99% des in Deutschland verzehrten Fleisch kommt aus Massentierhaltung, aber im Internet beteuert jeder Fleisch beim Biobauern von nebenan zu kaufen,widerspruch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Widerspruch liegt wo anders....

aber im Internet beteuert jeder Fleisch beim Biobauern von nebenan zu kaufen,

Ich gehe davon aus, dass nicht jeder Fleischkonsument im Internet unterwegs ist, um von sich zu geben, wo er Fleisch kauft..... Würden sich alle Fleischesser in Deutschland auf einer Plattform dazu äußern, wäre die Seite schnell mal lahm gelegt worden.

Im Endeffekt äußern sich da m.E. nach nur Leute, die ein Redebedürfnis zum Thema haben.

Im Übrigen sehe ich auch ganz viel Selbstbeweicherung bei den Veganern...Diese Menschen ignorieren sehr gut weg, dass für ihre unveganen Lebensbereiche auch Tiere sterben...... Das bißchen, was sie nicht an Tierischem verzehren, macht auch nicht wirkl. viel aus - gesamt gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

99% des in Deutschland verzehrten Fleisch kommt aus Massentierhaltung

Was ist Massentierhaltung? Ab wann fängt es an? Ab wieviel Tieren? Wieviel GV? Wieviel GV/ha?

Warum ist der Begriff in der gesamten landwirtschaftlichen Literatur INEXISTENT?

Woher stammt die Zahl 99%? Wie kann man das beziffern, wenn man nicht mal weiß, ab wann es beginnt?

Die einzigen, die die Befügnis haben anonymisierte Statistiken zur Landwirtschaft zu erheben ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Das ist sogar deren PFLICHT! Wo kann ich bitte auf deren Statistik-Seite ablesen, dass 99% des Fleisches aus ominöser "Massentierhaltung" kommt?

"Massentierhaltung" ist ein Begriff, der NUUUUUR von LAIEN benutzt wird! Und die Zahl 99% ist FREI erfunden!

Oder man ist sich so frei einfach pauschal zu behaupten, dass alles was nicht das überteuerte Bio-Siegel trägt automatisch ominöse "Massentierhaltung" ist. Wie man daraus aber auf Tieranzahl, Tiergesundheit und Tierwohl schließen kann ist mir schleierhaft!

Hier mal die Bestandsgrößen von Schweinen:

http://www.bmel-statistik.de//fileadmin/user_upload/monatsberichte/SJT-3101420-2010.pdf

Der alller allller größte Teil der Schweine kommt aus haltungen unter 5.000 Plätze.

Der Schweinezüchter meines Metzgers hällt ca. 2.500 Schweine. Der Rinderzüchter hat 80 Mutterkühe und unser Kuhstall im Dorf beherbergt 100 Milchkühe. ALLES ohne Biosiegel!

Ist das also alles Massentierhaltung?

aber im Internet beteuert jeder Fleisch beim Biobauern von nebenan zu kaufen,widerspruch?

Glückwunsch...du hast den ersten getroffen, der das nicht sagt!

Ich kaufe kein Biofleisch, wo ich nicht weiß wo das her kommt. Außerdem vollkommen überteuert! Ich habe meinen Metzger und der und seine Züchter können sich so ein Siegel gar nicht leisten. Und das ist beim Großteil der 35.000 Metzgerein so.

widerspruch?

"Massentierhaltung" ist ein Widerspruch in sich!

Wie lösen wir diesen Widerspruch auf?

Indem wir ENDLICH mal den Begriff der Massentierhaltung DEFENIEREN und dann anhand von BELEGBAREN Daten aus dem BMELV nachschauen um WIEVIEL Prozent es sich dabei handelt!

Wenn 99% aus ominöser Massentierhaltung kommt, dann ist Schätzungweise jeder bauer mit 50 Schweinen bereits ein Massentierhalter!

Also....gebe bitte KONKRETE Zahlen an! Ich beziffere dir dann GERNE, wieviel das ausmacht!

Irgendwie scheint ja jeder Massentierhaltung schlecht zu finden

Nö! ich habe nichts gegen große Betriebe. Die haben sogar oft viel bessere finanzielle Möglichkeiten und können das Tierwohl besser garantieren!

Zumal ich ja immer noch nicht weiß was Massentierhaltung ist!

Die Realität sieht aber leider völlig anders aus.

Ach echt? Und DUUUU kennst die ralität? HAAA....lol...das glaub ich nicht Tim!

Wollen die Leute sich nur hier selbst be­weih­räu­chern oder was ist hier los?

JA, Menschen, die von Massentierhaltung sprechen, wollen sich nur selbst beweihräuchern! Denn all diese Menschen sind LAIEN, die von Landwirtschaft nicht den leisesten Schimmer haben!!!

Wenn du also eine Antwort willst, dann musst du erst mal deinen Laienbegriff definieren. ICH werde dann höchstpersönlich nachrechnen, wieviel Tiere, GV oder sonst was darunter fallen und dann bist DU wieder an der reihe, dass du mir erklärst, was du anhand einer BESTANDSGRÖßE in Bezug auf Tierwohl, Tiergesundheit, Haltungsform und Futter beurteilen kannst. Auf den Part bin ich am meisten gespannt!

Und ERST DANN, wenn du DAS geschafft hast....erst dann können wir uns mal unterhalten was du mit deiner komischen Frage eigentlich wissen möchtest!

Mir scheint es einfach nur so:

Du hast irgendwas abgelesen...Laienbegriffe....abgeschrieben....krtiklos geglaubt....oder du bist Veganer....das erklärts auch!

