9-jähriger kann nicht ohne seine Mutter sein

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oh je, das hört sich nicht gut an. Dieses Kind braucht dringend Hilfe. Das Beste wäre es bei einem Kinder- und Jugendpsychiater vorzustellen und danach Termine bei einem Psychologen wahrzunehmen. Ganz wichtig ist in diesem Fall nicht schnell eine Änderung erzwingen zu wollen. Das Kind muss erst Vertrauen fassen, dass es anders auch kann und das das erfolgreich ist. Die wichtigste Frage ist, warum will das Kind nicht von der Mutter weg. Oft ist das so, dass die Mutter in der kindlichen Sicht in Gefahr ist. Gibt es einen Partner der sie bedroht, neigt sie zu Depressionen, hat das Kind irgendetwas miterlebt z.B. Zusammenbruch, Unfall? Ist das Problem mit dem Essen eines das anerzogen ist, oder etwas das plötzlich auftrat und damit ein psychisches Problem zugrunde liegen könnte?

In diesem Fall sollte der Vater und die Mutter sehr eng zusammenarbeiten. Jeder Schritt sollte von beiden gewollt und unterstützt sein. Bitte macht lieber einen Schritt weniger, als euch gegeneinander auszuspielen. Dann leidet das Kind am meisten und wird tendenziell weitere ungewöhnliche Verhaltensweisen zeigen. Lieber langsam und fundiert, als schnell schnell und für das Kind überfordernd.

Ich wünsche euch viel Kraft, Durchhaltevermögen und Glück!

Sunanda 09.07.2011, 20:58

Hallo, es ist für mich sehr schwierig, diese Fragen zu beantworten - ich war ja nicht dabei. Ich frage meinen Mann immer wieder, seit wann der Junge denn diese Essprobleme hat und er kann sich nicht erinnern. Es ist für alle das Normalste auf der Welt, dass er nur Teigwaren und leere Fajitas isst und mein Mann kann sich nicht mehr erinnern, dass es mal anders war. Kürzlich sagte er, dass sie den Jungen z.B. keine Nudeln mit Tomaten-Sauce essen liessen, da es so nicht so eine grosse 'Sauerei' gab.

Ich frage mich auch die ganze Zeit, wieso der Junge so an seiner Mutter hängt und nicht von ihr weg will. Einen Partner gibt es, aber wie die Partnerschaft genau funktioniert weiss ich nicht, da sehen wir zu wenig dahinter.

Ich weiss von einem Zwischenfall, als der Junge noch ganz klein war und mein Mann noch mit seiner Ex-Frau zusammen. Der Junge schlief in seinem Bett, die Mutter ging zu den Nachbarn und blieb da scheinbar längere Zeit ohne ihr weinendes Kind zu hören - ob der Junge wohl noch daran zerrt???

Leider gibt es diese Zusammenarbeit zwischen Mutter und Vater nicht - sie informiert ihn zwar immer wieder auch über die Sitzungen bei der Kinesiologin, aber meiner Ansicht nach erkennt sie das Ausmass der Situation nicht (sie ist auf mein Drängen hin überhaupt auf die Idee gekommen, dass der Junge eine Ess-Störung hat und diese behandelt werden sollte). Wie schon erwähnt redet sie das Problem gerne schön - natürlich ist es toll, dass der Junge scheinbar Fortschritte macht, ich kann sie leider nicht erkennen. Meine Freundin ist seine Patentante und kann bestätigen, dass das Ess-Problem noch immer sehr gravierend ist.

Weder Mutter noch Vater versuchen sich gegeneinander auszuspielen (vom Vater weiss ich es ganz bestimmt), ich sehe ja wie mein Mann leidet - aber ich denke beide haben die Tragweite des Problems noch nicht erkannt!

0
Sanja2 09.07.2011, 22:00
@Sunanda

Danke für das Sternchen!

schön, dass die Eltern gemeinsam für ihren Sohn da sind. Das freut mich sehr, leider ist das häufig anders.

Auch wenn sich das jetzt hart anhört, aber bitte tu nichts und leite nichts in die Wege. Das müssen die Eltern machen. Auch wenn der Prozess des erkennens länger dauert als du es dir wünscht.

