Ab morgen kein Strom und Gas mehr?

5 Antworten

Schnell einen eigenen Vertrag mit dem Versorger abschliessen !

Und die Mietzahlung um die Nebenkosten kürzen. Der Insolvenzverwalter des Vermieters oder der neue Käufer wird sich dann schon melden. Wer es soweit kommen lässt, der ist wohl pleite. Aber der Mietvertrag gilt weiter und der Käufer bzw der Insolvenzverwalter haben Anspruch auf die Mietzahlung. Wenn Nebenkosten veruntreut wurden, kann es sein, dass man selbst zu den Gläubigern zählt .. aber das wird wahrscheinlich kein grosses Thema sein, heute ist der 20te die Nebenkosten werden monatlich gezahlt. Wenn man jetzt ummeldet haftet man natürlich nicht für die Schulden bis gestern, sondern zahlt die restlichen 10 Tage eben aus eigener Tasche. Da würde ich dann bei der Oktobermiete gleich noch 1/3 der September Nebenkosten abziehen und abwarten, ob da jemand Einspruch einlegt.

P.S: das geht einfach sicher für den Strom, bei einer gemeinschaftlich betriebenen Zentralheizung müssen sich wohl die Mieter zusammenschliessen, da sollte man vielleicht den Mieterverein oder einen Rechtsanwalt einschalten.

1

Also das Problem, wir können das nicht übernehmen beim Versorger.. Da es ein Vertrag ist der alles beinhaltet auch die Heizung, da diese gemietet ist. 

Außerdem möchten wir eh hier raus. Haben eine neue Wohnung zum 01.01. Die Kündigung sollte heute bei uns rausgehen. Nun ist die Frage ob ich lieber bis morgen warte und fristlos kündigen kann. 

0
37
@Funny91

Und was machst du in der Zwischenzeit bis 1.1., wenn ihr jetzt fristlos kündigt? Jetzt zum 31.12. fristgerecht kündigen wäre doch passend wenn ihr ab dann was habt. Oder?

0
1
@Renick

Wohnung steht leer also die neue. Außerdem haben wir nicht mal eben das Geld um das Problem zu begleichen. 

0

Hallo, ich möchte dir gern Möglichkeiten aufzeigen.

Ja, du hast die Möglichkeit, fristlos zu kündigen, ersatzweise fristgerecht. Aber ich bezweifle, dass das dir so viel nützt, weil in der Regel ist ein Umzug ja nicht über Nacht gemacht, und in der Zeit hättest du keinen Strom und Gas.

Besser wäre Folgendes:

Laut §19 Abs.2 StromGVV darf der Versorger nicht sperren, wenn die Aussicht besteht, dass die Forderung beglichen wird. Das bedeutet. Du kannst beim Versorger anrufen, und ihm mitteilen, dass du dich verpflichtest, die Rückstände zu begleichen, sollte es der Schuldner, also dein Vermieter nicht tun. Dadurch darf der Versorger nicht sperren, weil er in deiner Zusage dann eine Sicherheit hat.

Gleichzeitig wäre zu überlegen, dass der Vertrag künftig direkt auf euch umgestellt wird, sodass das Problem mit dem Vermieter nicht mehr auftreten kann. Da es sich um ein Einfamilienhaus handelt, dürfte das überhaupt kein Problem sein.

1

Vielen Dank, ist doch alles Mist... Eine Wohnung hätten wir aber fristlos.. Wie viel Zeit hab ich dann eine Nacht, eine Woche? 

0
37
@Funny91

Ein paar Tage. Das ist nicht genau definiert. Fristlos heißt, so schnell es geht.

Habe in einem Kommentar gelesen, dass es auch um Forderungen geht, die von der Zeit vor eurem Einzug sind. Daher wäre es auch möglich, dem Versorger eine Teilzahlung anzubieten.

Ich empfehle dir und möchte dir ans Herz legen, den Versorger anzurufen und mit ihm zu sprechen. Er wird verstehen, dass ihr nun den Nachteil habt, obwohl es das Verschulden des Vermieters ist. Im Gespräch lässt sich meist eine Lösung finden, die für alle Seiten zufriedenstellend ist. Und ihr hättet mehr Zeit gewonnen.

0
Wir sind Mieter eines Einfamilienhauses und zahlen beides über den Vermieter.

Fristlose Kündigung löst das Problem nicht. Da ihr ein komplettes EFH gemietet habt, verstehe ich sowieso nicht, wieso Gas und Strom noch über den Vermieter laufen.

Ruft die Versorger an und teilt ihnen mit, dass ihr ab sofort Vertragspartner sein wollt und ggf. auch die Altschulden übernehmt. Somit würde der Grund zum Sperren vollständig entfallen.

