Ab und zu einen Joint- muss ich das akzeptieren?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich sehe es so soll er es machen solange er das alles noch hinbekommt was im Leben wichtig ist. Dann spricht für mich nichts dagegen & da es in deinem Fall nur einmal in der Woche ist hätte ich da nichts zu befürchten. Solange man noch weiß worauf es im Leben ankommt ist es für mich okay. Solltest du mit der Zeit seinen Konsum akzeptieren dann werden die Streitereien auch reduziert. Ich kenne genug Leute bei denen die Beziehung gescheitert ist weil die Frau es nicht akzeptieren wollte. Einmal kiffer immer kiffer irgendwo... Wenn du es nicht akzeptieren kannst solltest du dich lieber trennen weil es ja so nicht weiter gehen kann . Viel Glück & Liebe grüße :*

Wenn du mit "einmal die Woche zum Kumpel fahren und kiffen" nicht klar kommst, dann musst du dich wohl trennen.

Das mit der stationären Therapie bei Kiffern halte ich für Geldverschwendung. Man hat keinerlei körperliche Entzugssysmptome und die psychische Abhängigkeit bekommt man in 4 Wochen nicht in den Griff. Das ist aber nur meine Meinung.

Das mit der Epilepsi ist aber so eine Sache. Cannabis wird in manchen Staaten sogar von Ärzten gegen Epilepsi verschrieben. Vielleicht erleichert es ihm das Leben wirklich, wenn er einmal die Woche einen Joint raucht. In dem Fall würdest du ihm verbieten ein für ihn wirksames Medikament zu nehmen.

Was stört dich denn genau daran, dass er einmal in der Woche bei einem Kumpel kifft? Ist er ausfallend wenn er heim kommt? Ist er für eine Woche nicht mehr ansprechbar?

Nein, er kommt dann mitten in der Nacht wieder und ich sehe ich erst am nächsten Tag mittags/nachmittags wenn er aufsteht. Das ganze Thema macht mich einfach aggressiv. Ich hab natürlich auch Angst dass es wieder schlimmer wird. Was mich aber am meisten aufregt ist, dass ich das Gefühl habe, dass er immer noch besessen ist. Denn er MUSS es ja einmal die Woche machen. Er kann nicht sagen ich kiff mir ein wenn es sich mal ergibt- nein er nimmt es sich ganz fest vor. 😡

0
@DanySunshine
Nein, er kommt dann mitten in der Nacht wieder und ich sehe ich erst am nächsten Tag mittags/nachmittags wenn er aufsteht.

Hat dein Freund keine Arbeit?

Ich habe die Erfahrung, dass keiner etwas dagegen hat, wenn man einmal die Woche etwas raucht, solange man im Leben alles andere auf die Reihe bekommt. Ich vermute mal dir stinkt vor allem, dass er sein Leben nicht "auf die Reihe" bekommt und das Kiffen macht es nicht besser.

Ich kann mich aber auch täuschen.

2

Er ist Epileptiker, mehrere krampfanfälle im Monat und ist daher im Moment nichts für den Arbeitsmarkt 😕 Mich regt auf, dass er scheinbar immer noch besessen davon ist.

0
@DanySunshine

So schwere Epilepsi mit mehreren Anfällen pro Monat? Hat er denn weniger Anfälle gehabt als er täglich gekifft hat?

Das ist schwer zu beurteilen. So gesehen sind Millionen chronisch Kranker "besessen" von der Medizin, die ihnen hilft. Viele Medikamente haben schwere Nebenwirkungen. Meine Freundin würde gerne Cannabis verschrieben bekommen, aber leider macht das kein Arzt in Deutschland. Die haben aber alle kein Problem damit ihr Opioide mit massivem Suchtpotential zu verschreiben.

Ich bin da etwas voreingenommen, weil ich weiß, weil ich es bei meiner Freundin sehe, dass Cannabis eine sehr gute Medizin sein kann mit wesentlich weniger Nebenwirkungen als die "herkömmlich" verschriebenen Medikamente. Hat sie einen Joint geraucht, dann geht es ihr gut und sie ist entspannt. Hat sie ihre Opioide genommen ist sie den ganzen Tag schläfrig und zu so gut wie nichts zu gebrauchen.

0

Nein, die Anfälle haben sich weder verbessert noch verschlimmert. Wenn es seiner Gesundheit was gutes tun würde, wäre es vll was anderes.

0

Das Zeug hast es fast geschafft deine Beziehung zu zerstören? Deine ersten Sätze sagen eher, dass die Beziehung zu dem Zeug schon immer inniger war als zu dir.

