Ab 6.Welpen keine Zuchterlaubnis mehr?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Noch in den 1980er Jahren gab es diese "6 Welpen Regulierung" in einigen Rassezuchtvereinen - angeblich zum Schutz der Hündin.

Besser wäre aber bei großen Würfen das aufziehen der Welpen durch Hündin UND Züchter - und eine anschließende Decksperre der Hündin für mindestens zwei Wurfsaisons gewesen...

Aber statt dessen haben überzählige Welpen keine Ahnentafeln bekommen, wurden "gemerzt" - der Züchter mutierte also zum Cerberus mit dem Damoklesschwert....

Ab dem Ende der 1980er Jahre war dann das "merzen" von gesunden Wirbeltieren verboten. Es hätte sich kein Tierarzt mehr gefunden diese "Tätigkeit" milde mittels Einschläfern vorzunehmen...

"Wo kein Kläger da kein Richter" - das "Merzen" aufgrund Fehlfarben usw. Ist auch heute nicht zu 100% sicher auszuschließen....

Besser aber wäre es Du und Dein Vater ihr würdet Kontakt zu einem oder mehreren Züchtern z.B. des ggf. zu euch passenden Golden Retriever suchen & halten. Nicht selten kommen gesunde Welpen zur Welt welche aber einen "Schönheitsfehler" haben...

  • Fehlfarben
  • nicht so optimal gebaut
  • schwererer Nabelbruch operiert
  • Augenfarbe
  • kleinster, zarter und Nachzügler im Wurf

Solche Welpen werden mit einem Vermerk, dass Zucht mit diesen ausgeschlossen wird günstiger an gutes Zuhause abgegeben. Auf diese Weise kommt ihr zu einen sorgfältig gezüchteten aber günstiger abgegebenen Welpen.

Wenn es bei euch nicht unbedingt ein Welpe, sondern ein Hund ausgewählter Rasse oder einem Mix daraus auch sein darf (Bitte!) dann wird die Sache einfacher:

  • entweder einen ausgemusterten Zuchthund/ Zuchthündin nehmen
  • z.B. Golden Retriever in Not, Labrador in Not, Flat Coatet Retriever in Not - also jeweils die Rasse eingeben.

Achtet dabei darauf, dass ihr nicht an Welpenhändler oder Hundehändler unter dem Deckmantel Tierschutz geratet. Seht euch um - in den Tierheimen eurer Region. Ganz sicher werdet ihr euren Hund finden!

http://www.drc.de/zucht/welpen/vermittlung.html

Hier werden auch ältere Hunde angezeigt welche ein dringendes Zuhause suchen.

Für den Wunsch nach einem - hoffentlich zu euch passenden Golden Retriever - (du bist kundig, bereit 10 Jahre zugunsten des Hundes auch auf Freizeit ala Mensch zu verzichten, Urlaube mit Hund zu planen, Hund auslasten, geistig fördern und fordern, Hund nicht zu lange alleine lassen)

Guck einmal hier:

http://www.louis-feline.de/

Scroll ein bisschen herunter - links am Rand findest du eine junge, kastrierte Hündin die ein liebevolles Zuhause sucht.

Das ist ein rassereiner Golden Retriever, mit VDH/FCI Papieren der einfach Pech hatte, entweder mit seiner ersten Familie oder einen Wurf der in einer Kastration endete. Nicht jede Hündin entbindet komplikationslos Welpen, deswegen muss sie nicht "minderwertig" betrachtet werden!

So findest Du "deinen" Hund. War sie in der Zucht - so ist sie soweit gesund, dass sie die Zuchtzulassung hatte. Solche Hunde, beim Züchter - ältere - sind oft schon gut erzogen, kennen das Leben im Haus, Garten, Autofahren usw.

Es muss nicht unbedingt ein Welpe sein, oder ?

2
@YarlungTsangpo

Würden wir bevorzugen, da ich mich darauf freue den Welpen zu erziehen, das würde in so einem Fall natürlich ausbleiben, vielleicht nach dem ersten Hund ja einen älteren mal aber jetzt lieber einen jungen.

