90 Tage Schule nicht besucht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo TheUnknownA,

ich bin für meine Geduld bekannt, aber jetzt mach ich mal `ne Ausnahme: Hör mit dem Stuss auf, dass es keine Entschuldigung für Dein Verhalten gäbe! Die gibt es sehr wohl!! Ich denke, Du musst jetzt mal aus Deiner Panik runterkommen und Deine Situation in Ruhe betrachten. Ich weiß, dass Du genau das jetzt gerade nicht kannst. Ich helfe Dir dabei:

Was ich nicht verstehe, ist Dein langer Schulweg zu Deine aktuellen Schule. Warum gehst Du nicht auf eine Schule, die näher ist? o.k. Es wird Gründe geben, die ich nicht kenne. Was ich beachtenswert finde, ist Dein Ehrgeiz, von Anfang an diesen langen Schulweg zu machen (den übrigens andere Schüler Deutschlands nur sehr selten gehen müssen!). Du hast Freunde dort gefunden? Sehr gut. Man mag Dich also. Sieh es positiv. es gibt Menschen, für die ist Freunde-finden sehr schwer. Du hast gute Noten geschrieben? Sehr gut. Auch das ist keine Selbstverständlichkeit! Zu kamst gut zurecht? Auch sehr gut, denn das heißt, dass Du anpassungsfähig bist und Dich in neue Gruppen einfügen kannst.

Als Du dann aber überfordert warst, standest Du alleine da. Wärst Du 35 J. , würde ich erwarten, dass Dir dieses Gefühl der Überforderung bekannt ist oder Du auch unabhängig davon Dir Hilfe suchst. Aber du warst erst 16. 16 Jahre. Das ist sehr jung. Und Du hattest damals den Ehrgeiz, trotz Übergeben und Durchfall weiterzumachen. Ich nehme mal an, dass Du Deinen gesundheitlich schlechten Zustand niemandem erzählt hast. DAS wäre der erste Fehler, wenn man überhaupt von Fehlern sprechen will. Ich will das nicht!! Es war damals so und Du kannst heute drüber nachdenken und daraus lernen, also z.B. wen Du ansprechen könntest, falls es Dir wieder mal so schlecht geht. Kann es sein, dass Du keine Hilfe haben willst? Also lieber alles SELBER hinkriegen? Verständlich! Als Teenager ist es völlig normal, dass man glaubt, alles selber zu können, oder zumindest können zu wollen.

Was mich stutzig macht ist das Verhalten Deines Lehrers: Du schreibst, er habe direkt mit Abmahnung gedroht. Wenn das wirklich so war, finde ich das ein unmögliches Lehrer-Verhalten. Was ist das denn für eine miese Tour, einem Schüler mit Abmahnung zu drohen noch bevor ein persönliches Gespräch stattgefunden hat!! Ich weiß, dass diese Druck-Methode in Deutschen Schulen durchaus üblich ist und dass Schüler dem ausgeliefert sind, weil sie nichts dagegen machen können. Kaum wünscht sich ein Schüler ein angemessenes respektvolles Verhalten von Lehrern, wird er direkt zurechtgewiesen. Oder etwas später mit schlechten Noten bestraft.

Allerdings muss man auch zugeben, dass so manche Schüler diesen Druck brauchen, um in die Pötte zu kommen. Von daher ist das Druck-machen nicht nur verwerflich. Ich bin aber der Meinung, dass nicht alle Schüler grundsätzlich als faul, passiv und bequem angesehen werden sollen, sondern es grundsätzlich eine positive unterstützende Haltung der Lehrer geben soll! Ich meine damit, dass Dein Lehrer, die Schulleitung und wer auch noch so mit Dir zu tun hat, auf jeden Fall zuerst mal ein Gespräch suchen muss bevor es zu solchen drastischen Maßnahmen kommt. Dies schreibe ich, um Dir die Augen dafür zu öffne, was Du morgen in dem Gespräch vortragen könntest. Ob Dus so sagen kannst, weiß ich nicht. Sei vorsichtig, aber behalte diese Meinung im Hinterkopf und trete selbstbewust auf. Fordere nichts, aber wehre Dich, wenn man Dich angreift. Die Schule hat zwar in erste Linie Unterichtende Aufgaben, aber hey Ihr seid mit Euren 16 Jahren Teenager und da sollte die Schule auch mal auf erzieherische Aspekte achten. Und zwar helfend!! nicht autoritär, wies in D. nur zu oft vorzufinden ist.

Zu den nächsten Schritten, die Du geschildert hast, brauche ich nicht viel zu sagen: sie sind eine völlig natürliche Folgerung aus dem davor Geschehenen.