Ich würde dir empfehlen, auf deine Kinder zu achten. Kinder sind nicht dumm, wenn ihr euch ständig streitet, bekommen die das durchaus mit.

Ob du die Beziehung retten kannst ist fraglich, aber du kannst deine Kinder von einer Kindheit retten, in der ständig gestritten und geschrieen und sich ignoriert wird.

Stell ihn vor die Wahl. Erkläre ihm sachlich was Sache ist und sag ihm, er hat 2 Tage Zeit, sich zu entscheiden, ob seine Familie oder die Kifferei wichtiger für ihn ist. (Eine sofortige Entscheidung würde ich nicht verlangen, ich glaub, er muss sich da echt erstmal klar werden, wie weit es seine Kifferei gebracht hat.) Erkläre ihm, dass du diese Situation nicht mehr aushälst, dass du aggressiv wirst, sobald es um dieses Thema geht.

Und wenn er sich nicht eindeutig zu euch bekennt, ist es Zeit für dich, aufzugeben. Je nachdem, wer von euch beiden Mieter eurer Wohnung ist, schmeiß ihn entweder raus oder informiere dich über Mutter-Kind-Häuser und finanzielle Unterstützung, die du in Anspruch nehmen kannst.

Scheinbar ist seine Liebe zu dir nicht so groß wie deine zu ihm. Er will einfach nicht aufhören und schon deinen Kindern zuliebe solltest du diese Beziehung beenden. Jemand der so uneinsichtig und das Kiffen über die Beziehung und die Kinder stellt, der hat dich gar nicht verdient. Er ist sich deiner außerdem auch sehr sicher, denn du machst das ja schon jahrelang mit.

Ich liebe ihn mehr als mein eigenes Leben, ich möchte ihn nicht verlassen.

Genau das weiß er auch, also warum großartig was ändern? Du liebst ihn mehr als dein eigenes Leben? Auch mehr als das deiner Kinder?

Nein, natürlich nicht. Meine Kinder stehen auf Platz 1, aber direkt ohne Lücke kommt schon er. 😔 Ja, du hast wahrscheinlich recht, er weiß dass ich ihn nicht verlassen werde... Das gibt ihm Sicherheit.

0
Dieses Zeug hat es fast geschafft meine Beziehung zu zerstören.

Nö. Dein Freund hat es fast geschafft deine Beziehung zu zerstören. Es gibt Menschen die können mit Cannabis verantwortungsvoll umgehen, und es gibt Menschen die missbrauchen Cannabis gezielt für ihre Zwecke. Letzteres trifft auf dein Freund zu. Die ganzen Probleme auf den Hanf zu schieben ist so ziemlich das dämlichste was man machen kann.

Und würdest du auch so einen Aufstand machen, wenn dein Freund regelmäßig Nikotin konsumieren würde?

Das ist ein ganz schwieriges Problem.
Das ist ja ein Thema, was euch IMMER begleiten wird, so lange er nicht damit
aufhört. Und er will/kann ja nicht aufhören.
Also: Du willst ihn nicht verlassen...dann musst Du das hinnehmen.
"Man" wird immer älter und stellt sich natürlich auch viele ganz andere Fragen als mit 15.
Dann überlegt man sich: soll/kann das immer so weiter gehen, muss ich mir das antun, will ich mir das Antun. Wie ist das Zusammensein, ich habe immer Erwartungen, die der andere doch nie erfüllt. Dann werden Deine Kinder immer älter und verstehen das vielleicht auch eines Tages nicht, was da passiert.
Vielleicht solltest Du Dich mal dazu von einer ganz neutralen Person beraten lassen.
Ich weiß nicht, wer das für Dich sein könnte. Es gibt ja z.B. viele Beratungsstellen, Familienberatungen, auch kirchliche. Es ist immer gut mit jemanden zu sprechen, der das Ganze nur von Außen sieht, aber Dir vielleicht die Augen öffnen kann. Ich wünsche Dir immer viel Kraft.

Dankeschön!! ❤︝

1

Die "Beziehung" ist doch bereits schon zerstört. Wenn Du weiter daran hältst gehst Du kaputt und was aus meiner Sicht noch schlimmer ist, Deine Kinder auch. Such Dir schnell professionelle Hilfe...

Ich habe nur die Hälfte gelesen. Jemand der mich bestiehlt wäre schon längst Vergangenheit! Besonders wenn man ein Vorbild für ein Kind ist.

Wenn er kifft seit ihr zusammen seid, dann ist das sein gutes Recht. Es ist schließlich sein Leben und als du das erfahren hast und nachdem was du geschrieben hast klingt das für mich nicht nach Liebe. Werd erwachsen wenigstens wenn du ein Vorbild für deine Tochter sein musst!

