Ab wann dürfen Kinder Brötchen und Co. knabbern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Joschi,

informiere Dich einmal über "Baby-Led-Weaning" - dazu gibt es viele Infos im Netz und es beruht auf neuen Erkenntnissen bei der Babyernährung ;)

Außerdem hilft ein Blick auf unsere nächsten Verwandten die Affen. Ein Affenbaby beginnt von selbst sich für das Essen der Eltern zu interessieren und wenn es das kann in den Mund zu stecken und zunächst darauf herumzulutschen. Nach und nach lernen sie so durch Nachmachen der Großen und Ausprobieren wie man isst.

Keine Affenmama wird sich viele Sorgen machen, ob sich ihr kleines verschlucken könnte!

Nur bei Nüssen und Körnern ist noch Vorsicht angebracht! Sie können tatsächlich leicht in die Luftröhre geraten und rutschen dann auch durch. Rauhe oder Kantige Sachen rutschen nicht so gut und können rausgehustet oder gewürgt werden.

Mit einem Jahr können viele Babys schon vom Elterntisch mitessen.

Und noch eine Tatsache...Kindern von Eltern die ihnen etwas zutrauen und sie nicht zu sehr beschützen passiert seltener ein Unfall als überbehüteten Kindern, weil sie von Anfang an lernen ihre Fähigkeiten einzuschätzen und auf sich selbst aufzupassen.

Ich habe meine Tochter viel ausprobieren lassen und nur eingegriffen, wenn wirklch Gefahr drohte. Instinktiv war ich immer im richtigen Moment da, wenn sie mich brauchte. Mir ist dann später aufgefallen, dass sie am Spielplatz keine waghalsigen Manöver machte wie andere Kinder, sondern ganz gut einschätzen konnte, was geht und was nicht. Auch eine gesunde Angst vor gefährlichen Geräten oder Höhen oder Straßen hatte. Wohingegen andere Kinder sich geradezu bemühten ihren Eltern davon zu Laufen und dann unbeobachtet wirklich gefährliche Sachen zu machen. Mir sind auch zweimal Freundinnenkinder fast verunglückt, weil sie so unberechenbar gefährliche Sachen gemacht haben, worauf ich garnicht eingestellt war (eine ist Richtung Straße davon gelaufen, eine andere von einem hohen Gerät runtergesprungen, ging Gott sei Dank beide Male gut, war für mich aber ein Schock. Die Mütter waren es gewöhnt, dass sie ständig wie Luchse aufpassen, weil die Kinder so etwas öfter machen. Ich bin lieber eine Affenmama als eine Luchsmama ;).

LG Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hourriyah29
13.11.2015, 12:12

Danke für den Stern :)

0

Meine Tochter hat nie Brei und Pueree bekommen, sondern von Anfang an Fingerfood, u.a. Broetchen und Brotknuste. 

Die Entwicklung von Hand und Mund laeuft synchron, deshalb kannst du davon ausgehen, dass wenn deine Tochter das Brot selbst fassen kann, es auch gefahrlos kauen bzw. im Mund aufweichen kann. Also nicht in die Hand druecken, sondern selber fassen lassen.

Babies verschlucken sich natuerlich mal, aber sie haben ja auch den Hustenreflex, also keine Panik. Trotzdem besser Vollkornbrot geben, das fein gemahlen ist, nicht mit ganzen Kernen und Koernern. Und beschraenk das ganze nicht auf Brot denn gerade in diesem Alter gewoehnen sich Babies gut an Rohkost und Fruechte. Meine Kinder liebten in dem Alter Gurke, Tomate, rote Paprika, Birne, Banane, Melone... Apfel und Karotte habe ich leicht geduenstet, weil ich (aeltere) Kinder gesehen habe, die sich daran so richtig verschluckt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuMe3016
12.11.2015, 11:24

DH.

0

Eigentlich hat das nicht soooo viel mit dem Alter zu tun - eher mit der "Reife". Also, Du solltest sie einfach beobachten. WENN sie sich andauernd verschluckt, musst Du noch ein wenig warten. Wenn nicht, naja, dann hat sie den Dreh schon raus. Allerdings sollten Kinder in dem Alter noch nicht unbeobachtet essen, denn es kann natürlich trotzdem immer mal etwas passieren. Und je nachdem wie viele Zähne schon da sind, könnt Ich Euch auch langsam schon an "festere" Sachen trauen, wie z.B. Schlangengurke. Banane geht auch - schon ohne Zähne.

Wer selber versucht, lernt am besten. :-) Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joschi1989
12.11.2015, 08:58

Zähnchen hat sie schon zwei und ab und zu knabbert sie auch schon mal so ein Baby Keks, aber selbst da habe ich immer Angst! Vielleicht bin ich auch einfach zu übervorsichtig, aber ich bin mir da ganz unsicher. Möchte natürlich aber auch ihrer Entwicklung er nicht im Weg stehen, zumal sie „richtiges essen" super interessant findet.

0

Mit 8 1/2 Monaten kann man definitiv schon feste/stückige Nahrung einführen. Kann man eigentlich schon deutlich früher.

Früher oder später muss man das eh, daher hilft es wenig, das rauszuzögern.

Meine Tochter hat schon mit 6-7 Monaten und nur zwei Zähnen Möhre und Kohlrabi "geraspelt". Unter Aufsicht gibt es da eigentlich gar keine Bedenken, der Würgreflex schützt ganz gut vor dem Verschlucken von Stücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gefahr des Verschluckens oder Einatmen von Krümeln besteht nun mal immer.

Gib Deiner Tochter lieber eine Möhre, Gurke oder Obst in die Hand. Die sollte sich gar nicht erst an diesen Weizendreck mit den leeren Kohlenhydraten gewöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joschi1989
12.11.2015, 08:59

Da hast du eigentlich recht, aber an Möhren verschlucke selbst ich mich. : D

0

Meine Kinder haeben immer Brötchen bekommen sobald sie ihre ersten Zähnchen hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird , wenn Du es ihr in das Händchen gibst daran lutschen . Nur solltest Du beobachten, dass sie sich an dem schließlich völlig aufgeweichten Brötchen nicht verschluckt . Einfach mal im Mäulchen nachfühlen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joschi1989
12.11.2015, 09:00

Eigentlich bei sich schon richtig ab, und lutscht nicht nur. Das ist ja das was mir Sorgen macht, dass sie ein zu großes Stück ab beißt und einfach verschluckt.

0
Kommentar von SuMe3016
12.11.2015, 11:23

Mäulchen?!

1

Was möchtest Du wissen?