0
@LollipopUpgrade

Umgekehrt wird ein Schuh daraus - man sieht LollipopUpgrade, du hast Dich zum Thema Hund & artgerechte Haltung noch zu wenig interessiert & informiert.

Der Welpe, dessen artgerechte Aufzucht, dessen Grund- und weitere Erziehung bedeutet viel Kenntnis und Wissen, viel Zeit und Aufopferungsbereitschaft.

Umgekehrt also = als Hundeanfänger erst den älteren Hund und dann... Kann man sich einen Welpen zutrauen!

Dass sich so viele Hundehalterneulinge dann ausgerechnet einen Welpen holen mag an einem nicht realisierbaren Wunsch nach einem Baby liegen. So etwas kommt gar nicht so selten vor und ist sogar Grund, dass manche Menschen immer wieder Hunde "vermehren"

Wenn ich dein Erziehungsberechtigter wäre, gäbe es unter der derzeitigen Voraussetzung gar keinen Hund.

0

deine annahme ist nicht korrekt. wenn ein hund zur zucht zugelassen wird muessen bestimmte untersuchungen gemacht werden - es hat nix mit der wurfstaerke zu tun...

also alle welpen kosten gleich viel

aber wenn du eine besonders praemierten zuchthund (also nach der zuchtzulassung und koerrung -wenn er keine welpe mehr ist) bekommst -dann musst du viel mehr zahlen!

das teuerste bei einem hund sind die unterhaltskosten -fuer eine grossen hund pro jahr mind 1000 euro -wenn keine tuere unfaelle dder OP anstehen. bitte ueberlege gruendlich, ob ihr das fuer die naehcten 10-15 jahre sicher stellen koennt. ich bekomme immer die wut, wenn heir jemand von seinem kranken tier schreibt und ihm aus kostengrunden behandlung durch den tierarzt nicht gestattet. wenn dein vater so ein pfennigfuchser ist -dann kaufe dir bitte kein tier -dem tier zu liebe!

schau dich bitte im tierhim um -da gibt es oft sehr nette mischling und rassehunde fuer ca 300 schutzgebuehren.

Nein das ist nicht korrekt. Alle Welpen bekommen Papiere eine Zuchtzulassung bekommt man wenn man Zuchtzulassungsprüfungen macht. Alle Welpen aus einem Wurf sind gleich teuer, ausser einer hat einen Zuchtfehler. Wenn ihr euch überlegen müsst, ob ihr euch einen Welpen aus seriöser Zucht leisten könnt, könnt ihr euch auch den Unterhalt für einen Hund nicht leisten. Dann lieber verzichten.

Was passiert mit dem Welpen der einen Zuchtfehler hat? Kann sich den auch keiner leisten,oder geht er sowieso ans Tierheim! "Wenn ihr euch überlegen müsst, ob ihr euch einen Welpen aus seriöser Zucht leisten könnt,könnt ihr euch auch den Unterhalt für einen Hund nicht leisten." Ich leiste mir seit fast 13 Jahren eine Mischlingshündin, dies ohne mich nicht mehr gebe! Endlich diese verlogene seriöse Zucht abschaffen, damit währe den Tieren viel geholfen. Die Züchter züchten doch nicht aus Tierliebe, sondern um richtig Geld zu machen! Und es giebt wohl Leute die sich die übertriebenen Züchtertkosten nicht leisten können(oder wollen) und trotzdem in der Lage sind ihr Tier ordentlich zu versorgen

2
@urlifri

@URLIFRI

Endlich diese verlogene seriöse Zucht abschaffen, damit währe den Tieren viel geholfen. Die Züchter züchten doch nicht aus Tierliebe, sondern um richtig Geld zu machen! Und es giebt wohl Leute die sich die übertriebenen Züchtertkosten nicht leisten können(oder wollen) und trotzdem in der Lage sind ihr Tier ordentlich zu versorgen

Ja, wir leisten uns Hunde aus guter und für unser Dafürhalten seriöser Zucht!!! - und stell dir mal vor: bei uns leben auch immer wieder 2 oder 3 Hunde aus dem Tierschutz und wie viele Pflegehunde bei uns schon gelebt haben... das kann ich nicht mehr zählen!!!

