72 Jungfrauen?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Shiya,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Gibt es Hübsche Männer im Paradies für die Frauen? Yasir Al Qadhi

Erst einmal wird kein wahrhaftig gläubiger Muslim im Diesseits nach dem Islam leben, um Jungfrauen bzw. Dienerinnen im Jenseits geschenkt zu bekommen!

Wer so denkt und aus dieser Motivation heraus handelt, dem rate ich seinen Glauben und seine Aufrichtigkeit mal ehrlich zu prüfen.

Der aufrichtige Glaube (Ikhlas) verleitet einen Menschen dazu, so zu handeln, um NUR Gottes Wohlgefallen zu bekommen und nichts anderes. Wenn man dabei mit dem Paradies belohnt wird, ist es schön, eine schöne Zugabe - es ist aber nicht das Ziel bzw. die Motivation eines gottergebenen Muslims.

Das Ziel bzw. die Motivation ist das Erlangen von Allahs Wohlgefallen.


Aus Hadithen wissen wir um die Jungfrauen. Aber nirgendswo steht das, was manche (oder leider viele) sich dabei vorstellen oder ausmalen!

Allah lehrt uns nicht den Anstand im Diesseits, damit die Menschen im Jenseits, jeder mit jedem, unmoralische sexuelle Rumtreiberei praktizieren! Das muss erst einmal kapiert werden!

Das "Du" soll jetzt jeden ansprechen, der sich angesprochen fühlt und nicht direkt die Fragenstellerin:

Bist du so armseelig, dass du die ewige Glückseeligkeit im sexuellen Treiben siehst und nichts anderes als das kennst, was dir ewige Zufriedenheit beschaffen wird? Ein Hadith besagt, dass ein Mensch höher als ein Engel steigen und tiefer als ein Tier fallen kann. Wer so triebig denkt und daraus handelt, der hat sich von einem Tier noch nicht unterschieden!

Wir wissen, dass es im Paradies Huris und Ghilmansغِلْمانُ (weibliche und männliche Diener) gibt. Nicht mehr und nicht weniger.

Über Ghilman: Sure52,Vers24: "und sie werden von ihren Jünglingen bedient, als ob sie wohlverwahrte Perlen wären."

Shiya 10.02.2010, 12:46

Aha okay.. etwas neues habe ich dazu gelernt...

0

Hmmm ist eh ein Mythos, damit die die Leute gerne in den Tod gehen. Und nebenbei scheint es mir so, als hätten diese Männer, die das interessiert in gewisser Form "Versagensängste", weil einer Jungfrau kann man ja noch sagen, dass gewisse Dinge "normal" sind. Eine Erfahrene Frau würde ggf. bescheid wissen. Aber wer will schon im Jenseits ausgelacht werden?

Achso ja, was Dich angeht. Für Dich wären das dann 72 präpubertäre Jungs, die noch nie Sex gehabt haben.... Herzlichen Glückwunsch ist das nicht erstrebenswert ;-)

mach dir keine sorgen. wenn du den islam lebst und als muslima stirbst wird es dir auch an niochts fehlen. Allah sagt im quran in der ungefären bedeutung: für die gläubigen männer und die gläubigen frauen gibt es alles was sie sich wünschen. und bei uns ist noch mehr! mach dir keine sorgen du wirst nicht zu kurz kommen. wichtig ist nur dass du den islam leben und praktizieren musst und dass du Allah nichts beigesellst und seinem propheten folgst

Flieger12345 10.02.2010, 16:27

„Die Menge an Material in der Trilogie (Koran, Sirat und Hadith) über die Kafir (Ungläubige) ist außergewöhnlich. Ungefähr 67% des mekkanischen Korans und 51% des medinensischen Korans handelt von ihnen. Tatsächlich beschäftigen sich 75% des Textes der Biographie Mohammeds nach Ibn Ishaq mit den Ungläubigen und 20% der Textsammlung von Bukhari hat sie zum Thema.

Jede Erwähnung der Kafir ist negativ. „Kafir“ wird im allgemeinen als „Ungläubiger“ übersetzt aber dies ist eigentlich nicht korrekt, denn das Wort „Ungläubiger“ ist neutral. Der Koran aber definiert in seiner umfassenden Deutung das Wort „Kafir“ folgendermaßen: er kann umgebracht, gehaßt, bestraft, vergewaltigt, verspottet, versklavt, enthauptet, gefoltert, beleidigt, verdammt, getäuscht, bestohlen, entführt und erniedrigt werden. Gegen die Kafir können und dürfen auch Verschwörungen geplant werden. ... Die Ahadith und die Sirat folgen demselben Schema. Es gibt kein Wort auf Deutsch, das die ganze Negativität des Wortes „Kafir“ adäquat ausdrücken würde.“

0
TalhaArif 10.02.2010, 18:45
@Flieger12345

bla bla bla, und warum ist die Banane krumm? Kannst du nicht lesen was sie gefragt hat?

