9.Klasse Überspringen (Hochbegarbung) wichtig!

12 Antworten

ich bin 15, gehe in die 9. klasse und bin in diesem riesigen jahrgang, in dem sich 3 jahrgange befinden (98ger bis 2000er) dh in meine klasse gehen leute, die sind so alt wie du. für mich ist das ganz schön bescheuert, weil ich mich rund um die uhr fühle wie im kindergarten, aber darum gehts hier jetzt nicht. ein mädchen aus meiner klasse (sie ist 13 jahre alt) hat einen durschschnitt von 1,0 und darf bzw will gar nicht überspringen. warum? ganz einfach: was hast du denn davon, wenn du dein abi schon mit 16 hast?! du kannst sehr viele sachen nicht machen, einfach weil du nicht volljährig bist, du brauchst für alles mögliche ne unterschrift von deinen eltern und außerdem sind alle anderen viel älter als du. also ich würds nicht machen.

Also: Der IQ sagt nichts über Rechtschreibfähigkeiten aus, deswegen sind einige Kommentare hier durchaus überflüssig. ABER der IQ hat auch wenig damit zu tun, was du in der Schule leistest.

Überspringen kannst du nur, wenn du die Leistungen die verlangt sind auch erbringst. Sprich: Du musst dich auch an die geforderten Rechenwege halten usw, denn das ist auch Wissen welches gefordert ist und welches du nicht beweist. Wenn du das ganz genau wissen willst frag mal an deiner Schule nach ab welchem Schnitt sie überspringen erlauben.

Und ein IQ sagt nichts aber auch wirklich gar nichts über schulische Leistungen oder sonstwas aus. Man kann sozial verblödet sein und trotzdem eine (ich nenne sie mal "schulrelevante") Hochbegabung besitzen oder aber auch umgekehrt. Und wichtig: Das sollte in keinster weise das Verhalten zu mitmenschen beeinflussen, da es häufig zu Überheblichkeit kommt. -> IQ ist NICHT wichtig.

PS: Ich habe einen IQ der ist höher als deiner...

Wenn du überspringen kannst, würde ich das tun, denn es bringt wirklich nichts wenn du in der Klasse mit den Hinterwäldlern bleibst. Ein zustz Tipp beschffe dir ei Buch der 10. Und lerne schon mal. Jedoch wird es vom Sozialen vielleicht etwas scher, weil der großteil in der 10. 15-17 ist.

Nach der 10. Klasse von Gesamtschule aufs Gymnasium wechseln ?

Ich habe vor nach der 10. Klasse Abitur zu machen, aber an meiner Schule möchte ich das eigentlich nicht, da ich mich erstens durch die Schüler an dieser Gesamtschule nicht wohl fühle und außerdem fühle ich mich auch öfters unterfordert. Mittlerweile habe ich schon mehrere Kontakte zu den Schülern an einem Gymnasium und habe mir auch den Unterricht angeschaut, der mich auch sehr überzeugt hat. Mein Noten durchschnitt ist 1,9 dennoch sagt ein Lehrer an meiner Schule , dass ich starke Schwierigkeiten an einem Gymnasium bekommen werde. Soll ich den Schritt trotzdem wagen auf ein Gymnasium zu wechseln, um dort mein Abi zu machen? Danke für Antworten und Tipps schon mal im Voraus. :)

...zur Frage

Darf der Lehrer eine Klassenarbeit mündlich vor der Klasse einen Schüler abfragen?

Darf der Lehrer eine Klassenarbeit mündlich vor der Klasse einen Schüler abfragen?

Ein Schüler muss eine Klassenarbeit nachschreiben.Doch der Lehrer frägt den Schüler im Unterricht die Klassenarbeit mündlich ab. Darf er das ?

...zur Frage

Klasse überspringen noch möglich?

Ist es möglich auf dem Gymnasium eine Klasse zu überspringen? Musste mal eine wiederholen. Komme nächstes Jahr in die 8

...zur Frage

Kann man von Real/Werkreal-schule auf Gymnasium wächseln ( 7-8-9 Klasse)?

...zur Frage

Hitlergruß im Unterricht gezeigt, welche Konsequenzen sollte der Lehrer einleiten?

Hey, Gerade kam einer unserer Geschichtslehrer zu uns 11. Klässlern und fragte was wir glauben, sollte er als Lehrer für Konsequenzen folgen lassen (die pädagogisch sind) und auch wirklich ankommen, denn in der 9. Klasse hatte ein Schüler den Hitlergruß gezeigt. Für den Lehrer ist es nach 25 Jahren im Beruf das erste Mal, dass das passiert ist. Gefragt hatte er uns, denke ich, weil wir zum einen sehr aktiv im Projekt "Schule ohne Rassismus" waren und weil wir als erste Stufe unserer Schule KZ's in Polen besuchen konnten.

Meine erste Reaktion war ehrlich gesagt, dem Schüler eine knallen. (Was der Lehrer natürlich nicht darf) Dann natürlich Elterngespräche, aber irgendewoher muss der Schüler es ja haben..

Wir waren uns einig, dass es so bestraft werden muss, dass es auch wehtut und der Schüler muss verstehen, dass das kein Spaß ist, waren aber etwas ratlos was das nun auch wirklich für diesen Schüler sein könnte.

Daher: Was findet ihr, sollte auf so eine Aktion in der Schule durch den Lehrer (Schulleitung) folgen

PS: wir sind ein Gymnasium

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?