--> Ich hab mal gegoogelt. Hier ein interessanter Text:

Geldbußen und Strafen Erziehungsberechtigte, Ausbildende und Arbeitgeber haben die Pflicht zur Überwachung der Einhaltung der Schulpflicht. Wer diese Pflicht vorsätzlich oder fahrlässig verletzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) geandet werden kann. Natürlich kann auch gegen den Schulpflichtigen selbst eine Geldbuße verhängt werden. - jedenfalls in den meisten Ländern. Voraussetzung ist in dem Fall aber, dass der Schüle für sein Handeln verantwortlich ist, d.h. er muss mindestens 14 Jahre alt sein und zur Tatzeit nach seiner sittlichen und geistigen Entwicklung reif genug sein, das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln (vgl. § 12 Abs. 1 OWiG, § 3 JGG).

Quelle: https://www.das.de/de/rechtsportal/schule-und-unterricht/schulpflicht/unentschuldigtes-fehlen.aspx

Der Autor richtet sich an Jugendliche, die Spaß am Schwänzen haben. Aber genau DAS ist bei Dir ja wohl nicht der Fall. Dein Fehler war nur: Du warst nicht beim Arzt. Hol das nach, VOR dem Gespräch i.d. Schule. Und Kopf hoch. Ich denk an Dich.

Zitat: " Nun hat meine Mutter eine Mail von meinen Klassenlehrer bekommen das ein Gerichtliches verfahren eingeleitet wir Bußgeld zahlen müssen ich ich mit großer wahrscheinlichkeit mehrer Sozialstunden abarbeiten muss."

Ist Dein Klassenlehrer in der Schulleitung? Darf er so einfach eine mail an Deine Mutter schicken mit diesem Inhalt? Üblich ist das nicht. Generell wird ein Brief(!) an die Person mit der Fürsorgepflicht (=Deine Mutter) geschickt. Und was genau war das Ziel dieser mail? Eine Bitte um ein Gespräch? Sehr gut. Evtl. auch ein Terminvorschlag? Es liegt dann an Deiner Mutter auf den Inhaslt des Briefes einzugehen und z.B. den Terminvorschlag anzunehmen oder einen anderen Vorschlag zu machen. Wenn in der mail gar kein Terminvorschlag war und auch keine Bitte um ein Gespräch, ja wozu soll diese mail dann dienen? Angst-machen? Dich bei Deiner Mutter anschwärzen in der Hoffnung, dass sie Dich zusammenstaucht? Und wie kann der Lehrer schon jetzt behaupten, dass Ihr Bußgeld bezahlen und Sozialstnden ableisten müsst? Das entscheidet doch nicht er, sondern ein Gericht! Dein Lehrer scheint sich gerne groß aufbauen zu wollen und andere mit Agressivität und Machtgehabe zu erschrecken. Lasst Euch nicht davon beeinflussen! Bleibt ruhig und vorsichtig.

Zitat: "Morgen will meine Mutter mit mir zur Schule fahren und mit meine Klassenlehrer alles besprechen und ich habe keine Ahnung wie es ablaufen wird und was ich tun soll."

Kann es sein, dass Deine Mutter sich wegen der mail total erschrocken hat? Sie wusste ja wohl vorher nichts von Deinem Schule-fernbleiben? Mütter wollen immer, dass es ihren kindern gut geht und nun hat sie efahren, dass ihr Sohn "die Schule schwänzt". Da kommt panik in ihr auf und sie will von Deinem Lehrer wissen, was da los ist. Wie viel Vertrauen hat Deine Mutter zu Dir? Habt Ihr Euch über Deine letzten 4 Monate schon unter 4 Augen besprochen? Ich finde es wichtig, dass deine Mutter DEINE Sichtweise kennt und an deiner Seite steht, egal aus welchen Gründen Du nicht in der Schule warst. Allerdings ist das für sie nicht einfach, denn Du hast sie nicht informiert als es Dir beschissen ging.

Kann es sein, dass Deine Mutter o h n e Termin morgen in die Schule will? Sie ist ungeduldig und will wissen, was los ist? Sie will das angekündigte gerichtliche Verfahren abwenden? Überstürtzt nichts!! Deine Mutter muss auf die mail reagieren! Aber sie muss nicht sofort terminlos in der Schule auftauchen. Sie kann morgen früh die Schule anrufen und um einen Termin bei dem Lehrer bitten. Sie kann dies auch per mail an den Lehrer tun. Wichtig ist nur, dass sie reagiert.

