Ab 2030 nur noch E-Autos und Stromsprit?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Das kommt. Aber nicht in den nächsten 10 Jahren. 62%
Das wird das gleiche wie bei der PKW - Maut 23%
Das kommt bis dahin. 15%

4 Antworten

Es geht um ein Verbot von Neuzulassungen, nicht um ein "Verbrennerverbot".

Wer sich also kurz vor Inkrafttreten einer solchen Verordnung noch einen Verbrenner kauft, kann den durchaus auch bis 2050 oder darüber hinaus fahren.

Im Übrigen greift Scheuer nur das auf, was in anderen Ländern schon längst beschlossen ist. Ich denke, dass die E-Mobilität sich in den nächsten Jahren so gut entwickeln wird, dass der Verbrenner bis auf wenige Ausnahmen von allein ausstirbt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fakten sind stärker als Meinungen

Das wird nur passieren wenn die politisch erzwungen wird. Für die Nutzung haben BEV fast nur Nachteile und sind auch noch deutlich teurer. Es wäre ja noch nicht mal im Hinblick auf die Umwelt sinnvoll voll auf E zu setzen.

1
@LtLTSmash

Aus heutiger Sicht stimmt das,
ich schrieb aber "in den nächsten Jahren".

1
@Crack

Na ja, ich denke da bist du zu optimistisch. Leider kann auch die E-Mobilität die Physik nicht überlisten.

0
Das kommt. Aber nicht in den nächsten 10 Jahren.

Hallo,

es ist sehr wahrscheinlich, dass sich E-Autos früher oder später durchsetzen werden. Derzeit sind sie auch lukrativer als das Geschäft mit dem Wasserstoff. Norwegen wird schon ab 2025 aussteigen, viele andere Länder im Norden und Baltikum 2030. Deutschland hinkt da etwas hinterher, zumindest wollen sie vermutlich erst 2030-2035 aussteigen.

Und im Sommer diesen Jahres wird ja auch Euro 7 beschlossen. Die könnte Verbrenner dann ab 2025 entweder de facto technisch unmöglich umsetzbar machen oder zumindest umsetzbar aber dann so kostenintensiv bei der Herstellung, dass sich das nicht mehr lohnen wird. Fest steht, dass Benzin und Diesel verboten werden, nur wann es genau passiert, ist noch unklar. Nach dem Euro-7-Beschluss wird man mehr wissen.

Das Ding ist nur, dass ein Verbrennerverbot nur die Neufahrzeuge betrifft. Bestandsfahrzeuge sind ausgenommen. Diese werden aber bis dahin im Großteil Euro 6d-Norm mit Partikelfilter aufweisen. Zumindest sind sie deutlich sauberer als Fahrzeuge von vor 10 Jahren beispielsweise.

Dasselbige Problem mit den Bestandsfahrzeugen zeigt sich auch jetzt noch. Zwar gibt es einige 6d-Fahrzeuge, auch mit Filter, allerdings immer noch viele Fahrzeuge mit Euro 4, 5 und 6a/b/c. Nur Euro 6d hält laut ADAC bei Dieseln die NOx-Emissionen bei den Vorgaben ein. Das ist aber nicht das größte Problem. Wichtig ist vor allem Zweitakter-Mopeds und ältere Motorradmodelle weiter und zügig abzubauen. Das sind bei Weitem die größten Schadstoffschleudern. Modernere Viertakter-Mopeds und Motorräder mit Euro 5 als neuer Vorgabe sind zwar nicht Entwarnungsgrund, aber zumindest deutlich schadstoffreduzierter. Ich sage, bis spätestens 2050 werden kaum noch Verbrenner fahren. Zumindest keine Benziner/Diesel. Es bleibt abzuwarten ob sich Wasserstoff und klimaunschädliche synthetisch hergestellte Kraftstoffe durchsetzen können und den Verbrenner somit beibehalten. Derzeit läuft jedoch alles auf Elektro hinaus.

Freundliche Grüße,

Topspeed01

Woher ich das weiß:Recherche

Wenn Scheuer das so plant dann haben wir und die Umwelt ja Glück das die Verbrenner doch nicht verboten werden.

Ansonsten, bis in 10 Jahren ist das kaum machbar, da dafür noch jede Menge an EE-Strom fehlt. Ist auch gar nicht so sinnvoll da jetzt zu viel Geld reinzustecken, anderswo kann man mit dem gleichen Geld deutlich mehr erreichen.

Das wird das gleiche wie bei der PKW - Maut

Mal ganz davon abgesehen, dass wir noch bei weitem nicht genügend Ladestationen haben. Die nächste Frage wäre dann, ob Elektroautos wirklich so viel umweltfreundlicher sind, als Verbrenner. Ich glaube ein breites Band verschiedener Antriebstechniken ist sinnvoll. Wir werden sehen. Man sollte Politiker nur nach ihren Taten bewerten und nicht danach was sie sagen.

Was möchtest Du wissen?