Jeder Mensch soll doch die Hunde halten die er gerne halten möchte...

Es ist doch auch jeder Mensch für seinen Geldbeutel selbst verantwortlich!

**Ich warne nur ständig und immer wieder davor sich einen billigen Hund aus dem Kofferraum eines meistens in einem osteuropäischen Ausland zugelassenen PKW zu kaufen oder, noch schlimmer: sich einen Hund im Internet auszusuchen und sich den dann noch nach Hause schicken zu lassen!!! **

2
@urlifri

Falsche Logik, Hunde mit einem Zuchtfehler gehen natürlich nicht ins Tierheim sie kosten etwas weniger beim Kauf. Ein Hund in der Grösse eines Goldens kostet den angegebenen Betrag ob er Papiere hat oder nicht. Mischlinge oft bedeutend mehr. Vorausgesetz man sorgt für sein Tier ordentlich.

4
@Februar2013

Die Tiere aus Kofferräumen oder Internet sind für mich gar kein Tema; Mein Hund ist vom Tierschutz, genau wie meine beiden Katzen! Habe einen ausgesetzten sehr kranken Bengalkater; Der Dank mir immer noch lebt. Er hatte als ich ihn aufnahm Katzenschnupfen,hatte zwischen durch Lungenentzündung. Trägt coronavieren Er ist kronisch magenkrank und hat mich seit ich ihn habe (2007) Mindestens 4000 Euro Tierarzt gekostet! Er wird dieses Jahr 6. Meine Hündin 13 ist sehr krank ständige Tierarztkosten. Auser einer Bronchitis und einer Blasenentzündung hatte meine Katz nichts. Gott sei dank. Ich könnte mir nie ein Rassetier für 100-500 oder gar 1000 Euro leisten, Das Geld kann ich doch zur Versorgung meiner Tiere besser nützen.

0

Grundsätzlich werden alle Welpen registriert und bekommen Papiere, sofern sie von einem eigentragenem Züchter kommen. Das schließt die Deckmeldung und Wurfabnahme ein. Die Zuchtverbände haben unterschiedliche Regelungen, nach wievielen Welpen eine Zuchtpause einzuhalten ist. Von einer Zucht werden alle Tiere ausgeschlossen, die nicht dem jeweiligem Rassestandart entsprechen sowie bei der Zuchtzulassungsprüfung "durchfallen". Wenn man einen Welpen erwirbt ist das ganze Primborium wurscht, wenn das Tier "nur" ein Familienmitglied werden soll, also ein Liebhaberhund. Hat man die Absicht später selber einmal zu züchten, kommt ganz viel mehr dazu als nur die Absicht. Nämlich Züchterseminare, Ausstellungen usw.

Aber welche Absichten man auch hegt, die Garantie, dass man DEN Hund seiner Träume bekommt, liegt bei ca. 50%. Das schreibt Dir jemand, der viele Jahre im Zuchtverband tätig und Aussteller war.

Überzählige Hunde, die getötet oder billig verkauft werden gibt es nicht mehr. Diese Zeiten sind lange vorbei!

Zitat: bei der Zuchtzulassungsprüfung "durchfallen".

Bei der Zuchtzulassung fallen kranke, mit Erbkrankheiten behaftete Hund durch. Ob ein Hund die Gene einer Erbkrankheit in sich trägt, also vererbt, ist nicht sichtbar nur durch entsprechende Gentests kann die herausgefunden werden sofern man die Gene bereits ermittelt hat. Ansonsten kann man sie nur dadurch einigermassen ausschalten, indem man nur Elterntiere nimmt, in deren Vorfahren seit Generationen diese Krankheit nicht mehr vorkommt.

Wenn Deiner Meinung nach ein Hund, der "nur" zum lieb haben ist, beispielsweise Epilepsie, Netzhautablösung usw. haben darf, dann ist das direkt ein Aufruf an alle Hundevermehrer, fleissig weiterhin mit kranken Hunden unkontrolliert massig Wegwerfwelpen zu produzieren .

