700 Mrd. Steuereinnahmen und 900 Mrd. Sozialausgaben. Wie passt das zusammen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die Summe der Sozialleistungen betrug im Jahr 2015 888 Milliarden Euro und wird im Jahr 2018 die 1 Billion-Marke übersteigen.

Sozialleistungen kommen nicht allein aus dem Steuerhaushalt, sondern darin sind z.B. auch Leistungen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber enthalten, also deren Beiträge für Arbeitslosen- und Krankenversicherung.

Die Beiträge werden also weiter steigen, und laut Frau Merkel können wir locker die gesamte Welt retten.

Die Beiträge werden also weiter steigen, und laut Frau Merkel können wir locker die gesamte Welt retten. 

Das Zitat hätte ich gerne mit Quelle.

4
@surbahar53

Das ist kein Zitat der Kanzlerin und außerdem bezieht sich dieser nichtssagende Bilderband auf zig Themenfelder und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

2
@Apfelkind86

und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

Eigentor ! Ich habe den Begriff "die Welt retten" ebenso sinnfrei verwendet, wie die Zeitschrift "Die Welt".

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...

0
@surbahar53

Ja, du hast ein Eigentor geschossen und deine verlogene Faktenfälschung selber vorgeführt! 

1

Zitiere mal, wann und wo Merkel gesagt hätte, wir könnten die ganze Welt retten.

Kannst du das nicht, bist du auch wieder nur so ein postfaktischer Dampfschwätzer mit Problemen mit der Wahrheit.

5
@atzef

Dann warte doch mal ab, was nach der Wahl passiert. Schon mal was von Familiennachzug gehört ? Den darfst Du dann mitfinanzieren.

1
@surbahar53

Eine Quelle für deine Behauptung der Merkel-Aussage hast du nicht? Gehört also lügen zu deinen gehaltvollsten Argumenten? 

1
@surbahar53

Das ist kein Zitat der Kanzlerin und außerdem bezieht sich dieser nichtssagende Bilderband auf zig Themenfelder und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

1
@Apfelkind86

und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

Eigentor ! Ich habe den Begriff "die Welt retten" ebenso sinnfrei verwendet, wie die Zeitschrift "Die Welt".

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...

0

dümmeres hattest nicht drauf ?

3

Quelle für deine Aussagen bitte?

2
@surbahar53

Das ist kein Zitat der Kanzlerin und außerdem bezieht sich dieser nichtssagende Bilderband auf zig Themenfelder und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

1
@Apfelkind86

und nicht nur auf Flüchtlinge, wie du suggeriert hast.

Eigentor ! Ich habe den Begriff "die Welt retten" ebenso sinnfrei verwendet, wie die Zeitschrift "Die Welt".

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...

0

Wenn die Zahl 900 Mrd. aus dem Beitrag 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/888-milliarden-sozialstaat-waechst-schneller-als-die-wirtschaft-14317356.html

stammt, bzw. aus der Statistik des Bundesarbeitsministeriums zum „Sozialbudget 2015“, dann ist die Antwort dort bereits gegeben. Da sind z.B. als größter Posten 365 Milliarden Euro Gesundheitsausgaben angeführt, wofür Arbeitnehmer und Arbeitgeber Krankenkassenbeiträge abführen, also nicht nur über Steuern finanziert. 

Der faz-Beitrag sollte dennoch jüngere Leute aufrütteln, wird dort doch ausgesagt, dass die Ausgaben für Soziales (auch Renten) stärker steigen als unsere Wirtschaftskraft. Dennoch wird die Diskussion darüber, dass unsere Sozialansprüche an ihre Grenzen stoßen, immer wieder abgewürgt, da niemand die "unsozialen Konsequenzen" ziehen und verantworten will. Also füttern wir weiter eine Blase, die da heißt "Schuldenberge" und hoffen, dass sie erst den nächsten Generationen um die Ohren fliegt. Könnte sein, dass ich noch Glück habe, weshalb ich mich mit den Willkommensverteilern, den EUROPA- und Weltenrettern nicht mehr anlege. Bis denen die Augen aufgehen, bin ich hoffentlich nicht mehr von dieser Welt. 

Weil das eine mit dem anderen eben nur bedingt zusammenhängt.

