9 Jahre zahnspange! Kieferorthopäden verklagen?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei mir war das auch so ähnlich das mein Kieferorthopäde immer es rausgezögert hat..und so...meine Eltern und ich haben einfach dann den Kieferorthopäden gewechselt und bei ihm hab ich nach nem monat schon die Zahnspange rausbekommen... Also ich weiß nicht ob du sie verklagen könntest aber ich würde einfach den Kieferorthopäden wechseln :-) (übrigens bei mir hatte es 6 Jahre gedauert)

Wenn du dir nicht sicher bist, ob er seine Arbeit richtig macht, kannst du ja mal zu einem anderen Kieferorthopäden gehen und dich da beraten lassen.

Wegen was willst du denn den Arzt verklagen? Dass deine Zähne schwieriger zu behandeln sind als du gedacht hast oder weil du lange nicht hingegangen bist und sich deswegen wieder alles negativ verändert hat? Da hast du keine Chance. Ich habe genau wie du 9 Jahre lang Spangen, Brackets, Bögen und was weiß ich alles tragen müssen. Mit 18 habe ich mit der Behandlung angefangen und mit 27 war endlich Schluss. Leider haben sich meine Zähne innerhalb weniger Monate wieder verschoben, was zum Einen an meinem sehr engen Kiefer lag und zum anderen daran, dass mein Kiefer bereits ausgewachsen war und man dann die Zähne nicht mehr oder nur minimal korrigieren kann. Weil die Behandlungsergebnisse bei Erwachsenen und fast Erwachsenen so schlecht waren und sind, zahlt die Kasse diese Behandlung bei über 18-Jährigen schon lange nicht mehr. Du siehst, ob Erfolg oder nicht, hängt nicht alleine vom Kieferorthopäden ab, sondern von vielen Faktoren. Da wirst du mit einer Klage höchstens für Belustigung sorgen, zu mal du zu einem Teil selbst dran schuld bist. Nicht zu vergessen, dass die Behandlung freiwillig ist, niemand zwingt dich. Du kannst die Behandlung jederzeit beenden.

Ich bin nicht hingegangen, weil ich schwanger war. Und das war vielleicht 3 oder 4 Monate lang ( hatte die Termine immer alle fünf Wochen) Nur in kürzester zeit sind die Zähne gewachsen! In der zeit, wo nichts gedreht, auseinander oder zusammengezogen wurde. Ich meine, wie lange hätte es denn noch gedauert, wenn ich weiterhin regelmäßig zu den Terminen gegangen wäre ? Ich hatte knapp 2 -3 Jahre lang im Oberkiefer und Unterkiefer drei Backenzähne zu wenig. Also Riesen Lücken. Zudem muss ich sagen, dass man mit 13 Jahren so etwas nicht selber entscheiden kann, auch nicht mit 17. und ich denke jeder würde das zu Ende führen wollen, wenn man einem der Arzt immer wieder sagt, es sei bald vorbei.

0

Erstmal holst du ein Gutachten ein, ob es sich um grobe Behandlungsfehler handelt, die vermieden hätten werden können, oder solche, die eben passieren. Dann holst du dir einen Anwalt und versuchst, es außergerichtlich zu klären. Sollte das nicht funktionieren, verklag ihn.

Doch du kannst in verklagen weil er hätte dir noch keine Spange rein machen dürfen solang du noch Backen Zähne ausgewachsen sind deswegen war das schon falsch weil dein Kiefer verschiebt sich beim wachsen also waren das Fehler und erst dann dürfte der Gaumen spreiztet benutzt werden aber frag einfach einen anwalt

Du bist also in der Lage, eine Beurteilung auf Grund dieses Textes zu machen? Respekt, dass schaffen nicht mal erfahrene Gutachter!

0

nein das reicht nicht für eine klage, im prinzip hättest du ja sagen können mach raus das ding ich will nicht... wer zwingt dich denn ?

So einfach wie das klingt, ist es aber meistens nicht

0

Was möchtest Du wissen?