Viele Frauen wollten ab dann plötzlich doch noch ein Kind, denn alleine alt zu werden und zu sterben, kann ganz schön mürbe machen. Mit einem Kind hat man zumindest etwas Freude im Leben und evtl. auch einen Ex-Mann, der ab und zu mal vorbei schaut.

Ich rate von einer Sterilisation bei einer gesunden Frau in jedem Falle ab. Das Leben läuft häufig in unberechenbaren Bahnen. Es könnte ja sein, man trifft in 10 oder 20 Jahren doch nochmal den Traummann, mit dem man sich Kinder wünscht und dem man dann auch was bieten will (Kinder)! Vielleicht ist es DER Mann, den man immer gesucht hat. Viele junge Frauen wollen ja heutzutage nur deswegen keine Kinder mehr, weil die männlichen Genossen in ihrem Umfeld sich als unbrauchbaren Hallodries erweisen, die weder Verantwortungsbewußtsein noch genügend Reife mitbringen, um Kinder aufzuziehen. Es wäre doch dramatisch, man könnte dem Traummann dann nicht das bieten, was eine Familie ausmacht. Also vorsicht mit solchen frühreifen Entscheidungen! Es gibt auch andere Möglichkeiten: z.B. Spirale.

Wenn eine Frau sich zur Empfängnisverhütung sterilisieren lassen möchte, empfehlen Frauenärzten kinderlosen Frauen diesen Schritt erst ab 35 zu gehen, weil , wie kraudischen sagte, die "Gefahr" groß ist, dass sich der Wunsch nach Kindern doch noch einstellt. Eine Sterilisation der Frau ist so gut wie gar nicht mehr rückgängig zu machen. Aus gesundheitlichen Gründen oder wenn die Familienplanung abgeschlosseden ist, ist es selbstverständlich vorher richtig.

Sterilisation bei Frauen, ab wann möglich?

Wollte mal fragen, ob jemand von euch weiß, ab wann sich eine Frau sterilisieren lassen kann? Ich habe mal gehört, unter 30 machen Ärzte das nicht. Und erst nach vier Kindern. Ich selber bin am überlegen, ob ich mir sowas machen lassen sollte. Weil ich kein Kind mehr möchte.(Ich bin 22 und habe 2 Kinder) Machen Ärzte das bei so jungen Frauen?

...zur Frage

Verhüten mit 45?

Meine Frau und ich wir sind beide Mitte 40. Bei ihrem letzten Besuch beim Gynäkologen hat meine Frau das Thema verhütung angesprochen. Da wir Kinder haben und wir wie gesagt Miite 40 sind, besteht auch kein zusätzlicher Kinderwunsch mehr. Nun hat der Arzt meiner Frau zur Sterilisation geraten als die beste Verhütungsmethode, weil sie sehr sicher sei und keine Chemie im Spiel ist. Der Arzt meinte aber auch, meine Frau solle mit mir reden, ob ich mich sterilisieren lassen will, weil das beim Mann viel einfacher und komplikationslos ist. Wir haben darüber geredet und obwohl meine Frau auch bereit wäre den Eingriff auch bei sich selbst vornehmen zu lassen, wäre es für mich auch in Ordnung dass ich es lassen machen würde. Wir haben aber mit Freunden gesprochen und die haben uns nun von der Sterilisation abgeraten, da meine Frau wohl mit Ende 40, Anfang 50 sowieso in die Wechseljahre kommen würde und dann nicht mehr fruchtbar wäre. Eine Sterilisation jetzt noch für 5 Jahre machen zu lassen, wäre nicht sinnvoll. Das ist eben meine Frage: Was haltet ihr davon und welche andere Möglichkeiten seht ihr in unsrere Situation?

...zur Frage

Hallo-Pro und Contra Sterilisation der Frau/Erfahrungsberichte!

Hallo, bin 30 Jahre alt und habe 3 Kinder. Möchte mich nun sterilisieren lassen. Wer hat positive oder auch negative Erfahrungen zum Thema "Sterilisation / Frau"??? Wäre dankbar für Erfahrungsberichte, auch über die Zeit danach-Gewichtszunahme,Schmerzen,trotzdem schwanger etc...

...zur Frage

Sterilisation Frau - die Zeit danach

An alle Frauen, die bereits sterilisiert sind: Wie sind die Schmerzen danach, wie lange, evtl. Krankgeschrieben oder gleich wieder in die Arbeit, wie lange kein Sex nach der OP und wie fühlt ihr euch heute? Danke schon mal an alle, die mir meine Fragen beantworten können :-)

...zur Frage

Periode überfällig trotz Sterilisation

Hallo bin jetzt seit 3 1/2 Jahren sterilisiert und habe bis jetzt regelmäßig meine Periode alle 30 Tage bekommen. Nun bin ich seit 3 Tagen drüber. Ich bin 34 Jahre können das schon Anzeichen für die Wechseljahre sein.Hatte 1 Woche bevor ich meine Regel bekommen sollte ein ziehen im Unterleib so als würden sie jeden Moment kommen.

...zur Frage

Sterilisation bei Frauen mit 25?

Hallo Leute,

ich bitte euch gleich zu Beginn, meine Frage werteneutral zu betrachten. Es ist mir egal, ob ihr versteht, warum ich eine Sterilisation in Betracht ziehe und ich lasse mich auch nicht von der Meinung abbringen. Also bleibt bitte höflich und versteht, dass es hier um meinen Körper, mein Leben und meine Vorstellung davon geht.

Kurz zu mir:

Ich bin jetzt 24, bald 25 und habe vor gut einem Jahr die Diagnose PCO bekommen. Das bedeutet, dass meine Eierstöcke mit Zysten voll sind und eine Schwangerschaft nur sehr schwer möglich wäre, ich müsste dafür viele Medikamente nehmen, das Risiko einer Fehlgeburt (oder mehrere Fehlgeburten) ist sehr hoch, ebenso wie das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft mit "Verlusten".

Ich wollte noch nie Kinder haben und das hat sich bis heute nicht geändert. Klar, die Diagnose war trotzdem erst mal ein Dämpfer. Selbst wenn ich Kinder wollen würde, hätte ich wohl kaum eine Wahl. In letzter Zeit habe ich auch immer mehr Probleme mit der Pille bekommen (ohne Pille hätte ich vermutlich kaum noch meine Tage...) und die Pille hat früher echt gut alles geregelt (konnte die Uhr nach meiner Periode stellen...).

Mein Leben lang noch extra Hormone in mich rein schütten will ich aber eigentlich auch nicht. Aber ohne Pille ist es mir doch zu unsicher, ich bin in Sachen Verhütung lieber 100% sicher (oder halt 99,99%)...

Jetzt stelle ich mir schon länger die Frage:

Wenn ich eh so gut wie nicht schwanger werden kann, keine Kinder will, aber trotzdem sicher mit meinem Freund zusammen sein will, warum lasse ich mich nicht sterilisieren.

Machen Ärzte in Deutschland das bei kinderlosen Frauen unterhalb der Risiko-Alters-Gruppe? Was kostet mich das und würde die Kasse Teilkosten übernehmen? Was für Konsequenzen (außer dass ich nicht schwanger werden kann) hat eine Sterilisation? Wer von euch hat Erfahrungen?

Ich danke euch für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?