So werden Renten und Pensionen, medizinische Leistungen oder Pflegeleistungen ja weit überwiegend nicht aus Steuern, sondern durch Sozialversicherungsträger und letztlich durch Sozialaversicherungsbeiträge finanziert.

Beamten-Pensionen werden aus Steuergeldern gezahlt, da Beamte keine Beiträge zahlen.

2
@lifefree

Ja, stimmt, danke. Macht aber eben auch nur einen kleineren Teil der Gesamtsumme aus.

0
@lifefree

Das ist nur die halbe Wahrheit.
Tatsächlich erhalten Beamte ihre Bezüge um einen fiktiven Anteil an Beiträgen gekürzt, nur dass der Arbeitgeber (Bund und Länder) diese Beträge schlicht nirgends einzahlen, sondern nur nicht ausschütten.

2
@FordPrefect

Nee, das ist insofern keine Wahrheit, auch keine halbe, weil die Pensionen letztlich ja tatsächlich immer immer aus den Steuereinnahmen und somit aus Staatshaushalten finanziert würden. :-)

0
@lifefree

Ja, mein Reden, gerade mal ein gutes Sechstel der Ausgaben der Rentenversicherung (288, 43 Mrd. Euro in 2016).

1
@atzef

Und die Beamtenbezüge nicht?

Wenn Beamte beitragspflichtig wären, dann wären deren Bezüge halt um diesen Betrag höher.

0
@atzef

Das ist ja nun total unlogisch.

Selbstverständlich kommen die Bezüge aus dem Staatshaushalt. Na und? Darn würde sich auch exakt gar nichts ändern, würden Beamte in der DRV pflichtversichert.

Genau deswewgen ist die ganze Debatte nur neidgesteuert. Ob Beamte nun Renten oder Pensionen beziehen, ändert an den Kosten für den Steuerzahler überhaupt nichts.

1
@Mojoi

Doch, die Beamtenbezüge werden natürlich auch aus dem Staatshaushalt finanziert. Sie zählen aber nicht zu den Sozialausgaben. :-)

0

Wow gibt's wieder ein paar Goldgräber die möglichst viel Müll zusammen schustern um es Otto-Normalverbraucher so schnell wie möglich auf's Auge zu drücken dass das Sozialsystem am Ende ist?

Für die, die es noch nicht wissen. Das ist Blödsinn. Das Problem sind nicht die Ausgaben, sondern die Einnahmen. Dass riesen Konzerne keine Steuern zahlen und den Mitarbeitern auch so wenig vergüten dass hier fast keine Steuern zu zahlen sind sehe ich als Problem. Dass diese Konzerne die Leute einfach auf der Straße sitzen lassen statt Arbeitsplätze zu schaffen und WENN sie Arbeitsplätze schaffen sind sie zu schlecht bezahlt. Hier liegt das Problem. Wer kein Geld hat, kann keines ausgeben - ergo kommen auch keine Steuern rein.
Wir sollten heilfroh sein, dass wir ein Sozialsystem haben. In anderen Ländern verhungern die Menschen wenn sie keinen Job haben und niemanden der sich kümmert. Wenn einer krank wird, darf einer zu Hause bleiben der seinen Job verliert und jeder lebt von der Hand in den Mund. Wird man schwanger darf man gleich zu Hause bleiben und wird man krank sowieso. Die meisten hier haben NULL Ahnung was hier los wäre, wenn wir kein Sozialsystem hätten also seid froh drum und ärgert euch nicht über die Kosten. Das was uns erzählt wird ist, das was wir hören sollen um möglichst mundtot zu werden oder Menschen zu hassen die es nicht verdient haben. Ausländer, Hartz IV Empfänger. gz dazu. Die Konzerne verdienen Milliarden und zahlen keine Steuern aber EUR 600 Hartz IV Empfänger sind schuld.

Paranoia? Inwiefern hat der Fragesteller die Sozialausgaben kritisiert?

0
@skminga

Gar nicht? Ich bin voll gut in zwischen-den-Zeilen-interpretieren? Ich gründe demnächst eine Religion? Willst beitreten?

0

Die Sozialausgaben werden nicht nur durch Steuern getragen sondern auch durch Sozialabgaben.

Aus dem Bundeshaushalt fließen dieses Jahr 157,5 Mrd. € in den Topf Arbeit und Soziales. Mehr nicht.