Ob Du persönlich dabei sein musst, weiß ich noch nicht so genau. Positiv wäre, dass Du dann direkt im Gespräch mitbekommst, was der Lehrer über Dich sagt. Und wenn es was Negatives ist, könntest Du Dich sofort wehren und das falsch Gesagte sofort richtig stellen. Auch könntest Du Deine Mutter beobachten und schauen, wie sie reagiert und ob sie hinter Dir steht. Schlecht wäre, dass Du Dir dann evtl. schon wieder so viel Negatives anhören und die arogante und rechthaberische Art Deines Lehrers ertragen musst. Wäre ich an der Stelle Deiner Mutter, würde ich per email an den Lehrer antworten: "Vielen Dank für Ihre Info. Bitte nennen Sie mir zum besseren Verständnis die Gründe, die Sie zu diesem Schritt bewegen." Nun muss der Lehrer wieder reagieren und ggf. schriftlich antworten. Er wird versuchen, dies zu vermeiden, weil er die Gründe nicht schriftlich angeben will. Aber irgendwie muss er ja reagieren. Also wird er einen Gesprächsvorschlag machen müssen. Den solltet Ihr dann annehmen oder ggf. einen anderen Termin vorschlagen.

Kurzfassung: Wenn Ihr für morgen (Mo.) keinen festen Gesprächstermin habt, müsst Ihr nicht sofort in die Schule. Aber Ihr könnt, um z.B. Präsenz zu zeigen, also zu zeigen, dass Ihr den Vorfall ernstnehmt. Aber lasst Euch nicht von dem aufbauenden Gehabe des Lehrers irritieren! Springt nicht nach seiner Pfeife! Bleibt ruhig und sachlich. Evtl. wäre es auch eine gute Idee, zuerst zur Schulleitung zu gehen und sich dort nach den Stand des Verfahrens zu erkundigen. Dabei kann man auch schon mal sehen, wie die Schulleitung zu der ganzen sache steht. Steht sie hinter dem Lehrer? Oder ist sie von dem Lehrer genervt und vielleicht Euch gegenüber freundlicher gestimmt.

Das allerwichtigste (bereits schon mal gesagt): Bleibt ruhig! Und lasst den Lehrer reden. Ihr müsst zuhören, zuhören, zuhören.falsche Behauptungen richtig stellen, Notizen machen, nachfragen, Rechtslage erklären lassen und diese dann zuhause überprüfen, Und DU musst vorher einen Arzttermin gemacht haben bevor Ihr mit dem Lehrer oder Schulleitung redet, damit Ihr sagen könnt, dass Du in ärztlicher Behandlung bist. Und nehmt eine bis zwei neutrale Personen mit, die Euch unterstützen und Verständnis für Dein Verhalten haben. Und rechtfertige Dich nicht. Ja, Du hast den Fehler gemacht, nicht regelmäßig beim Arzt gewesen zu sein. Das hatte Gründe. Fertig.

Wenn möglich, mach morgen vor dem Besuch in der Schule einen Termin beim Arzt.

Wenn Du dann in der Schule bist, berichte von den gesundheitlichen Problemen und sag, dass Du bereits einen Arzttermin hast, dass Dir die körperlichen und seelischen Probleme über den Kopf gewachsen sind.

Und lass unbedingt einen Schülervertreter und/oder einen Elternvertreter an dem Gespräch teilnehmen. Es ist ganz wichtig, eine neutrale Person/Unterstützung/einen Zeugen zu haben. Vielleicht kann auch der Sozialarbeiter, falls es einen solchen bei Euch gibt, teilnehmen.

Falls niemand der oben genannten Personen so schnell herbeizuziehen ist, lasst den Termin verlegen.

Ja, und bitte um Entschuldigung für Deine Versäumnisse. Du bist ja einsichtig und wünschst Dir ja Hilfe. Wenn Du das so darstellst, wirst Du diese Hilfe sicher bekommen.

Alles Gute!!!!!!!!!!!!!

Wtf.. Wieso Sozialstunden? Hää? Du bist doch gar nicht mehr Schulpflichtig oder habe ich irgendetwas überlesen? Hä? xD

TheUnownA 29.06.2014, 23:58

Man hat Schulpflicht biss man 18 ist und deshalb die Sozialstunden und das Bußgeld

0
Shigo96 29.06.2014, 23:58

In Deutschland ist man mindestens 12 Jahre schulpflichtig. Kommt man dieser Pflicht nicht nach, können gerichtliche Verfahren eingeleitet werden. Die Eltern haben Bußgeld zu zahlen. Da der betroffene Schüler dies meistens nicht kann, weil er über keine eigenen Gelder verfügt, wird das in Sozialstunden umgewandelt.

0

Und was genau willst du jetzt beantwortet haben ???

Ich sehe in deinem Text keine Frage

Was möchtest Du wissen?