Ab wann darf ein Arzt die Schweigepflicht brechen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn er Hilfe holt bricht er damit nicht automatisch die ganze Schweigepflicht. Ich denke da an einen Selbstmordgefährdeten. Er sagt nur: "Da ist Suizidgefahr." Nicht warum und wieso. Dann kommt der Patient zum Selbstschutz in eine Klinik bis Fachleute erkennen: Die Gefahr ist vorüber. Das ist für mich kein Bruch der Schweigepflicht.

Das wäre erst gegeben, wenn er Privates verrät, z.B. der Mutter sagt: "Ihre Tochter haßt sie aus tiefstem Herzen seit dem sie 10 Jahre alt ist und hat Mordgedanken. - Oder sie hat seit ihrem 11 Lebenjahr Sex und übrigens die Diagnose ist Syphilis." Da würde die Aussage reichen: "Ihre Tochter braucht mal Abstand vom Alltag, ich schlage eine Kur vor und sie hat einen hartnäckigen Infekt. Dafür braucht sie die Antibiotika."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn unmittelbare Selbst- oder Allgemeingefahr droht, dann ist der Arzt verpflichtet, die zuständigen Stellen einzuschalten (Polizei, Gesundheitsamt).

Ich nehme aber an, dass es da auch eine Grauzone gibt, etwa nach schweren Verbrechen oder wenn die Gefahr eines schweren Verbrechens erheblich ist. Dann muss man eine Güterabwägung treffen. 

Ach ja, wenn ein Kostenträger (z.B. Krankenkasse) die Kosten von Diagnose und Behandlung trägt, dann muss man auch dem notwendige Auskünfte geben, damit er prüfen kann, ob er leistungspflichtig ist.

Sehe ich das richtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Schweigepflicht kann der Arzt nur durch eigenen Willen( sprich: Zustimmung) oder durch richterlichen Beschluss entbunden werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald er durch den Patienten davon befreit wurde oder er von der Polizei zur Aufklärung von Straftaten dazu aufgefordert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß nicht.

Jedoch sieht das natürlich bei Kindern und Jugendlichen anderes aus.

Und falls er sie bei Erwachsenen bricht kann auch das unter Umständen straffrei bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als mein Onkel kurz vor dem Sterben war, wurde gefragt ob sie jemanden informieren sollen, er hat mit Nein geantwortet. Die Ärzte haben dann auch wirklich niemanden Bescheid gegeben. Erst als er verstorben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?