3
@Marleentje

Da hat aber jemand was in den falschen Hals gekriegt. Schau Dir noch einmal genau die Frage an. Habe sachlich erklärt, dass alle Tiere eines Wurfes Papiere bekommen aber nicht alle eine Zuchtzulassung! Diese Tiere sind also zur Zucht nicht zu gelassen, könnten aber bei Ausstellungen (sofern sie dem Rassestandart entsprechen) starten oder im Hundesport. Das ist mit Liebhaberhund gemeint. Ein Aufruf zum Schwarzzüchten war das nicht! Im Gegenteil ich wollte auf die Anforderungen einer gewissenhaften Hundezucht verweisen.

Außer den genetischen und gesundheitlichen Voraussetzungen, werden bei der ZZP noch ganz viele andere Faktoren bewertet. Das ist allerdings bei jedem Rassehundeverein unterschiedlich. Aber das weißt Du ja zu 100%!

1

die frage als solches ist ja schon beantwortet.

wenn du dir einen hund zulegst achte bitte drauf das der zuchtzwinger ein VDH/FCI zugelassener ist.

Ansonsten ist die Gefahr sehr gross, dass du ungesunde Welpen von einem der zahlreichen Vermehrer bekommst, deren einzige intention ist möglichst viel geld zu verdienen und die tiere als solche reine ware sind.

also lieber ein paar euro mehr investieren in einen gesunden welpen mit VDH/FII Papieren als nachher unsummen in den tierarzt zu investieren

liebe grüsse hundeallerlei

Eine Hündin darf nur eine maximale Anzahl an Welpen aufziehen, nach den Richtlinien des VDH. Das dient zum Schutz der Hündin, weil die sonst ausgezehrt werden würde. Welpen, die über die zugelassene Zahl hinaus gehen, werden von einer Amme grossgezogen. Ob ein Welpe eine Ahnentafel kriegt hängt davon ab, ob die Eltern 1. eine gültige Zuchtzulassung und 2. ob eine Verpaarung zwischen den Elterntieren den Zuchtbestimmungen des Vereins entspricht ( z.B. Inzuchtbestimmungen)

Welpen aus einer Zucht, die um die 1000 Euro kosten und Papiere haben, das heisst nicht zwangsläufig dass sie aus einer legalen VDH-Zucht stammen, dass die Eltern gesundheitlich ok , wesensfest sind und es keine Inzucht ist. 3 Leute können einen Verein gründen und dann auch ihre eigenen "Stammbäume" ausdrucken, ihre eigenen Regeln festlegen, können Mops mit Pferd verpaaren und der Welpe kriegt einen Stammbaum. Diese Hunde sind nicht zwangsläufig billiger, teilweise verkaufen Vermehrer, denn was anders sind die nicht, ihre Hunde mit "selbstgebasatelten" Papieren teuerer als echte Züchter, die bestrebt sind, gesunde, wesensfesten Nachwuchs zu kriegen.

Den Kaufpreis zahlst Du nur einmal, Hundefutter, Steuern, Versicherung und Tierarzt zahlst Du, so lange der Hund lebt. GGf. auch Unterhalt in einer Hundepension im Urlaubsfall, das geht so ab 15 Euro pro Tag los, je nach Lage und Qualität der Hundepension. Wer kein Geld für den Ankauf eines Hundes hat, dem fehlt nachher auch das Geld für den Unterhalt.

Sehr zutreffende Antwort = der Preis und "Papiere" ohne jede Kontrollinstanz (!) außerhalb von ggf. "Selbstgegründeten Zuchtvereinen, selbst mit e.V. dahinter" sagen nichts über Gesundheit und genetische Qualität eines Hundes, sei es Zuchthund oder Welpe.... DH

2

Und schon wieder Jemand, der denk nur weil man 1000€ für einen Welpen viel findet, dass man zu arm ist um sich den Unterhalt zu leisten. So langsam nervt es :)

