7 oder 19 % MwSt als freier Redakteur bei Kleingewerbe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kleingewerbe gibt es nicht. Im Gewerbe nur Haupt-, oder Nebengewerbe.

In der Umsatzsteuer wird beim Kleinunternehmer die Umsatzsteuer nicht erhoben, also enfäält die Frage nach dem Steuersatz.

Daher denke ich, Du meinst ein Nebengewerbe, was im Zusammen hang mit Journalismus ungewöhnlich ist, denn Journalisten sind Freiberufler.

Wenn Du also ein Gewerbe angemeldet hast, wird es neben der Journalistischen, eine weitere Tätigkeit geben.

Die Art des Umsatzes ist entscheidend, also wenn es eine journalistische Tätigkeit ist, bleibt der Steuersatz bei 7 %.

Du mußt aber mit Prüfung rechnen, ob das denn wirklich solche Umsätze sind.

Ich an Deiner Stelle (weil ich in vergleichbarer Situation bin, Schriftsteller und Berater), habe das einfach getrennt und einkommensteuerlich 2 Betriebe, aber bin umsatzsteuerlich nur ein Unternehmer.

Als Kleingewerbetreibender kannst Du Rechnungen ohne MwSt. schreiben. http://www.gewerbe-anmelden.info/kleingewerbe/steuern.html wenn dann 19%

hyyperlic 07.03.2014, 17:38

Dass ich Rechnungen mit 19% schreibe weiß ich, danke, aber es geht darum dass freie Journalisten 7% benutzen.

Da ich aber ein Gewerbe habe und nicht freiberuflich tätig bin möchte ich eben wissen ob ich, als Gewerbetreibender, für redaktionelle Arbeiten 7 oder 19 % verwende.

"greift die besagte Vereinfachungsregelung. Nach dieser wird zugelassen, dass Journalisten grundsätzlich auf ihre Leistungen aus journalistischer Tätigkeit den ermäßigten Steuersatz anwenden können." http://www.medienvorsorge.de/faq/detail/journalisten_mit_7_oder_19.html

0

Was möchtest Du wissen?