80 % SCHWERBEHINDERT KANN ICH ZU RENTE

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dann soll der Arzt dich arbeitsunfähig schreiben

Dann hast du erst einmal Anspruch auf Lohnfortzahlung 6 Wochen und bis zu 72 Wochen Krankengeld. Die Krankenkasse wird dich dann schon auffordern, den Erwerbsminderungsantrag zu stellen.

Die Rentenversicherung bestimmt, ob du einen Rentenanspruch hast, und in welcher Höhe.

Was dein Arzt sagt, ist nur ein Anhaltspunkt.

Klar kannst Du einen Antrag auf Rente stellen und das ganz schnell.da Du nicht mehr ins Arbeitsverhältnis zurück kannst wäre es angebracht. Informiere Dich bei der LVA Münster wo du geführt wirst. Wie du sagst bist Du 31Jahre am Arbeiten gewesen also hast 26Jahre Krankenkassenbeiträge gezahlt das ist sehr wichtig. Lasse deine Rente berechnen und ziehe ungefähr 70-80,00Euro ab für deine Krankenvers. und zusätzlich 3% vom gesamt Teil. Ich kann dir nur den Rat geben stelle sofort einen Rentenantrag. Viel Glück wüstenratte

MdE und Rente, wenn sie sich auf Erwerbsunfähigkeit gründen soll, sind zwei grundverschiedene Dinge. Normalerweise geht einer Berentung wegen Erwerbsunfähigkeit eine - zunächst als vorübergehende Maßnahme gedachte - Krankschreibung voraus.

Was mir nicht klar ist, ist, ob Du mit Deiner MdE und Deinen Berufsjahren schon Anspruch auf eine Altersrente hast.

Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente

Sie sind in Folge von Krankheit oder Unfall nicht mehr in der Lage, mehr als sechs Stunden am Tag zu arbeiten, können Sie Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen:

Nachgewiesene medizinische Notwendigkeit

Aus Ihren ärztlichen Unterlagen beziehungsweise Gutachten geht eindeutig hervor, dass Sie in Ihrem oder einem anderen Beruf nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können.

Erfüllung der Mindestversicherungszeiten

Sie sind mindestens 5 Jahre versichert, wovon Sie in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre im Rahmen einer Beschäftigung oder Tätigkeit Pflichtbeiträge bezahlt haben müssen. Wichtig für Familien: Kindererziehungszeiten zählen als Pflichtbeitragszeiten.

Abzüge gibt es bei dieser rente erst mal keine. mfg

wasserschlange 29.06.2013, 17:37

hallo ichhierundda,

Abzüge gibt es leider schon, es werden pro Monat vor Erreichen der Regelaltersrente 0,3% - höchsten jedoch 10,8% von der Rente abgezogen.

0

Hi tomymadonna,

Du könntest mal bei der Rentenversicherung anrufen und nachfragen:

  • Bei der Deutschen Rentenversicherung müssen Sie nicht lange nach Antworten suchen: Die bekommen Sie über unser Service-Telefon 0800 1000 4800. Die Nummer ist im gesamten Bundesgebiet gültig und Ihr Anruf kostenfrei.
  • Sie erreichen uns am heißen Draht von Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 19:30 Uhr und am Freitag von 7:30 bis 15:30 Uhr.

Alles Gute, Grüße.

Was möchtest Du wissen?