1

Hallo, wenn Du das Geld nicht hast, um einen solchen Hund zu kaufen, hast Du auch nicht das Geld, ihn auf Jahre richtig zu ernähren! Die Anschaffungskosten sind der geringste finanzielle Aufwand. Gg

Einen Golden Retriever oder ähnlichen großen Hund. Wende dich ans Tierheim in deinem Bezirk. Die haben Hunde aller Rassen oder ähnlich. Z.B. Golden Retriever-Mischlinge. Im Tierheim zahlst du eine Schutzgebühr von ca. 50-200 Euro. Das Tier ist geimpft entwurmt und Tieärztlich untersucht (bekommst du alles schriftlich). Kaufe ja nie einen Hund ohne Papiere, bzw. Quittung. Alles was ohne Quittung oder Papiere verkauft wird ist nicht legal und ilegale Tierhändler (tiervermehrer) giebt es leider viel zu viele und noch mehr Leute die darauf herein fallen!

Lest noch meinen Kommentar bei Goodnight!

0

Ohne Papiere würde für uns so etwas sowieso niemals in Frage kommen!

1

nur so nebenbei: sei froh das du deinen welpen in deutschland kaufen kannst. ich bezahle in der schweiz für meinen welpen 2000 franken!

umgerechnet 1800 franken zahlt man hier auch für einen guten zuchthund.

3
@taigafee

man hätte auch als Schweizer seinen Hund in D kaufen können. Schließlich kann man sich Hunde in der ganzen Welt kaufen...

0

das war früher so, als welpen noch nicht mit der flasche gepäppelt wurden. da ging man davon aus, dass eine hündin sechs welpen angemessen ernähren kann und weitere welpen wurden meist getötet, oder eben billiger abgegeben. das töten ist heute (zum glück) verboten und ein großer wurf wird mit welpenmilch ernährt (leider werden, wegen des abgabegewichtes, auch kleine würfe gemästet, aber das ist ein anderes leidiges thema)

Ok nur um das klar zustellen: Ein Welpe vom Züchter OHNE Papiere kommt für uns nicht in Frage nicht, dass jetzt Jemand denkt für uns gilt: Hauptsache billig.

Papiere kann sich JEDER drucken! Schaue dir bitte auf den Seiten des VDH an, wie "echte" Papiere auszusehen haben... Es gibt leider auch jede Menge "billig" gezogener Welpen, die mit gefälschten Papieren sehr teuer verkauft werden...

2

das hat mit der wurfgröße nichts zu tun. auch aus kleinen würfen wird nicht jeder hund zur zucht zugelassen. er muß gesund sein,darf keine erbkrankheiten haben,und muß bestimmte rassestandards erfüllen,die vom zuchtverband vorgegeben werden.

Also dh. man kann davon ausgehen, dass in einem großen Wurf einige nicht zur Zucht zugelassen werden. Die müssten dann ja "weniger kosten" (ich weiß hört sich komisch an aber mein Vater möchte für einen Hund keine 1000€+ ausgeben, aber ich möchte so gerne einen Goldi), mir ist natürlich klar, dass sie teurer sind als Mischlinge aber ich meine den gleichen Preis wie für eine Zuchthündin kann man dann ja nicht verlangen.

0
@LollipopUpgrade

man erkennt meist erst wenn sie größer sind,wer für die zucht geeignet ist. und ein gesunder rassehund hat natürlich seinen preis. schau mal im tierheim oder entsprechenden notvermittlungen,dort werden auch rassehunde abgegeben. oder ihr fragt beim züchter,ob er einen "älteren" hund abzugeben hat. mit "älter" ist hier nicht das normale abgabealter von 3 monaten gemeint,sondern ein paar monate älter. manchmal werden hunde zurück zum züchter gebracht,weil es aus irgendwelchen gründen nicht klappt (welpen machen viel arbeit!!!) diese hunde werden dann meist etwas günstiger abgegeben.

1
@LollipopUpgrade

lolli , du liegst da falsch...alle welpen die bei einer zugelassenen zucht enttanden sind , haben den gleichen preis.

2

Du kannst deinem Vater mal die entsprechenden Internetseiten zeigen... Lass ihn sich selbst davon überzeugen was ein Golden Retriever aus einer seriösen Zucht kostet.

