9 Wochen Psychiatrie! Statt besser geht es schlechter. Ist das normal?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war auch schon oft in Psychiatrien.. Meine Erahrung ist das dort alte Wunden wieder aufgerissen werden aber nichts dafür getan wird diese wieder zu schließen..Natürlich gehen viele Leute gesünder aus Psychiatrien/Therapien..Aber viele eben auch nicht.. Die Frage ist inweit sie therapie zulassen kann und veränderung will... nach Jahrelangem Therpaie kampf kommt nämlich irgendann automatisch die aufgabe... wenn nie etwas hilft und man immer wieder eingesperrt wird und von therapie zu therapie rennt gibt die seele irgendwann auf und ergibt sich.... man kann nie vorraussehen wie soetwas weiter geht... und manchmal ist der weg zum glücklichsein viel einfacher als man denkt.... letztlich wird die zeit zeigen wo es deine schwester hinträgt.. in der hoffnung das es für sie irgendann erträglich wird und sie freude am leben hat... wichtig sind bindungen...freunde,familie... menschen denen sie vertrauen kann und bei denen sie halt findet egal was passiert....

Das ist es ja.....in ihrem Wahn hat sie ihren Mann einfach verlassen. Die Kinder hat sie mit genommen. Man weiß nie was sie im nächsten Moment macht. Sie ist unberechenbar. Sie sucht ja ihr Glück, hat es aber bis jetzt noch nicht gefunden.

0
@solange

@solange: bitte erwarte dir hier keine wirkliche antwort zu dem problem mit deiner schwester! psychische leiden sind sehr vielfältig und abhängig vom persönlichen umfeld/erziehung/kindheit etc... wir kennen dich und deine schwester nicht, psychiatrien können oft keine menschen innerhalb einiger wochen heilen - langjährige therapien sind oft unterstützend notwendig, depressionen sind ein kritisches und schwer behandel- und therapierbares krankheitsbild! alles gute dir und deiner schwester und familie!

0
@favorita

@favorita: danke Dir. Ich weiß das alles, mache mir aber trotzdem Sorgen um meine Schwester. Ich weiß auch das wir alle Co-Abhängig sind.

0
@solange

zu mir hat mal eine therapeutin gesagt , dass das was über jahre in mir kaputt gegangen ist nicht in 3monaten oder drei jahren therapie wieder geheilt ist... psychische krankheiten bestehen meist ein lebenlang... man muss lernen damit zu leben und umzugehen

0

Ja, das ist normal. Psychiatrie ist in der Regel nur Akutversorgung. Da geht es nur darum, die schlimmsten Erscheinungen der Störung irgendwie in den Griff zu bekommen. Und wenn es wieder einigermaßen OK ist, dann wird sie halt wieder entlassen. Das bedeutet aber auch nur, daß es besser ist als vor der Aufnahme in die Psychiatrie. Und da (vor der Aufnahme) wird es ihr vermutlich deutlich schlechter gegangen sein, als die meiste Zeit vorher. Außerdem kommt noch hinzu, daß Psychiatriepatienten oft erst bei der Aufnahme in eine Klinik merken, daß sie ein wirklich ernsthaftes Problem haben und sich auch erst dann wirklich ernsthaft damit auseinander setzen. Und das trägt sicher auch nicht zur positiven Sichtweise auf die eigene Person bei.

Sie ist ganz normal wenn man sie sieht. Niemand würde von ihr denken das sie an Depressionen leidet. Sie ist oft nur tieftraurig und antriebslos. Dauernd ist sie mit ihren Gedanken irgendwo anders. Wenn ich m it ihr rede hört sie nicht zu.

0
@solange

Ich hab mal mit einer wirklich depressiven Frau zu tun gehabt. Und die hat erst wirklich gemerkt, daß sie ein ernsthaftes Problem hat, als sie plötzlich in der Geschlossenen saß. Natürlich ging es ihr ab da an schlecht. Weil ihr plötzlich klar war, daß sie ernsthaft krank ist. Und psychische Erkrankung macht sich sehr oft eben nicht wirklich bemerkbar, weil es von innen kommt. Sichtbar wird es dann leider erst mit einem Selbstmordversuch, einem Nervenzusammenbruch oder Ähnlichem.

