AAuto nicht versichert?

10 Antworten

Hallo Kitty2407,

die Kfz-Versicherung der Freundin (Fahrerin) greift nicht für den Schaden, den Sie mit und am Fahrzeug deines Kumpels verursacht hat.

Ein Fremdschaden, den die Freundin anderen zugefügt hat (dazu zählt auch die Leitplanke) wird über die Kfz-Haftpflicht des verursachenden Fahrzeugs erstattet.

Bei dem Schaden am Fahrzeug deines Kumpels handelt es sich um einen Vollkaskoschaden. Da dein Kumpel nur die Teilkasko versichert hat, bleibt er leider auf den Kosten sitzen.

Nach einem regulierten Haftpflichtschaden erfolgt zum nächsten 01.01. eine Stufung der SF-Klasse.

Dein Freund könnte den Schaden innerhalb 6 Monate nach der Regulierung zurückkaufen, um eine Stufung zu verhindern.

Er soll diesbezüglich einfach mal bei seiner Versicherung anrufen und nachfragen, bis zu welcher Summe sich ein Rückkauf für ihn lohnt. Das geht ganz schnell und unkompliziert.

Ich wünsche deinem Kumpel alles Gute.

Schöne Grüße

Sandra vom Social Media-Team

Bei der Versicherung ist immer das Auto versichert, nicht der Fahrer. Es ist also egal, wer es fährt. Ihre Kfz-Haftpflicht wird also nur Schäden übernehmen, die sie mit IHREM versicherten Auto bei anderen verursacht.  Seine Kfz-Haftpflicht wird Schäden übernehmen, die jemand mit seinem Auto anderen zufügt (Leitplanke).  Da wird er sich wohl irgendwie mit ihr einigen müssen. Ansonsten bleibt er auf dem Schaden sitzen. Ist ja sein Auto - selbst schuld, wenn er es verleiht - sagen sich beide Versicherungen.  Daher: Verleihe nie dein Auto - es sei denn es ist sowieso ein Schrotthaufen.

Das FAHRZEUG ist versichert. Der Schaden an der Leitplanke wird also gedeckt.

Den Fahrzeugschaden muss der Eigentümer von ihr selbst einfordern. Er hat ihr das Fahrzeug ja nicht geliehen, damit sie es kaputt fährt.

Wenn sie es allerdings abstreitet, muss er sie verklagen. Wer Geld will, muss den Beweis führen, dass der andere Schuld hat.

Ihre eigene KFZ-Versicherung hat damit natürlich NICHTS zu tun.

Was möchtest Du wissen?