Ab 16 dürfen mir meine Eltern nicht mehr vorschreiben, wer mein Freund ist und wann ich ihn sehe.?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gng, das ist nicht so ganz einfach.

§ 1626 BGB Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine Entwicklung förderlich ist.

Deine Eltern müssen eine altersgemäße Entwicklung zulassen. Ein Freund gehört da mit 16 dazu, die sexuelle Selbstbestimmung gilt bereits ab 14.

Deine Eltern können Dir nur in der grauen Theorie den Umgang verbieten, vor einem Gericht würde das nicht standhalten.

Dürfen mir meine Eltern mit erreichen des 16. Lebensjahres noch vorschreiben, ob ich mich mit meinem Partner treffen darf?

Ja.

den passenden Gesetzestext nicht gefunden.

Weil es ihn nicht gibt.

Du musst hier unterscheiden! Strafrechtlich gesehen darfst Du mit 16 natürlich einen älteren Freund haben! Deine Eltern brauchen Dir aber nicht erlauben, dass er Dich in eurer Wohnung besucht!

Theoretisch können deine Eltern dir bis zum 18. Lebensjahr den Umgang mit jemandem verbieten, wenn es konkrete Hinweise darauf gibt, dass der Umgang in irgend einer Form "schlecht" ist. z.B. wenn derjenige Drogen konsumiert, kriminell ist oder anderweitig einen schlechten Einfluss haben könnte.

Ihn lediglich nicht leiden können gilt hier nicht, denn deine Eltern haben nicht nur das Recht dich zu erziehen und ein Auge auf den Umgang zu haben den du pflegst, sondern auch die Pflicht, dich zu einer eigenständigen Person zu erziehen. Hierzu gehören auch Freunde, Liebesbeziehungen, Freizeit und der Umgang mit anderen Menschen.

Wenn du dich zu sehr eingeengt fühlst empfielt es sich zunächst mal selbstkritisch zu sein und zu sehen ob man WIRKLICH unbegründet eingeengt wird oder ob eventuell doch triftige Gründe bestehen. Falls nein, lass dich vom Jugendamt beraten, manchmal hilft schon ein klärendes Gespräch mit einer neutralen, professionellen Person.

ich2punkt0 22.10.2012, 19:28

Danke für die ausführliche Antwort.

Ich hatte gedacht, es gäbe dazu einen Gesetzestext, denn vor einiger Zeit ging es in den Medien ja um diesen Politiker, der etwas mit einer 16-jährigen hatte und dort meine ich gehört zu haben, dass dieses Mädchen 16 sei und sich deshalb treffen könne, mit wem sie wolle..

Vielleicht noch etwas dazu.?

0
FrauWinter 22.10.2012, 19:42
@ich2punkt0

Ich vermute dass es sich hierbei um einen Kommentar zur gesetzlichen Bestimmung über sexuelle Kontakte gehandelt hat. Da einvernehmlicher Sex auch mit Volljährigen erlaubt ist, sofern diese nicht ihre Überlegenheit ausnutzen, um Minderjährige (zwischen 14 und 18) zum Sex zu überreden.

Wie gesagt der Schwerpunkt liegt hier auf der Begründung, weswegen der Kontakt unerwünscht ist. Die elterliche SORGE umfasst nunmal die Begebenheiten bis zu deinem 18. Geburtstag. Einem Jugendlichen alle sozialen Kontate zu verbieten wäre nicht im Sinne des Kindeswohls und man kann dagegen angehen (Familienberatungsstelle, Jugendamt z.B.) aber wenn die Eltern den Umgang mit beispielsweise Kriminellen verbieten, dann ist das sehr wohl von den Rechten der Eltern (Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht) abgedeckt und erlaubt.

0

Deine Eltern können glaub ich immernoch sagen zu diesem Jungen gehst du nicht

LG Lavalight

Was möchtest Du wissen?