0

stell dir vor, es sterben 10.000 moslems in einem jahr. dann sollen die von den 72 jungfrauen versorgt werden?

.

die müßten doch schlange stehen, und stellen am ende fest, daß sie gar keinen physischen körper für sexuelle freuden haben.

ich sag ja immer: "die moslems können nicht selbständig denken, sondern nur den koran auswendig runterplappern (und den koran mit dem koran beweisen mit ihrer zirkulärlogik).

Auch den Frauen wird es im Paradies inshaAllah an nichts fehlen.

Im Koran steht in ungefährer Bedeutung außerdem:

In den Suren 76, 16: "Ewig junge Knaben machen unter ihnen die Runde.Wenn du sie siehst,meinst du, sie seien ausgestreute Perlen"

drsnuggles1980 08.02.2010, 21:03

auch knaben können für die herren der schöpfung gedacht sein ;-)

0

"Männlich und weiblich erschuf er (Gott)." 1. Mose 1;27 Da wird also kein Unterschied zwischen Mann und Frau gemacht. Wo im Quran steht der Text auf den du dich beziehst?

das ist ein übersetzungsfehler - die korrekte übersetzung ist glaub ich Weintrauben

kartanesi 08.02.2010, 20:04

so ein unsinn.. nein die korrekte übersetzung ist mandarine....

0
drsnuggles1980 08.02.2010, 20:08
@kartanesi

Die dunklen Stellen des Korans lassen sich aufhellen

Einige Neudeutungen Luxenbergs haben auch für den Laien sofort erkennbar ungeheure Brisanz. So klärt er zum Beispiel das Rätsel der Paradiesjungfrauen auf, der „großäugigen Huris“, die vermeintlich auf die Gottesfürchtigen im Paradies warten. Über die Sinnlichkeit der jenseitigen Männerfantasien haben sich schon seit je die Kommentatoren gewundert. Keine Religion des vorderasiatischen Raumes wusste ihren Gläubigen Derartiges zu versprechen, wie es etwa die Suren 44 und 52 tun. Für die christliche Polemik gegen den Islam waren die entsprechenden Stellen immer willkommen. Nach Luxenbergs Erkenntnissen laufen diese Angriffe ins Leere. Der Koran spricht nämlich gar nicht von Jungfrauen. Luxenberg zeigt, dass die Huris in Wirklichkeit nichts anderes sind als „weiße, kristallklare Trauben“, Früchte, die in den Paradiesvorstellungen des Orients von alters her als Sinnbild von Wohlleben und Behaglichkeit galten.

Das ist eine schlechte Nachricht für jene, die den Koran politisch missbrauchen: Mit der Vision von den willigen Huris werden junge Männer fürs Märtyrertum geködert. Für alle, die an einer Klärung des Koran-Textes interessiert sind, sollte die stimmigere Lesart ein Grund zur Freude sein. Freilich ist die Sache nicht so einfach. Radikale Revisionen wie diese lösen naturgemäß höchst gemischte Gefühle aus, und zwar bei frommen Muslimen ebenso wie bei der etablierten Islam-Wissenschaft.

0
Flieger12345 08.02.2010, 20:41
@drsnuggles1980

Autoritative Worte

Jenseits jeglicher Polemik ist festzustellen, dass Koran und Sunna die Anwendung von Gewalt gegen Andersgläubige ausdrücklich befürworten, vor allem wenn sie den Interessen der «besten je für die Menschen gestifteten Gemeinschaft» (Sure 3, 110) dienlich ist. Die muslimische Gesetzesgelehrsamkeit hält an diesem Grundsatz unbeirrbar fest und billigt, um ein Beispiel zu nennen, nach wie vor die Tötung desjenigen, der vom Islam zu einer anderen Religion übergetreten ist. Im Neuen Testament dagegen wird die Gewalt gebrandmarkt, und zwar gerade auch dann, wenn sie von der eigenen Seite ausgeht. Die Gewaltlosigkeit nimmt in der Verkündigung Jesu einen breiten Raum ein; es genüge hier der Hinweis auf die Bergpredigt. Normative Text vergleichbaren Inhalts fehlen im Koran. Das häufig angeführte Tötungsverbot in Sure 5, Vers 32 meint nur die Angehörigen der eigenen - muslimischen - Solidargemeinschaft; ihnen darf allein im Rahmen eines Blutracheverfahrens das Leben genommen werden (vgl. Sure 2, 178 f.; 5, 45; 25, 68).

