Ab wann braucht ein Polizist keine Uniform tragen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ab Feierabend :)

Ganz einfach. Polizisten mit Öffentlichkeitsbezug tragen Uniform. Also die, die "am Menschen" sind. Das dient aber lediglich dem Erkennungswert für den Bürger. Dürfen dürfte auch der Streifenpolizist in Zivil.

Ermittler, die nicht sofort als solche erkannt werden sollen, tragen zivil und müssen sich ggf. ausweisen.(Muss der in Uniform aber auch)

Grundsätzlich gibt der Dienstherr nur die grobe Kleiderordnung vor. Wenn Uniform, dann die vom Land gestellte. Da gibt es aber einiges. Strengen Dresscode gibt es eher für Veranstaltungen innerhalb der Behörde. (Ernennungen, Verleihungen, Feste, Sitzungen)

Beamte im Dienst auf Streife oder im Polizeirevier haben die Wahl zwischen TShirt und Pullover. Manche tragen eine Strickjacke, andere Hemd und Pullunder oder nur ein Hemd, wahlweise kurze oder lange Ärmel. Es gibt verschiedene Arten von Hosen und Schuhe ...

Einziges MUSS sind die Landes- und individuellen Abzeichen. Ohne die darf man nicht auflaufen.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoexteraner
28.12.2015, 13:46

Und siehe, es kommt der Tag, da ich an Sirius' Antwort rumkorrigieren kann! :-D

Polizisten ohne Uniform müssen sich ungefragt sofort legitimieren, also ausweisen. Polizisten mit Uniform "sollten" dies auch tun, können davon aber absehen, wenn der Zweck des Einsatzes damit ggf nicht erfüllt wird. Diese Erlasslage ist richterlich bestätigt, da der Bürger laut OLG davon ausgehen kann, dass es sich bei uniformierten Leuten mit Waffe und Streifenwagen um Polizisten handelt. 

Und was die Vielfalt der Uniformen angeht, sollte insbesondere das Streifenteam einheitlich auftreten, sich also in gewisser Weise absprechen, was zu tragen ist. Dies wird allerdings in den Behörden oft unterschiedlich gehandhabt und manchmal ganz ignoriert. 

Was die Frage angeht: Beim Tragen der Uniform geht es nicht um Müssen oder Dürfen. Der Wachdienst trägt natürlich Uniform und braucht diese auch für die Erkennbarkeit auf der Straße (bietet auch den großen Vorteil, dass man die eigenen Kollegen im Gedränge wiederfindet). Die Kriminalpolizei trägt grundsätzlich KEINE Uniform, da sie hauptsächlich im Büro arbeitet und im Rahmen ihrer Ermittlungen nicht auf die Erkennbarkeit angewiesen ist. 

Dazwischen gibt es allerdings auch Mitteldinger: Der Wachdienst (also die Streifen) fahren teilweise in zivil raus. Und es gibt Truppen, die zwar zur sog. Schutzpolizei gehören, aber dennoch generell in zivil arbeiten. Sie sind dann neben der Unterstützung im täglichen Dienst hauptsächlich für Fahndungen und die Bekämpfung der Straßenkriminalität zuständig, fangen also Diebe, Räuber und sowas... 

Ganz subjektiv bietet die Uniform übrigens den großen Vorteil, dass man seinen ganzen Krempel (Waffe, Pfeffer, Handfesseln, Lampe, Notizheft,...) besser unterkriegt, weil man sich keine Mühe geben muß, dass Zeug zu verstecken. Stattdessen hängt man es sich einfach an den Gürtel....

1

Hallo,

es gibt keine "Dienstgrad-Uniform-Beschränkung" Selbst ein Polizeimeister (also frisch aus der Ausbildung) wird in der KriPo keine Uniform anziehen. Ein erster Polizeihauptkommissar in der "Schicht" aber sehr wohl.

Als Faustregel kannst du dir merken: Die Schutzpolizei (also Streife, Ermittlungsdienst etc.) trägt Uniform, die Kriminalpolizei trägt keine.

Ist aber so nicht für alles gültig. Es gibt, entgegen der Antwort von Drizzt1977 und genau wie Psychotrix gesagt hat, sehr wohl ZIVILE Streifen (war ich selber eine zeitlang). Dies ist aber eher ungewöhnlich.

Wer mit Uniform fährt und wer nicht entscheidet natürlich nicht der einzelne Beamte, sondern wird vom jeweilige Präsidium festgelegt. Hierbei muss man sich vorallem die Sinnhaftigkeit vor Augen führen: Die Kriminalpolizei, welche auch mal verdeckt ermitteln soll, muss nicht gleich als Polizei erkennbar sein. Der Streifenpolizist, der für Sicherheit sorgen soll, profitiert ja gerade von der Erkennbarkeit.

Übrigens sehen wir das Uniformtragen auch nicht als "ich muss" oder "ich darf nicht" an. Die Uniform ist wie alles andere bei uns auch letztlich nur ein Arbeitsmaterial, welches je nach Zweck eingesetzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist der Streifendienst, entgegen der Antwort von Psychotrix, auch aufgrund der Außenwirkung immer uniformiert. Sollte es Einsätze geben, bei der eine Uniform kontraproduktiv wäre, kann man auch Zivil tragen. Kommt jedoch eher selten vor und wird von Fall zu Fall entschieden.

Die Kriminalpolizei ist grundsätzlich nicht uniformiert. Entscheiden nach Dienstgrad ist nicht.

Da es aber 16 Polizeien in Deutschland plus Anhängsel gibt, kann es natürlich andere Auslegungen geben :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich braucht ein Polizeibeamter zur Ausübung seiner Tätigkeit keine Uniform. Er hat eine Dienstausweis der ihn legitimiert.

Ob ein Beamter in Uniform oder ohne seinen Dienst verrichtet hängt von der Entscheidung seines Dienstvorgesetzten ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schutzpolizei muss erkennbar sein kripo hingegen nicht es gibt such zivilfahnder im mittleren dienst heißt es kommt nicht auf den rang an sondern wie man sich spezialisiert hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm kommt drauf an, was du dort machst. Als Streifenpolizist gibt es (Je nach Schicht) Zivile und Uniformierte. Was es da noch alles gibt, kommt ganz auf den Beruf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aufabwegen666
27.12.2015, 23:03

Darf den z.B. ein Polizeihauptmeister selbst entscheiden ob er in Zivil unterwegs ist oder in uniform?

0
Kommentar von Psychotrix
27.12.2015, 23:08

Ich weiß nicht, von wem die Schichten eingeteilt werden, allerdings kann nur er das entscheiden^^

0

Was möchtest Du wissen?