Also....Vorschlag:

Lass uns den Begriff "Massentierhaltung" definieren und dann schauen wir mal weiter, wie wir deine Frage noch beantworten können.

Alleine wie du auf 99% kommst ist mir schleierhaft!

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
06.03.2016, 23:02

Alles über 10.000 Masthühner (99,3%)

http://www.bmel-statistik.de//fileadmin/user_upload/monatsberichte/SJT-3102200-2013.pdf

Alles über 50 Schweine (98,8%)

http://www.bmel-statistik.de//fileadmin/user_upload/monatsberichte/SJT-3101420-2010.pdf

Und alles über 10 Rinder (99,4%) oder 20 Rinder? (97,4%)

http://www.bmel-statistik.de//fileadmin/user_upload/monatsberichte/SJT-3101000-2013.pdf

muss Massentierhaltung sein!

Jeder Bauer, der mehr hält betreibt ominöse Massentierhaltung.....merkwürdige Definition!

Mein Rinderzüchter betreibt 8-fache Massentierhaltung! Und das auf der Weide....man man man....den Viechern muss es echt dreckig gehen. Jeder hat 79 seiner Kameraden um sich rum. Arme Rinder. Und der Züchter....--> natürlich Massentierhalter. 8 mal mehr Rinder als wie ohne Massentierhaltung! Schlimmer Finger!

Also entweder...

  • mein Taschenrechner spinnt
  • Der BMEL verkohlt uns mit gefälschten Zahlen
  • Ich leide an Dyskalkulie
  • oder der Erfinder der 99% war da etwas übereifrig im propagieren von schlecht-recherchierten Zahlen!

Irgendwas muss zutreffen....nur was?

2

Hallo,

mit genauen %Zahlen kann ich nicht mithalten, das weiß ich nicht.

Meines Erachtens nach reden viele Menschen nur, aber wenn es darum geht auch Geld auf den Tisch zu legen, dann wollen sie nicht. Viele können es sich schlicht weg nicht leisten, teures langsam gewachsenes Fleisch zu kaufen, sind dafür aber auch  nicht bereit einfach mal auf Fleisch zu verzichten.

Viele glauben, nur weil im Supermarkt auf der  Theke ein Schild steht, wo das Fleisch her kommt, dass es deshalb eine "artgerechte" Haltung ist. Die wenigsten  Menschen machen sich die Mühe, mal in den dort angegebenen Betrieb zu fahren und sich von der Arbeit auf dem Hof zu überzeugen.

Es ist so leicht, sein sozialse Gewissen zu beruhigen, was viele eben wollen.

Auch bei den Bio-Produkten ist nicht immer alles "gut". Denn Biologisch heißt  noch lange nicht ökologisch. Was nützt es mir denn, wenn ich Bio aus Mexico oder  Honduras oder sonstwoher kaufe und dabei unmengen an Kerosin in die Luft geblasen wird. Das ist nicht ökologisch.

Wenn man wirklich nachhaltig leben will, dann ist man sehr gefordert. Es ist nicht leicht, in einer  Gesellschaft, in der zu jeder Zeit, Alles bereitstehen soll und in der man zu jeder Jahreszeit alles haben kann.

Ich fürchte, Konzerne schauen weiterhin aufs  Geld, auf den Umsatz und die Rendite und die  Verbraucher beruhigen mit einfachen Mitteln ihr soziales Gewissen.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, das Problem ist ja, dass sich an solchen Diskussionen kaum jemand beteiligt, der von sich sagt, dass ihm das egal ist. Jeder, der schon mal in eine solche Diskussion hineingelesen hat weiß, dass man für eine solche Aussage sofort gesteinigt und beschimpft wird, und daher macht der Fleischesser, dem die Herkunft egal ist, eine Bogen um solche Diskussionen. Ich glaube also jedem, der da behauptet, nur hochwertiges Fleisch vom Bauern nebenan zu kaufen, aber dort schreiben eben auch nur Menschen, die das tun, daher entsteht ein so verzerrtes Bild. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet wird sowas hauptsächlich behauptet, um sich nicht die Blöse zu geben sich mit dem Thema nie auseinander gesetzt zu haben oder als unmoralischer Mensch dargestellt zu werden.

Ich persönlich kann es nicht verstehen warum in dieser Gesellschaft Masse immer besser ist als Klasse. Finde ich falsch. Und würde ich auch nie unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal behaupten dass vielleicht 99% aus konventioneller Tierhaltung stammt, aber nicht 99% aus Massentierhaltung. Woher nimmst du diese Zahl? Außerdem ist dieses 1%, sofern es stimmt, wahrscheinlich noch relativ viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GravityZero
06.03.2016, 15:49

Und das soll mich überzeugen? Ist das eine vertrauensvolle Quelle? Wohl kaum.

1
Kommentar von GravityZero
06.03.2016, 16:00

Mich hat lediglich interessiert wo er die 99% her hat, was haben solche Bilder damit zu tun? Nichts. Du unterstellst mir an falsche Zahlen zu glauben (obwohl ich gar keine genannt habe) und die Antwort darauf ist ein Bild von schreiben? Muss man das verstehen? Wir beziehen unser Fleisch übrigens aus der fränkischen Schweiz, der Bauernhof gehört einer ehemaligen Studienkollegin, bzw. ihren Eltern. Ich unterstütze Massentierhaltung genauso wenig.

0

Du ziehst eben nur einen kleinen %-Satz an interessierten Menschen an und schließt daraus auf "alle" Menschen also 100%. Das ist ein Annahmefehler.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele haben beim kauen ein schlechtes Gewissen, das legt sich wenn man es sich nur oft genug einredet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?