0
halima2 08.02.2010, 22:46
@drsnuggles1980

In letzter Zeit stürzen sich diverse Internetseiten und Zeitschriften auf die Ausführungen eines “Experten“ mit dem Pseudonym Christoph Luxenberg. Seine “Studien“ scheinen ihr Bild des Islam zu stützen und so wird es gerne als “wissenschaftliche“ Grundlage für Agitationen gegen den Islam benutzt. Dieser Artikel soll aber auch eine Hilfe für Muslime sein, denn einige könnten überfordert sein, auf die hochtrabende Wortakrobatik richtige Antworten zu finden. Möge Allah (swt) unser Wissen mehren und uns vor Fitna schützen. Amin! http://www.answering-christianity.de/article19.html

0
kartanesi 09.02.2010, 18:40
@drsnuggles1980

den quran lässt man sich nicht von luxemburgs sprachphilosophen erläutern sondern durch gelehrte des islam die die hadithe zur erklärung des quran heranziehen. das ist die richtige herangeheinsweise. luxemburg kann da noch so viel herumbasteln. es gibt keine neudeutung des quran! so wie der prophet den quran "gedeutet" hat ist massgebend. ihm wurde der quran offenbart. er hat ihn "gedeutet". also: totaler schwachsinn dein kommentar

0
Flieger12345 10.02.2010, 16:26
@kartanesi

„Die Menge an Material in der Trilogie (Koran, Sirat und Hadith) über die Kafir (Ungläubige) ist außergewöhnlich. Ungefähr 67% des mekkanischen Korans und 51% des medinensischen Korans handelt von ihnen. Tatsächlich beschäftigen sich 75% des Textes der Biographie Mohammeds nach Ibn Ishaq mit den Ungläubigen und 20% der Textsammlung von Bukhari hat sie zum Thema.

Jede Erwähnung der Kafir ist negativ. „Kafir“ wird im allgemeinen als „Ungläubiger“ übersetzt aber dies ist eigentlich nicht korrekt, denn das Wort „Ungläubiger“ ist neutral. Der Koran aber definiert in seiner umfassenden Deutung das Wort „Kafir“ folgendermaßen: er kann umgebracht, gehaßt, bestraft, vergewaltigt, verspottet, versklavt, enthauptet, gefoltert, beleidigt, verdammt, getäuscht, bestohlen, entführt und erniedrigt werden. Gegen die Kafir können und dürfen auch Verschwörungen geplant werden. ... Die Ahadith und die Sirat folgen demselben Schema. Es gibt kein Wort auf Deutsch, das die ganze Negativität des Wortes „Kafir“ adäquat ausdrücken würde.“

0

Welche Dummheiten muss man glauben, wenn man nicht den wirklichen Gott kennt!

Flieger12345 08.02.2010, 19:49

Definition des Wortes “Jungfrau”:

  1. Ihre Gesichtsfarbe ist sehr weiß/hell.
  2. Ihr Augenweiß ist sehr weiß.
  3. Ihre Augenpupillen sind sehr schwarz.
  4. Ihre Augenlider sind entspannt (schläfrig).

Die Erschaffung einer Jungfrau: Jungfrauen sind nicht aus Erde (wie Adam) erschaffen, sondern aus Safran.

Beschreibung des Körpers einer paradiesischen Jungfrau: 1. Das Gesicht ist sehr weiß und rein. In der “gesunden” (glaubwürdigen) Überlieferung heißt es: “Wenn man das Gesicht einer Jungfrau anschaut, sieht man sich in ihrem Gesicht klarer als in einem Spiegel”. 2. Ihr Hals ist lang und sehr weiß. 3. Ihr Busen ist groß wie Granatäpfel, die rund und schwellend sind (Sure 78,33). 4. Unterhalb des Bauchnarbels beginnt die Tabuzone, die weder von Menschen noch vom Teufel jemals berührt wurden. Die Jungfrau kennt keine Menstruation, keinen Urin oder Schmutz (eine Auslegung von Sure 2, 25 ). 5. Die Beine sind sehr weiß, anziehend und leuchtend. Sie leuchten so, dass ihr Licht durch die Kleider der Jungfrau gesehen werden kann.

Die Männer im Paradies schlafen mit den Jungfrauen (Sure 36,55) in zwei Situationen:

  1. Wenn die Einwohner des Paradieses dies wollen.
  2. Wenn diese an die Einwohner der Hölle denken, lenkt Allah sie ab, indem er sie den Jungfrauen zuführt.
0

Was möchtest Du wissen?