AAusbildung kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist völlig unterschiedlich. "Spedition" kann ja viele Bereiche umfassen, so z.B.

  • Luftfracht
  • Seefracht
  • Ro-Ro-Verkehre
  • Straßentransporte
  • Bahntransporte
  • Multimodale Transporte
  • Zollabfertigung
  • Schwertransporte
  • Umzüge
  • Lagerung

In kleineren Unternehmen mach man "eher alles", was das Unternehmen anbietet, bei größeren Firmen ist man (aber erst nach der Ausbildung) auf einen Bereich spezialisiert.

So gibt es in großen Unternehmen Leute, die den ganzen Tag nur Luftfrachtbriefe für die Relation Südamerika schreiben. Ein anderer macht den ganzen Tag nur Einfuhr-Zollanmeldungen für Vollcontainer.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn Du in Geographie fit bist, Dich auf Deutsch gut ausdrücken kannst und zumindest einen Grundwortschatz an Englisch besitzt. Mathematik ist meist auch gewünscht (ist ja schließlich ein kaufmännischer Beruf).

Je nach dem, was die Firma anbietet, kommen dann Spezialgebiete hinzu. Manche Unternehmen machen z.B. Frankreich-Verkehre - da wäre es dann vorteilhaft, wenn Du Französisch könntest. In der Schwertransport-Branche brauchst Du räumliches Vorstellungsvermögen.

Ich selbst bin seit über 20 Jahren in der Branche und habe immer etwas "Besonderes" gemacht. Umzüge, Kunsttransporte, Transporte von und nach Japan und jetzt Motorsport-Logistik (Luft- und Seefracht).

Alles in Allem ist das ein super spannender Beruf, wenn man da will. Den ganzen Tag nur Rechnungen schreiben kann man natürlich auch, das könnte ich mir aber nicht vorstellen.

Da die Einhaltung der Gesetze immer wichtiger und umfangreicher wird, wäre es gut, wenn Du Begriffe wie "HGB, ADSP und Lenkzeitverordnung" schon mal gehört hast. Kannst Dich ja auf Wikipedia mal einlesen.


Was möchtest Du wissen?