0

ich würde zu einer heilpraktikerin gehen, die findet wirklich für alles eine lösung. ich hatte früher zum beispiel immer so in der nacht angst, dass jemand im zimmer steht, obwohl ich eigentlich wusste, dass da niemand ist. trotzdem habe ich es mir immer wieder eingebildet. deswegen konnte ich natürlich nur sehr schlecht schlafen. meine mutter ist dann auf die idee gekommmen, mit mir zu einer heilpraktikerin zu gehen. nach kurzer zeit war ich wirklich wieder so weit, dass ich in der nacht in ruhe schlafen konnte. auch vor den abschlussprüfungen bin ich hingegangen, weil ich manchmal so prüfungsangst hatte. seitdem habe ich auch keine probleme mehr vor prüfungen. hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen!

Ja, typisches Gezerre um das Kind; ich würde die Finger davon lassen. Für den Jungen würde wohl die Beziehung zum Vater geschwächt werden - aber wenigstens entfällt der Loyalitätskonflikt weitgehend. Kinesiologie dürfte nur eine Alibifunktion haben und Kinderpsychotherapie besser (rein theoretisch, wird wahrscheinlich nicht umgesetzt).

Sunanda 09.07.2011, 20:42

Ich weiss, dazu rate ich schon lange. Aber mein Mann sieht halt das Positive und freut sich natürlich wenn seine Ex-Frau sagt der Junge wäre auf einem guten Weg. Ich finde es auch ganz schlimm was dieser Junge durchmacht und finde auch, dass Kinesiologie nicht reicht (vor allem erteilt die Dame Ratschläge wie 'Du musst mal öfters Dinge anders mache, laufe doch mal rückwärts zur Schule' - kein Witz!

Ich denke wir werden weiterhin versuchen den Jungen so oft wie möglich zu sehen. Ich denke nicht, dass es hier um ein Gezerre um das Kind geht, bis vor ein paar Monaten hat es wunderbar geklappt mit den Wochenenden bei uns und Urlaub (damals noch) zu dritt.

0

Warum müsst ihr ihn denn immer da raus holen. Könnt ihr nicht was mit ihm in seiner Umgebung machen. wenn er dann Heimweh hat, seit ihr schnell wieder zu Hause, so fasst er vielleicht schneller vertrauen ,und wird mit der Zeit mutiger, Es gibt Kinder ,die Nesthäkchen sind, das wird mit dem Alter besser.Meine Kinder wollen auch nicht aus dem Haus , sie lassen lieber die Freunde zu sich kommen. Mir persönlich ist es egal.Hauptsachen die unternehmen etwas, Das Problem sollte nicht so eng gesehen werden,. da das die Kinder merken ,und dann gar nicht mehr raus wollen.

Sunanda 09.07.2011, 20:47

Hallo tinimini, wir wohnen ca 25 Minuten voneinander entfernt und tagsüber kommt er gerne hierher. Im Dezember hat er sogar ein Wochenende mit meinem Mann ganz alleine verbracht und wollte nur 1 Mal seine Mama anrufen. Ja, wir versuchen's weiter mit kleinen Schritten und zwingen ihn zu nichts.

Ich bin froh, dass der Junge selber sagt, dass er nicht mit uns in Urlaub fahren möchte, da er nicht 5 Tage von seiner Mama getrennt sein möchte. So realisiert auch mein Mann, dass es keinen Sinn macht und der Junge noch Zeit braucht.

Wir fragen uns halt immer ob etwas vorgefallen ist oder woher diese Ängste plötzlich kommen, aber das werden wir wohl nie rausfinden.....

0
tinimini 09.07.2011, 21:33
@Sunanda

Oft ist es Entwiklungsbedingt, Die Kinder verstehen die Welt auf eimal anders weil ein Entwicklungsschub dazu gekommen ist ,und sie das alles erst neu sortieren müssen.Kinder brauchen halt ire Zeit. Wenn ihr mit ihm zusammen kocht, hat er vielleicht ja auch mal lust was anderes auszuprobieren!

0

Na hör mal, wenn der Junge Angst hat und weint, könnt ihr das nicht "durchziehen". Dann war er das letzte Mal bei euch, weil er sich fürchtet.

War er mal bei einem Kinder- und Jugendtherapeut? Das hört sich echt sehr dramatisch und nicht normal an. Ist klar, dass Kinder Heimweh haben, aber Zitteranfälle und Panik hören sich echt schlimm an. Ich bin keine Fachfrau, aber für mich hört sich das so an, als ob der Junge therapeutische Hilfe braucht. Schaden kann es auf keinen Fall.

Was möchtest Du wissen?