Die Anschaffungskosten des Hundes sind etwa +/- 1 200 Euro. Rechne bitte im ersten Jahr noch einmal ca. 1000 Euro für Hundesteuer, Hundehalterhaftpflichtversicherung, vernünftige Ausstattung Korb, Decken, Futter- und Wassertöpfe, artgerechte Ernährung des heranwachsenden Hundes...

Tierarztkosten lassen wir mal außen vor!

Gewöhnt euch an den Gedanken, dass ihr mit einem neuen Familienmitglied auf vier Pfoten auch die volle Verantwortung für das Tier für die nächsten ca. 12 - 15 Jahre übernehmen müßt

Das was du zum Thema "Papiere nur für die ersten 6 Welpen aus einem Wurf" geschrieben hast, ist seit über 20 Jahren nicht mehr aktuell.

Ordnungsgemäß gezogene Welpen bekommen eine Ahnentafel ausgestellt vom jeweiligen Rassezuchtverein. Zuchtausschließende Fehler werden ggf. für jeden Welpen einzeln vermerkt.

Nur Welpen mit einem zuchtausschließenden Fehler werden "unter" dem Normal-Preis verkauft.

Meine persönliche Meinung: bitte überlegt euch euren Hunde-Kauf-Wunsch noch einmal sehr gründlich!!!

Glaub mir wir sind nicht solche Leute, die eines Tages auffachen mit dem Wunsch einen Hund zu haben. Ich wünsche mir seit rund 10 Jahren einen Hund, ab dem Zeitpunkt an als mein Vater davon gesprochen hat im nächsten Jahr einen Hund zu kaufen, habe ich sehr viel Zeit in Internetforen verbracht und mich über vieles Schlau gemacht, wie man Hunde erzieht, wie man Welpen stubenrein bekommt, wie wichtig es ist für dein kleinen Welpen eine Bezugsperson zu haben, nach dem Mutter und Geschwister weg sind, ohne jegliche Gewalt aufzuwachsen und ich hab mir vor vielen Monaten eine Liste zusammmen gestellt, mit allem möglichen was der Hund brauchen könnte und nun, wird das alles von den Antwortgebern hier zerstört, da ich nur höre: Wenn ihr euch den Hund nicht leisten könnt, seid ihr anscheinend zu arm um den Rest zu leisten. ( Ich weiß so hat das hier keiner formuliert aber so verstehe ich das.) Ich weiß natürlich ist den Antwortgebern hier das Wohl des kleinen Welpen am wichtigsten. Übrigens bin ich 16. Ja ich habe schonmal was von Tierarztrechnungen gehört und ja ich habe auch schon oft genug davon gehört, dass Hundebesitzer sich Operationen oder Ähnliches nicht leisten können, aber glaubt mir, ich würde einen ganzen Monat nur von Wasser und Brot leben, wenn ich dadurch das Leben meines Hundes retten könnte. Zu guter Letzt möchte ich noch hinzufügen: Ich finde es unverständlich, dass alle es hier für natürlich auffassen, dass wenn mein Vater sagt: "1000€ ist viel" er auch meint: "wir können uns 1000€ nicht leisten" Und Nein das meint er nicht!

0
@LollipopUpgrade

Nun fühl dich bitte nicht angegriffen !!! - mir sind Menschen die sich viele Gedanken machen vor dem Einzug eines neuen Familienmitgliedes tausendmal lieber als die, die hinterher jammern!!!

Ich habe dich auch nicht zum "Kind" degradieren wollen...

Klammer dich bitte nicht so sehr an die 1000 Euro Anschaffungskosten - damit ist noch lange nicht gewährleistet, einen gesunden Golden Retriever zu bekommen...

Wenn ihr in diesem Sommer einen Welpen kaufen möchtet, dann wird es höchste Zeit zum Züchter eurer Wahl Kontakt aufzunehmen. Sehr viele Züchter lassen nämlich ihre Hündin erst belegen wenn sie bereits 2 oder 3 Welpen auf einer "Reservierungs-Liste haben...

