74 Wochen krank und dann?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für solche Fälle hat man eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder mindestens eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung....

Die Sollte eigentlich Dein Gehalt bereits ab dem 6. Monat Deiner Krankheit bezahlt haben (zusätzlich zum Krankengeld).... Meistens sogar rückwirkend für die ersten sechs Monate. Für die Zeit der Umschulung auch noch und danach gibts noch eine 4 bis 5 Stellige Summe zur Wiedereingliederung.

Aber Vater Staat sorgt ja auch für Dich.....
entweder erhälst Du demnächst monatlich ein paar Euro (zum Leben und zum Sterben zu wenig) aus der gesetzlichen Erwrbsminderungsrente (wird dann mit H4 aufgestockt) oder direkt H 4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

typische  Auskunft des Arbeitsamtes. verschweigen die Möglichkeit des Arbeitslosengeldes nach der Nahtlosigkeitsregelung. das ist eine Leistung für alle die, die ausgesteuert werden und weiter krank sind. dieses Arbeitslosengeld hat nichts mit Arbeitslosigkeit zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankengeld-Aussteuerung: Meldungen, Beiträge und Arbeitslosengel ...

https://www.haufe.de/.../krankengeld-aussteuerung-meldungen-beitraege-und-arbeitsl...

22.03.2012 -

Neben einer fehlenden Sicherung des Einkommens ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das Amt handelt nach Gesetzen und keinen Maschen :) wenn du nichts zu verheimlichen hast brauchste auch keine Angst haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerichmed
19.05.2016, 18:39

Man muss aber etwas verheimlichen. Wenn ich mich wo bewerbe und z.B. sage, dass ich vielleicht eine Umschulung mache, kann ich Kürzungen bekommen. Ich muss also bei den Firmen lügen!

0

Was möchtest Du wissen?