7,56 Euro brutto Stundenlohn, keine Urlaubstage und Wochenendarbeit

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin kurz davor, sie zu nehmen und mit ihr zu ihrer Sachbearbeiterin zu fahren und ihr die Meinung zu sagen.

Kurz und knapp..tu es. Ich hätte auch kein Problem mich da einzuschalten..auch wenn es der ARGE nicht gefallen würde.

Ich werde es tun. Das geht gar nicht. Diese Frau lebt seit 2 Jahren von ALG II, hat schon etliche Maßnahmen hinter sich gebracht und nun das.

Ich prangere es der Regierung Schröder an, dass sie solche Mißstände erst möglich gemacht hat.

1
@rhapsodyinblue

Glaub mir, für solch ein Ansinnen des AG fehlen mir die Worte und es gehört absolut angeprangert..denn bin mir nicht mal so sicher, daß die ARGE darüber informiert ist. Diesem AG gehörte die Lizenz entzogen ein Unternehmen leiten zu dürfen. Viel Erfolg....

1
@rhapsodyinblue

Du prangest es zurecht der Regierung Schröder an, dass sie solche Missstände möglich gemacht hat. Aber hat unsere derzeitige Regierung irgendetwas daran geändert? Genug Zeit hätte sie ja gehabt... Und welche Parteien sind es denn bitte, die sich mit Händen und Füßen gegen einen Mindestlohn stemmen?

0

Das mit dem Urlaub ist ein Witz. dass man sich den erarbeiten muss ist normal, aber der Urlaub besteht nicht aus Überstunden. 20 Arbeitstage pro Jahr sind Minimum. das kann sie einklagen im Zweifelsfall

Wie viele Stunden pro Woche sollen es denn sein? Also 7-8€ ist für Aushilfsniveau-Tätigkeiten normal (Systemgastronomie, Einzelhandel, ...) vereinzelt sind es Studenten-Nebenjobs wo man verhandeln kann ab 10€ zu kriegen. Hab zB letztens erst wieder Von einem nach außen hin guten Gastwirtschaftsbetrieb gehört, dass sie sogar nur 6€ zahlen mit Argumentation auf Trinkgeld (das ist Mir echt suspekt...). Naja nur wegen des Urlaubs Würd ich mich mal schlaumachen.

Eine ganz normale Vollzeitstelle mit 8 Stunden am Tag. Überstunden werden nicht berechnet - die sind für den Urlaub zum Ansparen.

Im Schnitt würde sie quasi etwas über 900 Euro netto im Monat erhalten, wobei der sich indirekt reduziert, weil sie ja ihre Überstunden für den Urlaub ansparen soll.

Viel zu wenig. Wie soll man davon leben können?

0
@rhapsodyinblue

Wie soll man davon leben können?

Durch Aufstocken - Hartz IV also. Vermutlich hätte deine Bekannte dann auch Anspruch auf Wohngeld. So "funktioniert" (oder eben nicht) dieses System :-/

0

Skandalös! Ich würde das auf jeden Fall anprangern. Das sind ja Zustände wie in Bangladesh.

Am besten zu dieser Sachbearbeiterin gehen und zuerst mal hören was die sagt, dann kann sie noch immer vorgehen. Weil das mit dem Urlaub kann nicht sein. Um eine Sperre zu vermeiden zuerst mit der Arge sprechen.

Tja, auch wenn's erschreckend klingt - dieser Stundenlohn ist für Jobs, die keine spezielle Qualifikation verlangen, gar nicht mal so unüblich.

In der Systemgastronomie und fürs Kellnern sind Stundenlöhne von 6,00 bis 6,50 Euro keine Seltenheit. Es gibt sogar Branchen, die unter 6 Euro/Stunde zahlen! Und ich rede hier von Westdeutschland!

Ja, es ist menschenverachtend. Und ja, es ist an der Zeit für einen flächendeckenden Mindestlohn.

Ich hätte nicht gedacht, dass du den Beruf Erzieherin als speziell nicht qualifiziert ansiehst ....