Alles Gute für dich und deinen Wunsch...

2
@Februar2013

Das ist echt schwer das klar zu machen: 1000€ - viel nur für den Kaufpreis des Hundes. 2000€+ - völlig OK für die gesamten Anschaffungskosten, verstanden? Tierarzt und alles natürlich noch ggf. dazu. Ich hoffe das lesen auch welche es geht mir nähmlich auf den Geist, dass fast alle (du nicht) hier schreiben wir wären zu arm für nen Hund :'D Ja ich denke wir werden dann nach einem im Tierheim gucken, 60 in Niedersachsen, wir würden ggf. auch zu jedem hinfahren wenn unser Hund dort sein würde, ich hoffe bei 60 Tierheimen wird dann eine gewisse Auswahl zusammen kommen. Danke für den tip mit dem gesunden Golden Retriever ist klar, dass jedem Hund plötzlich etwas schlimmes passieren kann, da wir aber aufjeden Fall eine OP-Versicherung abschließen werden, wird dass dann schonmal etwas Risiko nehmen, wie ich aber schon bereits einmal erwähnt habe, ich würde Monate lang nur von Wasser und Brot leben, wenn ich dadurch meinen Hund retten könnte. :)

0

Okay also, wen es interessiert, wir haben uns jetzt für einen Hund aus dem Tierheim entschieden, wir haben da drei tolle gefunden und müssen uns noch entscheiden, sind alle schon älter, 1, 4 und 5 Jahre. Danke für die ganzen Antworten :)

Bitte holt euch keinen Welpen als ersten hund! Vorrallem keinen golden retriever die sind nähmlich total überzüchtet. Hol dir einen aus dem tierheim die brauchen viel dringender einen platz und dort findest du bestimmt auch einen golden retriever.

Ich glaube es gibt viele Leute, die einen Welpen als ersten Hund haben, denn da liegt es von Anfang an erst in der Hand vom Züchter und dann in der der Besitzer was aus dem Hund wird. Wir haben das auch schon alles sehr gut durchgeplant: Wir holen den Hund extra zu Anfang der Sommerferien, damit ich mich rund um die Uhr um den Hund kümmern kann. Wenn wir den Hund abholen, lassen wir ihn (Nur für die 1. Fahrt!!!) auf dem Schoß mit fahren, damit er nicht alleine in einer dunklen Transportbox sitzen muss. Die erste Nacht werde ich dann neben der Vorgesehenen Schlafstelle des Hundes auf der Couch verbringen, je nachdem ob er aufhört zu jaulen, wenn ich nur in der nähe bin oder ob ich letztendlich zu ihm auf den Boden oder er mit auf die Couch muss, werde ich dann dort schlafen (das mit Hund mit auf der Couch nur für die erste/n Nacht/2-4Nächte!) Er wird dann in den nächsten Nächten abends wenn er müde wird vorher nochmal rausgebracht, damit er sich entleeren kann und dann in seine Transportbox gelegt, die wird dann zu gemacht, damit er wenn er pieseln muss, das auch bemerkbar zeigt und nicht einfach unbemerkt aufsteht und ins Wohnzimmer macht. Dann wenn er sich bemerkbar macht, trage ich ihn in den Garten, damit er dann da sein Geschäft machen kann natürlich wird dann auch immer schön darauf geachtet wann er anfängt nach einem geeigneten Platz zu suchen, damit man ihn sich schnell schnappen kann und nach draußen tragen. Und noch seeeehr vieles mehr haben wir ganz genau durch geplant, wenn ich wieder Schule hab, nimmt mein Vater den Hund dann mit, wird voher aber schon darauf vorbereitet. Mein Vater hat ein eigenes Büro, das heißt der Hund kann super mit dahin gehen und ist so auch nicht alleine. Ich werde morgens noch früher aufstehen, damit der Hund dann schon seinen Morgenspaziergang hatte. Und so weiter. Also wir haben uns schon sehr viele Gedanken gemacht. Sogar bei einem Notfall haben wir schon einen Platz, denn in unserer Nachbarschaft gibt es bereits Hunde, Männchen wie auch Weibchen, d.h. selbst wenn wir das Geschlecht des Hundes noch nicht kennen wird es immer eine Möglichkeit geben den Hund beim Notfall bei einem netten Nachbar unterzubringen. (Und das war noch längst nicht alles was wir geplant haben!) Wenn dann doch was schief geht haben wir Hundeschule und Tierarzt in der Nähe die mit Rat und Tat zu Seite stehen können. Und "Ja" ein hund aus dem Tierheim ist eine Option muss auch kein reinrassiger Golden Retriver sein aber schon in die Richtung gehen groß und hell. Und warum wir einen Welpen als erst Hund wollen? Ganz einfach: Wir möchten einen Hund bei dem es ggf. unser Fehler wäre wenn er ungehorsam oder ähnliches wird. Nicht einen der es vielleicht schon ist und aus dem wir dann die Flausen austreiben müssen. Ausserdem finde ich lernt man mit einem Welpen doch sehr viel über Hunde und Hundeerziehung daher ist ein Welpe der perfekte erst Hund für Uns!, da wir etwas vom Hund lernen wollen und er von uns lernen soll. :)

