Rentenrechnung vorschüssig, nachschüssig

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Möglicherweise habt Ihr im Unterricht besprochen, dass bei solchen Aufgaben ein Zeitstrahl hilfreich sein kann.

Du hast einen Zeitraum von insgesamt 25 Jahren, der in drei Teile geteilt ist.
In den ersten beiden Zeiträumen zahltst Du ein, im letzten bekommst Du jährlich eine Auszahlung. Also ist quasi nach 15 Jahren ein Schnitt.

Die Angaben aus Zeitraum 1 und 3 liegen komplett vor, aus Zeitraum 2 fehlt Dir die Rate r2.

Dann würde ich mich von beiden Seiten zur Mitte vorarbeiten:
Zuerst ausrechnen, welches Kapital Du nach 10 Jahren hast; dann, welchen Barwert Deine Auszahlung am Anfang der Auszahlungsphase (also die Höhe des Kapitals nach 15 Jahren) besitzt.

Nun hast Du m.E. alles, was Du zur Berechnung von r2 benötigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

r2 ist die Rate, die er 5 Jahre nachsch. einzahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nebuk
27.08.2015, 20:05

Das sind doch 1.000 laut Aufgabenstellung. Was muss da gerechnet werden?

0

Also r₁ = 1000 und r₂ = x . Ich melde mich später noch mal, wenn es sonst keiner macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nebuk
27.08.2015, 20:02

Ich würd's lassen bei so einem unkooperativem Verhalten. 

1

Wovon redest Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von legomean
27.08.2015, 19:52

Von Rentenrechnung, vorschüssig, nachschüssig

0

Was möchtest Du wissen?