AAls fahranfänger schon so eine weite Strecken fahren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ob weite oder kurze Strecken macht nicht so den Unterschied. Wichtig ist, dass du Fahrpraxis und damit Selbstsicherheit bekommst.

Beim Durchfahren unbekannter Orte ist es gut, dass dein Papa dabei ist, dann kannst du dich mehr auf das Fahren selbst konzentrieren und er kann dir sagen ob du abbiegen musst oder nicht. Das entlastet dich am Anfang.

Autofahren ist nie ganz ungefährlich, aber natürlich solltest du dich auch trauen alleine zu fahren. Nur so wirst du zu einer sicheren Fahrerin.

du kannst den Fahrschulwagen mit der alten Kiste deines Vaters nicht vergleichen - du must dich daran gewöhnen - übrigens: bei JEDEM Auto wirst Unterschiede feststellen.

( ich weiß auch nicht wieso, denn ich mache nichts anders als in meinem Fahrschulauto)

also ist doch was anders ...  xD

Wenn du dir die Strecke zutraust - nur zu

du gewinnst nur an Erfahrung; du fährst nun Eigenverantwortlich

Du hast die Fahrprüfung bestanden, du hast damit den Nachweis erbracht das du in der Lage bist eine solche Fahrt durchzuführen. Dir fehlt es nur an etwas Übung und du musst dich noch an das Auto gewöhnen.Genau das kannst du mit der Fahrt erreichen.

Bereite dich gut auf die Fahrt vor, plane die Strecke und präge dir wichtige Wegpunkte gut ein, also alle Stellen an denen Abbiegen musst. Bitte deinen Vater dir den Weg anzusagen wenn du ihn nicht selbst weist.

Ganz wichtig ist das du dich nicht unter Druck setzt. Lasse dir Zeit und plane Pausen ein.

Mine ersten Fahrten fanden in der Umgebung meines Heimatortes statt. Ich bin Sonntags morgens einfach etwas herum gefahren und habe mich an das Auto gewöhnt. Dabei hatte ich noch die Besonderheit das an dem alten Golf die Leerlaufsteuerung des Vergasers defekt war und man das mit den Choke händisch ausgleichen musste. Dagegen ist ein Mercedes aus der Zeit aus der der Wagen deines Vaters ist leicht zu fahren.

Sehe das so... was nicht tötet härtet ab.

Jeh mehr Du fährst, desto besser. Noch sitzt Dein Vater neben Dir und hat Angst um sein Auto... lach...

Vieleicht fährst Du sogar viel entspannter, wenn Du irgendwann ganz alleine unterwegs bist. Da hat man niemanden mehr, der einem auf die Finger schaut.

Fahre so oft, bis Du keine Lust mehr hast, daran zu denken, was alles passieren könnte.

Du sollst natürlich vorrausschauhend fahren, wie es so schön heißt, aber wichtig ist, das Du entspannt mit dem Auto fährst. Bloß nicht zu viel nachdenken dabei.

Ich wünsche Dir gute Fahrt.

wäre eine gute Übung. Kommt darauf an, ob Du Dir das zutraust. Bißchen leise Musik hören während der Fahrt


Meine erste Strecke war, mit der Familie nach Italien. Durfte, sollte musste die Familie dorthin bringen und habe es geschafft. Anweisungen vom neben mir sitzenden Vater!

Oh krass Respekt 😀

0

Kannst du machen. Dein Vater ist ja dabei. Das wird schon klappen! :)

Mach das, wozu Du Dich in der Lage fühlst, denn DU hast einen Führerschein.
Die Unsicherheit vergeht nach ein paar Tagen / Wochen...

Was möchtest Du wissen?