0

ich war im sommer auch in einer psychatrie und mir geht es psychisch auch schlechter als vorher, das problem ist bei mir, dass ich ein trauma von einer psychosomatischen station habe und deswegen hat man mich in psychatrische behandlung gezwungen, das war natürlich rund um die uhr pure erinnerung und hat mich bis zum suizidversuch gebracht. besser geht es mir erst etwas, seit ich wieder raus durfte.

ich habe dort auch einige leute getroffen, denen es auch so ging, ist also kein einzelfall. einigen hilft es, aber vielen halt auch nicht.

Psychiatrie oder Tagesklinik wie geht es mit der Schule weiter?

Muss man in einer Tagesklinik normal weiter zur Schule ? Und was ist wenn der Abschluss gefährdet ist kommt man trotzdem weiter ?

...zur Frage

Psychiatrie in den Sommerferien welche Möglichkeiten habe ich dann für Urlaub?

Ich bin momentan in der Tagesklinik eigentlich sollte ich dort nur 3 Wochen bleiben, wegen der Umstellung meiner Medikamente (ADHS). Bei der Eingangsuntersuchung meinten die, dass ich für mein Alter sehr deutlich zu leicht und zu klein bin. In der Regel machen wir in den Sommerferien auch immer einen Auslassversuch. Da wachse ich dann auch noch ein Stück. Jetzt überlegen sie mich doch länger dort zu behalten, um die Auslassphase zu verlängern. Eventuell muss das dann sogar komplett stationär erfolgen, weil meine Mutter meint dass ich ohne Tabletten zuhause nicht umgänglich wäre.

Auf jeden Fall läuft das alles darauf hinaus, das ich in den Sommerferien in der Psychiatrie bin.

Kann ich dann trotzdem in den Urlaub fahren? Ich würde dieses Jahr auch zum ersten Mal mit meinem Verein wegfahren. Es wäre echt fies wenn ich da nicht mit machen könnte. Mit meinem Vater wäre ich zum Surfen nach Italien gefahren und mit meiner Mutter in Holland campen. Muss das dann alles ausfallen?

Und kann ich falls ich komplett stationär bin nach den Therapien noch zum Sport gehen und danach wieder zurück kommen?

Und weiß jemand ob mehr Menschen mit adhs stationär sind, als in der Tagesklinik? Dort bin ich momentan der einzige mit adhs. Die anderen haben hauptsächlich Depressionen oder Ängste

...zur Frage

Was ist sinnvoller, wenn man sich ritzt, Depressionen hat und an Suizid denkt, Tagesklinik oder stationärer Aufenthalt?

...zur Frage

Was muss ich tun um wieder in die Psychiatrie zu kommen?

Ich war vor paar Monaten schonmal dort wegen leichten Depressionen und mir gings dort dann auch viel besser. Das Problem ist das seit ich Zuhause bin es mir schlechter als vor dem Aufenthalt geht!!! Ich muss ständig drüber nachdenken warum das so ist! Ich würde gerne zurück gehen weil es mir so schlecht geht. Ich weiß aber nicht wie weil ich hab keinen guten Draht zu meinen Eltern und ich möchte ihnen davon auch nichts erzählen... denkt ihr ich sollte dann vielleicht dort anrufen wenn ichs meinen Eltern schon nicht sagen will... paar meiner Freunden meinten auch ich soll da unbedingt anrufen und schauen was sie sagen... danke

...zur Frage

Ich will nicht in die Tagesklinik?

Ich bin seit 8 Wochen in stationärer Behandlung. Seit 1 Woche auf der offenen Station, in der ich auch Therapien habe. Diese Therapien halte ich aber nicht durch, bis auf die Arbeitstherapie, die ich auch den ganzen Tag statt der anderen Therapien machen darf. Die anderen Therapien sind langweilig und über fördern mich. In 4 Wochen werde ich entlassen und gehe dann zur Tagesklinik. Da werden wir allerdings auch wieder die Therapien machen, die mich überfordern. Allerdings wollen meine Eltern, dass ich dahin gehe, damit ich was zu tun habe. Ich werde mich da aber nicht wohlfühlen und ich will es auch nicht ausprobieren dahin zu gehen um dann abzubrechen. Was kann ich tun, damit ich da nicht hin muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?