80er und 90er Musik, Sprache oder andere Identifizierungsmöglichkeiten mit der Zeit

2 Antworten

Schade, dass die Frage schon so alt ist und du die Antwort wahrscheinlich nicht mehr liest, aber ich schreibe trotzdem gerne etwas dazu.

Zuerst ist zu sagen, dass man das nicht verallgemeinern kann, da sich die Jahrzehnte in sich auch verändert haben und es Überschneidungen bei den Übergängen zum nächsten Jahrzehnt gab.

Zunächst zur Musik: Typisch für die frühen 80er Jahre war die neue deutsche Welle, die schon Ende der 70er begonnen hatte. 1982 war ihr Höhepunkt und sie ging bis ca. 1983. Bekannte Hits waren u. a. "99 Luftballons" von Nena, "Sternenhimmel" von Hubert K., "Fred vom Jupiter" von Andreas Dorau. 

Anfang der 80er wurde auch der Synthie Pop modern, z. B. Depeche Mode und hielt sehr lange an. Ansonsten war auch Rock/Pop sehr typisch für die Zeit. Es gab zwar viele Stile, aber irgendwie war/ist immer zu erkennen, dass es aus den 80ern ist. 1990 klang es teilweise noch so wie in den 80ern, aber ab da kamen schon neue Musikrichtungen auf den Markt, die in den 80ern noch nicht gehört wurden. Hip Hop wurde populär. Ab da war fast jedes Jahr bis etwa 1998 ein neuer Musikstil in. 1991 Hip Hop, damals meistens nur als Rap bezeichnet, 1992 Techno, 1993 Dance, 1994 Eurodance, 1995 House..... Man kann quasi, wenn man Musik aus den Jahren 1990 bis 1998 hört, erkennen aus welchem Jahr sie genau stammt. 

Hip Hop und Techno gab es zwar auch in den 80ern schon, Leute wie Westbam waren da schon vertreten, aber die Musik war damals noch ganz anders und wurde nur in Clubs gespielt und war noch nicht in den Charts wie in den 90ern (bis auf Ausnahmen Ende der 80er).

Zur Sprache: Die Sprache in den 80ern und 90ern war noch nicht so verkommen wie sie heute ist. Klar, es gab damals auch schon Umgangssprache, aber die Jugendlichen haben sich noch viel gepflegter unterhalten als es heute der Fall ist. Heutzutage kriegen die Jugendlichen doch keinen einzigen fehlerfreien Satz mehr zustande. Aber Wörter wie "Ey Alter" hat man auch in den 80ern schon benutzt.

Zum Lebensstil: Das Handy kam erst Ende der 90er für Privatleute in Mode, vorher telefonierte man über Festnetz. Wollte man sich mit Freunden aus der Nachbarschaft treffen, ging man auch einfach vorbei und klingelte an, um zu fragen, ob sie Zeit haben. Rief man jemand an und er war nicht da, musste man es eben nochmal probieren, war man nicht zu Hause, war man eben unerreichbar. Auch hatten nur wenige Leute Internet, erst zum Ende der 90er wurden es mehr Nutzer. Man verbrachte bis dahin seine Zeit draußen, wir saßen mit Kassetenrekordern im Wald oder auf der Wiese und hörten Musik. 

Auch wenn Handys und Internet ihren Nutzen haben und viele Vorteile bringen, die Zeit damals war trotzdem cooler.

 

Was möchtest Du wissen?