Ich gehe davon aus, dass ihr immer alles bezahlt habt. Ich nehme mal an, das die Altschulden noch nicht so hoch sind und letztlich auch in der Zeit entstanden sind, in der ihr im Haus schon gewohnt habt. Was ihr an die Versorger (nach-)zahlt, zahlt ihr künftig an den Vermieter weniger. Einfach von den nächsten Mietzahlungen einbehalten. Somit entstehen Euch auch keine Mehrkosten.

1

Es läuft über den Vermieter, da es ein Kombivertrag ist mit Heizungs-mietkosten. Wir wollten, daß ja übernehmen ging aber laut Versorger nicht. Und ja die Schulden sind höher als das wir da wohnen. (komischer Satz) Und wir wollten diese Woche so oder so kündigen und dann zum 31.12 spätestens hier raus. 

0
48
@Funny91

Wie auch immer, der Versorger will sein Geld und alles, was über die Zähler läuft, die in dem Haus montiert sind, gilt wohl auch nur für das von Euch allein bewohnte Haus. Teilt dem Versorger mit, dass ihr die Kosten übernehmt und behaltet eben in der Höhe die Miete ggf. bis zum Schluss ein. Das ist Eure einzige Chance, wenn ihr nicht in den nächsten drei Monaten frieren und im Dunkeln sitzen wollt.

Es sei denn, ihr habt tatsächlich schon eine neue Bleibe, in die ihr sofort umziehen könnt. Dann würde ich das auch sofort tun und den Mietvertrag fristlos, ersatzweise fristgerecht kündigen. Davor solltet ihr aber noch eine Frist von 1 Woche setzen zur Wiederherstellung der Versorgung. Wenn dann nach Ablauf der Frist nichts passiert ist, macht ihr das mit der fristlosen Kündigung.

Ihr könnt nichts dabei verlieren. Schlimmstenfalls endet ein Rechtsstreit damit, dass ihr die Miete bis Ende des Jahres doch noch zahlen müßt und dafür gibt es beim Vermieter wohl auch noch Eure Kaution, die er bestimmt auch schon verfrühstückt hat, wenn er so hoch verschuldet ist.

Am besten geht ihr zu einem Rechtsanwalt, schaltet Eure Rechtsschutzversicherung ein und macht alles unter anwaltlicher Regie.

0
1
@bwhoch2

Danke, wir sind im Mieterschutzbund und die haben frühstens nächste Woche Donnerstag Zeit... Vielleicht bezahlt er ja heute dann ist es vielleicht erledigt.. Sonst stehen wir morgen doof da. Weil wir haben nicht das Geld um die Kosten zu übernehmen.. 

0
48
@Funny91

Mieterschutzbund mit Rechtsschutz? Dann sollte nicht viel schief gehen.

Sonst stehen wir morgen doof da. Weil wir haben nicht das Geld um die Kosten zu übernehmen.. 

Wie sieht es mit Dispokredit aus? Oder mal mit der Bank sprechen? Spätestens die nächste Mietzahlung geht dann als Kreditrückzahlung an die Bank.

Noch ein Tipp: Lasst Euch vom Vermieter ganz aktuell nachweisen, wo Eure Kaution angelegt ist. Wenn er sie nicht getrennt von seinem Vermögen angelegt hat, dürfte diese wohl längst ausgegeben sein. Wieviel habt ihr bezahlt? Bei EFH üblicherweise 3 Monatsmieten, oder?

0
1
@bwhoch2

Mit Rechtschutz aber wir sind da erst 3/4 Monate drinnen. 

Ich nehme kein Kredit für sowas. :/ 

Ja 3 Monatsmiete, ich glaube auch das es die nicht mehr gibt. 

Ich denke wir machen heute erstmal die fristgerechte Kündigung fertig, damit auf jeden Fall zum 31.12 gekündigt ist. 

0
48
@Funny91

Ich nehme kein Kredit für sowas. :/ 

Tut mir leid, verstehe ich nicht. Ihr könnt den Kredit leicht wieder zurück zahlen samt Zinsen und evtl. Gebühren. Einfach von der einbehaltenen Miete.

Lieber hockt ihr in der kalten Bude bei Kerzenschein?

Überleg mal: Selbst wenn ihr in ein Hotel gehen würdet, wer sollte Euch diese Ersatzunterkunft bezahlen? Der Vermieter, der so mauspleite ist?

Wenn die Kaution weg ist, werdet ihr große Schwierigkeiten haben, diese wieder zu bekommen. Dennoch, im Zweifel ist ein Titel für eine Forderung 30 Jahre gültig und ihr könntet, wenn es soweit ist, eine Zwangsgrundschuld auf das EFH oder ein anderes Immobilieneigentum Eures Vermieters eintragen lassen.

Diese wäre zwar auch ohne Wirkung, wenn schon Banken vorrangig den Daumen drauf haben, aber hoffnungslos ist es dann nicht.

Viel Glück!

0

Was möchtest Du wissen?