80%schwerbeh. u zu 70%beihilfeberechtigte beamte freiw.gesetzl.vers.zahle 500€.land nrw zahlt nich

3 Antworten

Leider ist das so. Wenn sie, wegen der Schwerbehinderung nicht in eine private Krankenkasse wechseln konnten, dann tragen sie die Beiträge allein. Allerdings nicht Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil (das trifft nur auf Beschäftige zu) sie zahlen Beiträge nach ihrem Einkommen. das mag in ihrer Situation und in ihren Augen ungerecht sein, leider sieht das Gesetz hier keine Ausnahmen vor. Es sei denn sie wechseln in den Angestellenstatus, dann würde der Arbeitgeber sich beteiligen können und müssen.

ich bin verbeamtete lehrerin in nrw und zu 80%schwerbehindert. daher freiwillig gesetzlich versichert

Das ist allerdings so ziemlich die schlechtestmögliche Kombination.

obwohl ich zu 70% beihilfeberechtigt bin, zahlt die beihilfestelle nichts, da ich nicht privatversichert bin.

So ist es. Das hat der Gesetzgeber seinerzeit explizit so festgelegt. Wären Sie in der PKV, müsste die Beihilfestelle entsprechend leisten. In der GKV jedoch nicht, und als Schwerbehinderte hätte Sie keine PKV aufgenommen.

das empfinde ich nicht nur als hochgradig ungerecht, sondern finanziell als kaum tragbar.

Würden Sie in den Angestelltenstatus wechseln, wäre der AG gezwungen, sich zu beteiligen. Es ist aber unwahrscheinlich, dass der AG (hier das Land NRW) sich darauf einlässt. Alternativ wäre ein Antrag nach SGB XII denkbar.

Hallo,

in der gesetzlichen Krankenversicherung zahlt man für die Pflegeversicherung nur 50% der normalen Beiträge: 1,025% der Bruttoeinnahmen (Kinderlose: 1,275%).

In Hessen gibt es Sonderregelungen, dass Beamte in der gesetzlichen Krankenkasse auf Antrag nachträglich einen Beihilfezuschuss zu den Leistungen der GKV erhalten. Bei jeder gesetzl. Krankenkasse kann ein Kostenerstattungstarif gewählt werden. Ggf. vor einer Entscheidung bei der Krankenkasse und der Beihilfestelle schriftlich erkundigen, welche Regeln dann im Einzelnen gelten.

Verbeamtet wird man übrigens nur auf eigenen Wunsch (eine Zwangsverbeamtung gibt es nicht). Es bestand also eine Wahlmöglichkeit zwischen Verbeamtung und Angestelltenstatus.

Bei bestimmten Privatversicherungen gibt es für bestimmrte Tarife (nicht alle!!!!) eine besondere Öffnungsaktion für Beamte:

https://www.pkv.de/service/broschueren/verbraucher/oeffnungsaktion-der-pkv-fuer-beamte-und-angehoerige/

Die Antragsfrist beträgt 6 Monate (die Zeit als Beamtenanwärterin zählt aber nicht!). Vor einer Entscheidung sollte man sich sehr genau bei der GKV und PKV informieren.Bei den Leistungen sollte man besonders auf Reha/Kuren, Hilfsmittel, Psychotherapie und Heimittel (Arten und Erstattungshöhe) achten.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Zahnreinigung - AOK. Wie werden die Kosten Erstattet?

Mein ZA hat gesagt ich bräuchte eine Zahnreinigung. Er sagte mir meine Versicherung übernimmt 80% der Kosten, ich muss die 90€ an diesem Tag aber erst einmal selbst bezahlen und ich kriege dann eine Rechnung.

Ich wollte mal fragen wie das dann mit der Versicherung abläuft. Muss ich einfach dort hin gehen, die Rechnung vorlegen und kriege das erstattet? Oder muss ich irgendetwas ausfüllen bzw. muss ich das vorher mit KV abklären? Und wie lange dauert das, bis ich das Geld erstattet kriege? Wird das überwiesen?