Mir ist nicht ganz klar, woher du die Zahl 900 Mrd an Ausgaben hast.

Sozialpolitische Zwecke und sozialausgaben ist ein Unterschied. Trotzdem danke für die Quelle

2
@grubenschmalz

Hauptsache es wird insinuiert, dass das alles Sozialhilfe und Hartz IV ist und die Flüchtlinge dran Schuld sind.

0

Die Zahlen sind offensichtlich falsch. Oder du hast sie falsch verstanden oder falsch übertragen.

Nachdem ich den Artikel gelesen habe,kann ich sagen, du hast ihn offenbar nicht gelesen. Oder nicht verstanden.

Hinzuzurechnen wären bei den Steuereinnahmen die Beitragszahlungen zur Sozialversicherung.Die Sozialversicherungen hatten einen Überschuß in 2016 von über 8 Milliarden.Der  Staat hatte in 2016 einen Einnahme- Überschuß von mehr als 24 Milliarden.


Die Sozialausgaben schließen auch Leistungen der Kommunen ein, die nicht Teil des Bundeshaushaltes sind.

an den staatsschulden arbeit das finanzministerium seit jahren um sie zu reduzieren .

wenn du einen kredit aufnimmst - 2600,- verdienst - kannst auch im monat 3000,- ausgeben = zuzüglich zins und tilgung -.

Wir verdienen auch durch unsere Exporte verdammt viel Geld. WIr haben ein BIP von ca. 2,6 Billionen Euro. Davon lässt sich viel machen.

Tipp: Ein bisschen mehr als nur die reißerischen Überschriften lesen.

Es sind eben die Ausgeben das Staates höher als seine Einahmen. 

Für die Differenz muss der Staat Schulden machen .

Wir haben keine neuen Schulden aufgenommen, vor allem keine 200 Mrd

2
@grubenschmalz

Zum eine tragen die Sozialausgaben auch Krankenkassen ,sowie Gemeinde und Ladkreise somit hat der Bund keine Kosten ,aber auch manche Gemeinden machen Schulden welche in der Neuverschuldung des Bundes statistisch nicht auftauchen.

Arbeitslosen ,Kranken und Rentenversicherung fininzieren sich im Hauptteil durch Beiträge und nur zu eine kleine Teil aus Steuerzuschüsse.

1

@Schlauerfuchs: Du bist wohl nicht ganz auf dem Laufenden. 200 Mrd Neuschulden?! Diese Regierung würde niemals wieder gewählt werden, würde das stimmen.

Du hast wohl nicht oft Nachrichten gehört? Wir machen zur Zeit gar keine Neuschulden. Es existiert ein Überschuss an Steuergeldern.

2
@tommy4gsus

Das ist nicht ganz richtig ,der Bund verschuldet sich nich neu.

Aber schau mal in die Statistik wie die Neuverschuldung von Gemeinden od einzelnen Bundesländern ist !

Diese tragen z.B die Kosten für Wohngeld  , Grundsicherung, etc nicht der Bund.

Somit ist die sog. " Schwarze 0 " ein " Verschiebebehnhof " von der Bundesregierung zu Lasten der Länder und Kommunen. 

1
@Schlauerfuchs

Völlig richtig Schlauerfuchs... aber das erkennt der geneigte ,,Alles-ist-doch-gut-Bürger" nicht. Die Schwarze Null ist ebenso unsinnig, wie die ,,tolle" Arbeitslosenquote.

Nach der Wahl, wird vermutlich vieles klarer...

1

Ich sehe kein Problem dabei, wenn ein Staat Schulden macht - letztendlich ist es sogar förderlich für den Staat. Zumindest für Deutschland.
Durch die gute Bonität könnte man mit dem erliehenem Geld sogar noch sehr gute Gewinne erzielen. Staat kein Haushalt. Es kann sinnvoll und gut sein, Schulden zu machen. Dass uns Otto-Normalbürgern das wie ein Damoklesschwert vorkommt ist klar - es ist aber keines je nach Lage des Staates.

0

Das passt tatsächlich nicht zusammen. Da sind wohl die Kriterien durcheinander.

900 Mrd. in welchem Zeitraum, das ist wohl die Frage.

Was möchtest Du wissen?