Also einfach Sache: Stört es dich lass ihn links liegen..

Ich bin 30 Jahre alt, also längst erwachsen 😉

0

Eben Alter sagt nichts über die Reife aus.. Leider sind viele anscheinend mit 30 noch nicht selbständig genug um solche Entscheidungen selbst zu treffen! Geht schließlich um deine Beziehung und dein Kind und dein Leben. Alleine so etwas seinem Kind anzuhängen (jemanden mit so schlechtem Einfluss) wenn man schon selbst ein Problem damit hat zeugt von unreife. Und ich bin 21...

0

Aha, genau. Wozu gibt es denn diese Seite? Um sich Antworten/ Ratschläge/ Meinungen zu holen.

1

Für mich wäre die Sache halt klar und sicher ist diese Seite dazu da. Nur sollte man solche Entscheidungen in dem Alter selbst treffen können. Spricht nichts dagegen dass du das überdenkst, jedoch wird eine Internet Com. nicht abschätzen können wie deine Situation richtig ist. Ich sage dir lediglich meine Meinung. Nach anderen Meinungen hast du schließlich gefragt auf dieser Seite. Nur weil sie dir jetzt nicht passt brauchst du nicht bockig werden. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und hoffe du triffst wenigstens deinem Kind zu liebe eine vernünftige Entscheidung und lässt einen anderen Menschen Mensch sein. Sein Leben seine Entscheidung. Dein Leben deine Entscheidung und die Verantwortung für dein Kind. Jedenfalls alles Gute

0

Drogen allgemein, verändern den Menschen. Egal ob Alkohol oder "nur" ein Joint. An deiner Stelle, würde ich mir das nicht länger antun, und ihn verlassen. Das Zeug ist ihm wichtiger als du.

Egal ob Alkohol oder "nur" ein Joint.

Tabak nicht zu vergessen.

0

Wenn es dich so stört und fertig macht, dann hätte ich an deiner Stelle schon längst das Weite gesucht. Da das aber für dich nicht in Frage kommt, wirst du wohl damit Leben müssen und ihn so akzeptieren wie er ist!!!

....."wenn Frauen zu sehr lieben..."

ER soll was ändern...

ER war in der Spezialklinik.

DICH nervt es.

Schau mal bei DIR. Den Partner ändern? Road to nowhere.

Such die Lösung bei Dir. Frag Dich, was kann ICH tun, damit es mir und meinen Kindern gut geht, tu es dann, sonst geht Dein Leben an Dir vorbei, dann brauchst Du Deine Kraft und Lebensenergie für euch und nicht für ihn.

Also, mein Rat: akzeptieren was ist und LOSLASSEN.

Alles Gute, chrissie

Verstehe nicht warum du ein abend von 7 in der woche noch schlimm findest. Vorher waren es 7 von 7.... O.o

Weil für die Fragestellerin das Kiffen, welches die Beziehung auf täglicher Basis belastet hat, auch dann noch bei gemindertem Konsum sehr negativ assoziiert ist.
Und natürlich die Sorge das der Konsum wieder steigt und das gleiche Drama nochmal von vorne losgeht. Jedesmal wenn sie sieht, das er wieder zu seinem Kumpel fährt, wird sie daran erinnnert, was lange Zeit sehr belastend für sie war, etc.
Ich kann das nachvollziehen...

1

Ich würde ihn trd. verlassen, wenn ihm das Kiffen wichtiger ist als du.

entweder Du akzeptierst es oder wenn für Dich das so ein Problem darstellt, dann such Dir nen anderen Freund ( vielleicht einen, der das Kiffen verteufelt, selbst aber Alkohol konsumiert )

Ich bin erst 14 aber ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen 1 -2 joint "geht" in der Woche , ist aufjedenfall gesünder wenn er jeden Tag Zigarette raucht ABER wenn ich Vater währ würde ich wegen meiner Tochter aufhören , weil ich denk wenn er eines Tages in Knast muss wegen seinem cannabis fände ich es persönlich schlimm für das Kind weil es für eine längere Zeit im Knast ist und sie paar Jahre nur mit einem Eltern Teil aufwächst.

Also um wegen Cannabis ins Gefängnis zu müssen muss man schon in größerem Umfang damit handeln.

Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass man Menschen wegen einer geringen Menge Cannabis nicht kriminalisieren darf. Jede Anzeige, in der es um weniger wie 5 Gramm (ca. 10 Joints) geht, wird in Bayern eingestellt. In Berlin sind es sogar 30 Gramm meine ich.

0
@Panazee
In Berlin sind es sogar 30 Gramm meine ich.

In Berlin sind es 15 Gramm. Ansonsten DH!

0

Was möchtest Du wissen?