1
@LollipopUpgrade

Menschenskind.... Du musst dich doch nicht so doll rechtfertigen... Die meisten von uns können deinen Wunsch nach eurem Wunschhund bestimmt nachvollziehen... Es ist doch auch ganz allein eure Sache: wenn ihr einen Welpen kaufen möchtet - dann macht das!!! Was ich bisher gelesen habe von dir ist so, dass ich schon glaube, ihr seid sehr gut auf den Einzug eines Hunde-Welpen vorbereitet. Und wenn ihr nun mit einem Golden Retriever - Welpen liebäugelt, dann ist das eure persönliche Freiheit euch diesen Wunsch zu erfüllen...

Ich wünsche dir alles Gute für die Realisierung deines Traum-Wunsch-Hundes

1
@Februar2013

Tja, aber welpen machen sich nicht einfach so bemerkbar! Das braucht seine zeit mit dem stuben rein werden und es wird sicher 1-2 monate wenn nicht mehr bis ein hund wirklich stubenrein ist und isch meldet. Ausserdem muss ein golden retriever gefordert werden, der kann nciht den ganzen tag in einem büro sitzen! Der muss mindestents 3 mal wenn nciht 4-5 mal am tag mindestents jedes mal für 45 minuten raus! Und noch was: ihr müsst konsquent sein, ein hund merkt sich ganz schnell wenn er was darf und wenn nicht (auch schon nach einem mal) also gleich beim ersten transport in die box (nein eine box ist nicht so schlimm, wölfe schlafen auch in tiefen wäldern wo es dunkel ist!). Und erst garnicht auf die couch oder das bett lassen! Vorrallem solche welpen werden sich sowas ganz schnell merken! Der hund darf nur in seinem körbchen schlafen und nirgendwo anders! Glaub mir, sonst wirst du einen hund haben der nicht hört und trozdem auf die couch geht trotz verbot. Und bei so einem grossen hund ist das sicher nicht lustig. Ach ja, noch was: ihr müsst auch in die hundeschule mit dem hund!

0
@NoLies

Nö ich werd den Hund nicht die ganze Nacht heulen lassen wenn er Angst hat :) Und es wird sogar empfolen den Hund bei der ersten Fahrt nah bei sich zu haben um ihm Sicherheit zu geben. Ich weiß, dass man konsequent sein muss aber lass das mit dem Bett der Couch und so mal meine Sorge sein. Oh doch die machen sich bemerkbar, denn Hunde vermeiden es extrem auf ihren Schlafplatz zu machen. Und das mit der Bewegung wird auch geregelt werden.

1
@LollipopUpgrade

Oh nein tuhen sie nicht. Glaub mir, ich hatte schon sehr viel mit welpen zu tuhen, die machen sich nciht bemerkbar! Und wer sagt das sie in ihr körbchen machen? DIe können irgendwo in die wohnung machen..

0

Was möchtest Du wissen?