Ist das erste mal das ich wirklich mit meiner KV so etwas machen muss :)

...zur Frage

Wie komme ich zurück von einer privaten Krankenversicherung in die gesetzliche Krankenkasse (AOK)?

An alle PKV- und GKV-Spezialisten!

lch (weiblich, noch 59-jährig) will zurück in die AOK, bin zur Zeit aber noch bei einer Privat-Krankenversicherung versichert.

Bin zur Zeit noch selbständig und werde mein kleines Geschäft zum 1. Mai 2010 verkaufen, da ich zum 1. Juni 2010 die "vorgezogene Rente" gehe. Meine Rente und Kapitaleinkünfte dürften sich dann auf ca. € 1.400,00/Monat belaufen.

Was muss ich unternehmen, damit mein Vorhaben in meinem klappt?

Oder soll ich gar in der Privaten-Krankenversicherung bleiben?

Bedanke mich bereits im Voraus für Eure Antworten.

Mfg Hanifes

...zur Frage

Wie kündige ich eine private Krankenversicherung, um eine gesetzliche abzuschließen?

Hallo, unsere Tochter war bisher immer bei mir mitversichert, in einer privaten Krankenversicherung. Nun beginnt sie eine Ausbildung und ich möchte sie gesetzlich versichern. Wie geht man am besten vor?

Danke Beaushci

...zur Frage

Reha - wer ist zuständig für Rentenbezieher?

Hallo, ich habe eine Reha beantragt und die wurde von der DRV abgelehnt. Dann habe ich bei meiner Krankenkasse einen Antrag gestellt , diese hat den Antrag wieder an die DRV weitergeleitet??! Ich weiß nicht weiter, hat jemand Erfahrung?? Mir kommt es so vor als ob sich keiner Zuständig fühlt und die Reha brauch ich wirklich dringend. Ich beziehe eine Rente wegen Erwerbsminderung auf Dauer LG

...zur Frage

Wieso muss man "künstliche Befruchtung" (anteilig) selbst bezahlen?

Bei fast allen Krankenkassen bekommt man 3 Versuche für eine künstliche Befruchtung zu FÜNFZIG PROZENT bezahlt (50%) ...

Ich habe das mal überschlagen. Das sind je nach Fall circa 1500€ die das Paar also selber zahlen muss.

Wieso wird das nicht komplett von den Kassen übernommen? Ungewünschte Kinderlosigkeit sucht man sich ja nicht aus. Im Regelfall hat man das auch nicht selbst verschuldet. Und trotzdem sind (oft) junge Päärchen quasi gezwungen so hohe Summen auszugeben um ihrem natürlichen Bedürfnis der Fortpflanzung nachzukommen.

Daran zerbrachen sicher schon viele Beziehungen. Nicht bloß finanziell. Wenn man bedenkt, dass das körperlich sehr an einem zerrt (die ganzen Medikamente u Eingriffe), aber auch natürlich psychisch (der Druck usw) denke ich dass das Finanziell wahnsinnig belastend ist. Zumal man das Geld, im Falle einer erfolgreichen Befruchtung, ja auch andersweitig brauchten würde (Erstausstattung fürs Baby usw)...

Die Krankenkassen sollten/ könnten sich doch freuen das sie einen neuen Versicherungsteilnehmer bekommen, wenn die Befruchtung klappt.

Wo ist also der Haken? Wo ist mein Denkfehler?

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Bekomme ich bei einer Abtreibung einen Brief von der Krankenversicherung (AOK)? Wie kann ich verhindern, dass meine Eltern davon erfahren?

Hallo Leute. Ich bin 17 und möchte abtreiben! Ich bin bei der AOK versichert und wüsste gerne, ob ich einen Brief als Bestätigung nach Hause geschickt bekomme, wenn ich dort meinen Antrag stelle, denn meine Eltern lesen immer meine Post, und sie dürfen das einfach nicht erfahren. Kann man den Sachbearbeitern dort sagen, dass man keinen Brief will? Oder liegt das nicht in meiner Hand? :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?