85 jährige Frau mit Pflegestufe 1 und demenz, Kündigung möglich?

11 Antworten

Der Käufer kann Eigenbedarf anmelden, wenn ein berechtigtes Interesse besteht, z.b. wenn er mit Frau in einer kleinen 2-Zimmer- Wohnung lebt und sie Nachwuchs bekommen, dann ist das ein berechtigter Grund. Oder wenn ein Kind geheiratet hat und mit der Ehefrau dort die erste gemeinsame Wohnung nehmen will.

Grade ist doch, ob der neue Eigentümer das durchsetzten kjann weil das eine unzumutbare Härte wäre.

0

Ja, natürlich. Wenn der Vermieter an den verkehrten Richter kommt. Man/Frau erlebt ja immer wieder die tollsten Ergebnisse bei denen. Ich wünsche der Dame alles Gute.

Nein! Eine Verkaufsabsicht ist kein Eigenbedarf. Daß du das Alter und die Pflegestufe der Greisin als möglichen Grund zur Kündigung ansprichst, zeigt schon deine schofle Gesinnung. Ich wünsche deiner Mieterin ein möglichst langes Leben bei guter Gesundheit...

Hallo, sorry ich meinte ein neuer Käufer, kann die ja weiter vermieten oder selbst nutzen wollen. Wohnung ist noch nicht verkauft, steht aber jetzt an.

0
@jhirsch

Ein neuer Käufer "kauft die alte Dame mit". Eine "Wohnung mit Mensch" kann natürlich den Kaufpreis drücken...

2
@ThommyHilfiger

Danke für die vielen "Daumen hoch"s. Wenn es ginge, würde ich die Seniorin unter meinen persönlichen Schutz stellen !!!

1

Kündigung wegen Eigenbedarfs des Sohnes in eine 5 Zimmer Wohnung?

Ich bin eine allein erziehende Mama von drei Kindern. Wir bewohnen eine fünf Zimmer Wohnung im oberen Stock in einem Fachwerkhaus mit zwei Wohnparteien. Die untere Wohnung bewohnt eine ältere Frau mit ihrem Erwachsenem Sohn. Nun möchte der Sohn meines Vermieters in meine Wohnung weil diese schöner sei und oben würde ihm keiner auf dem Kopf rum tanzen. Letztes Jahr gab es Differenzen mit dem Vermieter da ich ihn gebeten habe etwas gegen die Fledermäuse zu unternehmen. Zudem gab es Streit,mit der Nachbarin dir mir handgreiflich gegenüber geworden ist. Können die uns so ein fach kündigen?

...zur Frage

Wenn Vermieter mehrere Wohnungen zur Auswahl hat, wie sieht es dann mit Kündigung wegen Eigenbedarfs aus?

Also Vermieter hat mehrere Wohnungen in einem großen Wohnhaus. Braucht genau eine davon wegen Eigenbedarfs. Darf er dann frei wählen und einen beliebigen Mieter kündigen, oder muss er den kündigen für den es am leichtesten wäre eine neue Wohnung zu finden. Wie sieht das in der Praxis aus. Schreibt der da jeden an wer freiwillig gehen will ?

...zur Frage

Darf der Mieter vor Ablauf der Kündigungsfrist ausziehen?

Hallo,

ich bin ein Eigentümer einer Wohnung. Gestern habe ich die Wohnung der Frau die drinn wohnt aufgrund Eigenbedarfs gekündigt. Die kündigungsfrist beträgt 6 Monate da Sie schon 5.5 Jahre drin wohnt.

Jetzt meine Frage:

Darf die Frau wenn Sie z.B. schon in 2 Monaten eine neue Wohnung findet schon früher aus meiner Wohnung ausziehen oder ist Sie auch an diese 6 Monate gebunden??

Ich will die Wohnung so schnell wie möglich beziehen.

Ich habe mir auch schon überlegt ob ich nicht zur aktuellen Kündigung eine ergänzung schicken soll wo drinn steht das wenn sie früher ausziehen möchte d.h. eine neue Wohnung hat wir den aktuellen Mietvertrag früher auflösen können.

Danke!!

...zur Frage

Unterschrift von einer dementen Frau gültig?

Hallo

ich befürchte, meine demente mutter hat einen Vertrag unterschrieben, ( Mietauflösungsvertrag ) ohne wirklich verstanden zu haben, worum es geht ( di Leute sind ja sooooo nett) Sie hat Pflegestufe 1, dement, wohnt aber noch allein, kommt halbwegs zurecht, könnte aber nie sich an eine andere Wohnung gewöhnen. Grund ist wohl der Verkauf der wohnung. Ich habe div. Vollmachten, aber sie ist nicht "entmündigt" oder unter Vormundschaft gestellt. Danke für Tipps

...zur Frage

Mietnomade rauseckeln ...?

Hallo,

wäre sehr dankbar für Eure Meinung / Hilfe/ Euren Rat:

  • Mieterin (einzelne Frau, 50 m² 2-Zimmer Wohnung) hat die Miete nicht mehr gezahlt
  • Kündigung wurde ausgesprochen
  • Gerichtstermin fand statt - Urteil: Kündigung war rechtens d.h. Mieter ist rechtmäßig gekündigt worden (= Versäumnisurteil d.h. Berufung nicht möglich)
  • Mieterin ist immer noch in der Wohnung und bewegt sich nicht

Bei korrektem Vorgehen muß ich jetzt mit einem Räumungstitel einen Gerichtsvollzieher beauftagen der dann mit Schlüsseldienst, Polizei und Ordnungsbehörde die Mieterin vor die Tür setzt. Nur so ist das nach deutschem Recht möglich - das dauert aber und kostet.

Mein Gedanke:

  • die Wohnung gehört formell meiner Frau allein. Meine Frau macht jetzt einen neuen Mietvertrag mit mir. Als Eigentümerin läßt meine Frau das Türschloß wechseln, gibt einen Schlüssel dem Mietschmarotzer der noch drinn ist und einen mir als neuem Mieter mit rechtskräftigem Mietvertrag - d.h. wir schmeißen den Mietschmarotzer nicht rechtswidrig eigenmächtig raus, aber ich bin auch drinn und möglicherweise versteht man sich (in dieser neu gegründetern WG) nicht soooo gut ..... ?!! Und mich mit meinem Mietvertrag aus der Wohnung rausbekommen kann man doch nur nach Klageverfahren mit Räumungstitel und Gerichtsvollzieher ...

  • darf meine Frau als Eigentümerin das Schloß auswechseln ? Einen Schlüssel des neuen Schlosses bekommt ja der Mietschmarotzer. Aber der Vorgang des Schloßwechsels durch den Eigentümer (jetzt - d.h. nach Gerichtsbeschluß dass Kündigung ordnungsgemäß war und Mieter eigentlich raus sein muß) - ist das rechtens ? Der Mietschmarotzer ist ja eigentlich kein Mieter mehr (weil gekündigt und durch Gerichtsbeschluß entschieden: ordnungsgemäß gekündigt !) sondern nur noch vorübergehend in der Wohnung (die er quasi besetzt hält) weil die Räumung mittels Gerichtsvollzieher halt paar Wochen Verwaltungsaufwand dauert

Was haltet Ihr von meinen Gedanken ??

Vielen Dank im voraus

JoeDimple

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?