0
@rhapsodyinblue

Deine Bekannte arbeitet aber nicht mehr als Erzieherin, sondern in der Produktion. Da wird quasi jeder eingestellt, weil man dafür eben keine Qualifikation braucht, und es bekommen natürlich alle den gleichen Lohn. Die Ausbildung zur Erzieherin ist in diesem Zusammenhang also völlig irrelevant. Es gibt promovierte Leute, die solche Jobs zu genau diesem Stundenlohn machen! Wer so einen Job macht und mehr Geld als andere will, verkennt vollkommen seine Lage.

Für deine Bekannte wäre es wirklich besser, zu versuchen, eine Stelle, die ihrer Qualifikation entspricht, zu bekommen. Sie könnte auch einen Quereinstieg in die Erwachsenenbildung versuchen oder sich als Tagesmutter selbstständig machen...

1

Ich glauuube der stundenlohn geht sogar noch. Aber das mit dem urlaub? Das kann nicht stimmen.

Naja wenn die Mitarbeiter die Stellen vermitteln, können sie doch nichts dafür! Sie haben sich das ja nicht so ausgedacht, sondern der chef oder so

Der Stundenlohn geht noch???? Sag mal, wo lebst du denn. Es ist brutto, da gehen noch Abzüge ab. Und da sie ihren Urlaub erst erarbeiten muss, reduziert sich der Stundenlohn noch um einiges.

Eine Sachbearbeiterin hat sich bei einer Vermittlung tunlichst zu erkundigen, ob die Firma legal arbeitet oder nicht.

0
@rhapsodyinblue

Eine Sachbearbeiterin hat sich bei einer Vermittlung tunlichst zu erkundigen, ob die Firma legal arbeitet oder nicht.

Das wird das Amt verneinen, das müssen sie nicht, weil sie das auch gar nicht könnten. Eine Firma kann dem Amt gegenüber viele Aussagen machen.

Ansonsten würde man auch keine ALG2 Empfänger zwingen in Callcentern Leute am Telefon zu betrügen und zu belügen. Wobei der Anruf selbst schon illegal ist.

1

Der Stundenlohn ist wenig, aber wenn es nur ein Job in einer Fabrik ist, wird sie nicht mehr bekommen. Das mit dem Urlaub finde ich aber seltsam. Klar gibt es sowas wie Zeitausgleich / Gleitzeit - aber Urlaubstage hat man trotzdem noch.

Netto wären es knapp über 900 Euro im Monat?? Genug?

0
@rhapsodyinblue

Tja, ich nehm an es ist nur ein einfacher Job. Hat sie was ordentliches gelernt? Wenn nicht - Pech gehabt. So ist das, es kommt alles zurück wenn man nicht in Bildung investiert. Arbeitet sie in der Produktion?

0
@Levilevi

Puh, das trieft von Vorurteilen. Ja sie hat was ordentliches gelernt. Sie ist gelernte Erzieherin. Das Jugendheim, in dem sie arbeitete, musste schließen.

5 Jahre Ausbildung und nun das!

1
@rhapsodyinblue

Wieso arbeitet sie dann nicht als Erzieherin? Es ist eben nur eine Ausbildung und kein Studium. Gerade in ihrem Alter ist es eben schwer, wenn man vorher nichts ordentliches hatte.

0
@Levilevi

Also wenn eine Ausbildung zur Erzieherin nichts "Ordentliches" ist... Du hast ein erschreckendes Weltbild!

1

Sie soll sofort zu ihrer Sachbearbeiterin, das was die Firma da treibt ist nicht erlaubt.

Aber sie muss darauf gefasst sein im Zweifelsfall das ganze gerichtlich durchzusetzen.

das mit dem Urlaub kann so nicht stimmen. gesetzlich ist ein mindesturlaub von 21 oder sogar 24 tagen vorgeschrieben.

4 Wochen sagt der Gesetzgeber.

Also bei einer 5 Tage Woche sind es 20, bei einer 6 Tage Woche 24.

0

Was möchtest Du wissen?