7000brutto - rentenversicherung, krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

in der Rentenversicherung sind alle Arbeitnehmer pflichtversichert (außer bestimmten Berufen, z.B. Ärzte, Anwälte, Apotheker, Architekten ...). Die Beiträge werden höchstens von 5600 Euro (Ostdeutschland: 4800) monatlich berechnet.

In der Krankenversicherung werden die Beiträge höchstens von 3825 Euro monatlich berechnet. Wenn der Verdienst über 4237 Euro brutto im Monatsdurchschnitt liegt, unterliegt man nicht der Krankenversicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Gruß

RHW

Es gibt Beitragsbemessungsgrenzen. Für KV und PV: 3825,00€/Monat bzw. 45.900,00€/Jahr; für RV und AV: 5600,00€/Monat bzw 67.200,00€/Jahr. Alles was drüber liegt, ist beitragsfrei. Ob ein Einkommen generell versicherungsfrei oder versicherungspflichtig ist, hängt von der Art des Einkommens ab.

Als Angestellter ist er Rentenversicherungspflichtig. Sein Beitrag wird von 5600 Euro (4800 Ost) berechnet.

In der Krankenversicherung ist er entweder freiwillig gesetzlich versichert oder privat.

nee da gibt es die beitragsbemessungsgrenze. mal googeln nach der Höhe. man zahlt dann den Höchstbetrag in der krankenkasse, das wird dann normal auch halbe/halbe Arbeitgeber/Arbeitnahmer gemacht.

Wer will oder nicht will, braucht gar keine rentenversicherung abschließen, bei dem Gehalt.

Was möchtest Du wissen?