6 Antworten

Nein! Da sind einige schwere Fehler drin! 

Der Prozessor ist üb überflüssig. Baue dir einen Xeon ein, der ist viel Leistungsfähiger, und kostet dazu noch weniger. 

Auch das Netzteil ist nicht das wahre. Dazu kam aber schon eine Antwort. 

DDR3 RAM bei einem Prozessor der sechsten Generation. Funktionieren tut das, ist aber zu vergleichen mit einem Corsa-Motor in einem Lamborghini....

Die Grafikkarte ist in Ordnung, auch wenn ich die GTX 960 empfehlen würde:

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/a150412216cbd0051b273df6a0ec85a009a41c07bee800dfd37

So wäre das erheblich sinnvoller. Prozessor und Grafikkarte viel Stärker. Lediglich eine SSD ist jetzt nicht drin, diese kann aber jederzeit nachgerüstet werden, oder du kannst jetzt noch eine reinpacken. Aber eine SSD ist kein Musthave, und erheblich einfacher nachzurüsten als ein Prozessor....

LG

Pikar13 08.12.2015, 19:17

Ist der i5 übertaktet, lässt der den Xeon fast(?) überall stehen. Übertreib' bitte nicht so sehr..

1
roboboy 08.12.2015, 19:39
@Pikar13

Übertaktet beim Spielen mancher Spiele. Da nicht angegeben für welchen Zweck, muss man raten. Also ist der Prozessor bei Multitasking, rendering viel besser, und beim Zocken hält er alles über 60 fps. Bei Spielen, welche das unterstützten (Battlefield zum Beispiel) ist der Prozessor noch ein ordentliches Stück besser.

LG

0
Pikar13 08.12.2015, 20:36
@roboboy

Bei Spielen, welche das unterstützten (Battlefield zum Beispiel) ist der Prozessor noch ein ordentliches Stück besser.

Ein gutes Stück gegenüber dem unübertaktetem i5... Im Fall Xeon gegen i5 OC gewinnt der i5 fast immer - auch in Multi-Core optimierten Spielen

1
roboboy 08.12.2015, 20:47
@Pikar13

Ja, nur wer übertaktet seinen Prozessor von Anfang an... Man sollte den immer ein wenig laufen lassen, damit man sicher gehen kann, dass er vollkommen in Ordnung ist. Und dann kann man, wenn die Leistung nicht mehr reicht, den Prozessor übertakten....

Jedenfalls meine Meinung. 

LG

0

Anstell eines nutzlosen und technisch veralteten 630 Watt-Netzteils würde ich dir eher zb. ein Cooler Master V450S empfehlen. Da der PC selbst unter Volllast höchstens 350 Watt fressen wird und im durchschnittlichen Betrieb nochmal weit darunter liegt, steigt der Wirkungsgrad vom Netzteil, dank 80+ Gold macht er das sowieso, und du hast 5 Jahre Garantie.

Und ein CPU-Kühler ist auch noch angebracht (zb. Thermalright Macho), die Boxed-Kühler sind verdammt laut und ineffizient!


ChopC 08.12.2015, 18:34

allein schon bei der grafikkarte gehen lockermal 200w unter Vollast und mehr mit OC. ein 450W netzteil ist schon hart an der grenze

0
SpitfireMKIIFan 08.12.2015, 18:51
@ChopC

200 Watt plus 88 Watt Prozessor, der Rest sind keine 50 Watt mehr. Unter Volllast, wohlgemerkt!

0

Für reines Gaming würde ich eventuell an dem Prozessor sparen und auf eine r9 390 aufsteigen, das ist ein unterschied von 50€ wenn ich mich recht erinnere

ChopC 08.12.2015, 18:40

und mit einer 250gb SSD wirst du immer vollen Speicher haben. da passen vielleicht 4 spiele + Windows drauf

0

Nimm wenns geht nicht das Carbide 1. Dort ist nur ein Lüfter verbaut, d.h. du brauchst noch einen. Ich habe das Carbide 3. Hat vorne 2 LED lüfter und auch hinten einen normalen. Evtl. noch ein DVD laufwerk und eine HDD (dann aber noch ein sata kabel dazukaufen, wenn nur 2 im mainboard dabei sind). Evtl guten Prozessorkühler (ich habe ein ekl alpenföhn brocken, ist mega groß aber tut was er soll) und wärmeleitpaste, wenn du nicht den prozessorkühler nimmst, der mit dem prozessor geliefert wird.

SpitfireMKIIFan 08.12.2015, 18:10

Zwei einblasende und ein ausblasender Kühler ist ziemlicher mIst und führt zum Hitzestau im Gehäuse ;)

0

Ich würde das Netzteil gegen das bq straight Power 10 500w tauschen. 6300 brauchst du nicht und das straight Power ist ein ganzes Stück besser.  An sonsten gibt es nicht viel auszusetzen 

Oulthool 08.12.2015, 17:57

Warum wollen denn alle immer so kleine Netzteile verbauen? Bisschen Puffer ist nicht verkehrt. Nur weil das Netzteil 630 Watt ausgeben kann, heißt es nicht das es auch 630 Watt verbraucht

0
SpitfireMKIIFan 08.12.2015, 18:00
@Oulthool

Ein netzteil, das in der praxis nicht einmal zu 50% ausgelastet wird, ist extrem ineffizient, zudem, bei ca. 350 Watt Leistungsaufnahme unter Volllast sind fast 300 Watt Puffer mehr als übertrieben.

0
Oulthool 08.12.2015, 18:10
@SpitfireMKIIFan

Das Netzteil wird dadurch doch nicht ineffizient wenn es nicht seine volle Leistung ausschöpft. Es kann nur das verbrauchen, was die Hardware auch zieht. Oder Produziert das Netzteil ständig 630 Watt und das was nicht verbraucht wird, wird in Wärme umgewandelt?!

0
SpitfireMKIIFan 08.12.2015, 18:55
@Oulthool

Es geht darum, dass ein Netzteil seinen höchsten Wirkungsgrad zwischen 50 und 75% Auslastung erreicht. Je stärker oder schwächer das Netzteil belastet wird, desto geringer der Wirkungsgrad. Dass permanent 630 Watt abgerufen werden, habe ich nie behauptet!

Es hat auch Gründe, warum die 80+-Spezifikationen zb. bei Bronze eine Effizienz von 80% bei 20% Auslastung, 82% bei 50% Auslastung und 80% wieder bei 100% Auslastung fordern, und bei Tests zeigt sich die immer gleiche Effizienzkurve, die irgendwo im 60-70%-Bereich bei unter 10% Auslastung beginnt, bei ca. der Hälfte der Auslastung ihr maximum hat und dann wieder leicht abfällt.

0

Den hab ich zusammengestellt xD

klar geht der !

MyProducer 08.12.2015, 17:54

👍🏼😊

0

Was möchtest Du wissen?