7-Fach Impfung - Muss man wirklich diese Mixtour annehmen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Liebe(r) wwf4life,

ich wünschte, ich wäre bei meinen Kindern (heute 10 und 12) von Anfang an so vorsichtig gewesen, wie ihr! Respekt!

Informiere Dich bitte mal über den Begriff 'Nestschutz'. Und dann mach Dir doch einmal Gedanken darüber, woher ein Baby, dass den ganzen Tag im Bettchen/Kinderwagen/Tragetuch o.ä. liegt, Tetanus bekommen soll. Infos über die Krankheit kannst Du ja zu genüge im Netz recherchieren. Selbst wenn der eigentlich fast unmögliche Zufall einer Infektion eintreten sollte: der Simultan-Impfstoff, der nach Infektion gegeben wird ist prinzipiell der selbe. Hepatitis B: siehe mudders Antwort.

Einige Kinderärzte befürworten Impfungen frühestens nach Beendigung des ersten Lebensjahrs. Ich denke, für Dich wäre das zumindest ein in beide Richtungen gefahrloser Kompromiss, der Dir ebenfalls noch genügend Zeit verschafft, Dich eingehend mit dem Thema zu beschäftigen.

Von Schnellschüssen (im wahrsten Sinne) rate ich bei diesem wichtigen Thema auf jeden Fall ab!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas3005
13.10.2011, 11:23

Informiere Dich bitte mal über den Begriff 'Nestschutz'.

Bei Tetanus gibt es weder einen Nestschutz noch eine Herdenimmunität.

er Simultan-Impfstoff, der nach Infektion gegeben wird ist prinzipiell der selbe

Nö - der ist prinzipiell anders - der enthält nämlich im Gegensatz zum "normalen" Tetanusimpfstoff zusätzlich noch menschliche Antikörper (übrigens von netten Menschen gespendet die sich gegen Tetanus impfen lassen haben, damit auch Menschen die so schlau waren sich nicht gegen Tetanus impfen zu lassen noch eine passable Überlebenschance bei einer Tetanusinfektion haben)

0
Kommentar von internetty
14.10.2011, 21:38

Bei allen Antorten kommt hier übrigens eine Angelegenheit zu kurz, die aber nicht unerheblich ist. Die Verabreichungung (aller oder fast aller dieser Impfungen, ich lasse mich da gerne korrigieren) erfolgt per Injektion. Das ist ein ziemlicher Stress, für Eltern und Kind, und geht selten ohne Tränchen. Aber die frühen Impftermine haben einen guten Grund: ein Baby merkt sich nicht dauerhaft den Zusammenhang zwischen Arzttermin und der Injektion. Wer sein Kind erst dann impfen lässt, wenn es bereits ausgeprägte kognitive Fähigkeiten besitzt, kriegt ein gewaltiges Problem. Oder anderes ausgedrückt: Einen Zweijährigen, der zum ersten Mal geimpft wird, kriegt man zu den Auffrischungsterminen danach nur noch mit roher Gewalt in die Praxis, er wird außerdem bei JEDEM Arztbesuch einen riesen Aufstand machen, selbst wenn der Arzt ihm nur mal zwischen die Kiemen gucken will. Und ein vernünftige Dokumentation zur U7 oder U7a braucht man da gar nicht erst erwarten, das Kind wird den Doktor hassen und jede Mitarbeit bei der Untersuchung verweigern, aus gutem Grund.

0

das problem ist, daß wenn du wirklich impfen lässt, und nur einzelne impfungen willst, es schwierig ist, verträgliche einzelstoffe zu bekommen - unser damaliger kinderartz meinte auch, daß pneumokokken und hepatitis unwichtig wären, da ich generell nicht impfen lassen wollte, dachte er, er könne es mir schmackhaft machen, indem er die 6-fach einfach abspeckt. nur stellte sich dabei heraus, daß einzele impfstoffe z.b. NUR masernimpfung sehr sehr schlecht verträglich sei - die pharma macht das schon sehr geschickt - lieber eine verträgliche 6-fach als eine schlechte einzelimpfung...so bekommt man mehr los.. mein 1. kind wurde (leider) gegen sämtliche impfbare krankheiten geimpft (auch pneumokokken) und war immer kränklich - keuchhusten hatte es trotz impfung, ständige mittelohrentzündung trotz pneumokokken impfung... mein 2. kind wurde gegen garnichts geimpft und ist superfit, war noch nie ernsthaft krank (mal ne erkältung) ... ich finde es toll, daß du dich erstmal informierst... leider wirst du in internetforen meist nur verwirrt und die kinderärzte müssen mittlerweile zur impfung raten. schau dir dieses formular mal an :

http://www.baselife.de/uploads/media/Impfen-aerztl._Haftungserklaerung.pdf

leg das mal deinem arzt vor - er wird es nicht unterschreiben :-) alles gute für deine entscheidung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas3005
13.10.2011, 14:19

lieber eine verträgliche 6-fach als eine schlechte einzelimpfung...

Hört sich auch vernünftig an..

so bekommt man mehr los..

Aber an sechs Einfach-Impfungen würde die Pharmaindustrie doch viel mehr verdienen. Und der bösen Pharmaindustrie geht es ja nur ums Geld - von daher ist die 6-fach-Impfung ja aus finanzieller Sicht eher kein Schuß ins Dunkle sondern ein Schuß der aus Sicht der Pharmaindustrie nach hinten losgeht.

0
Kommentar von wwf4life
14.10.2011, 16:59

Danke für die PDF, ich denke, dass ich vorerst jegliche art von impfungen lassen werde. Oder gibt es auch Impfpflicht? Z.B. Masern, Windpocken, etc??

0

Verbesserung meiner Anfangsfrage: Ich meinte natürlich jeweils eine Impfempfehlung, welche wir unterschreiben müssen (ja oder nein ankreuzen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei all diesen Krankheiten handelt es sich um lebensgefährliche und teilweise hochinfektiöse Krankheiten. Babies haben noch kein eingespieltes Immunsystem, sondern nehmen JEDE Infektion mit, mit der sie konfrontiert werden.

Alle diese Impfungen sind seit Jahren von der STIKO (Ständige Imfkommission) unter laufender Bewachung, die Risiken für die Impfungen tendieren bei einem gesunden Kind bei null. Das Risiko, ohne Impfung z.B. mit einer Hepatiis B angesteckt zu werden, ist für ein Baby oder Kleinkind aber sehr hoch, und die Überlebenschancen sind sehr gering.

Leider gibt es aber immer noch Eltern, die ihre Kinder nicht genügend impfen lassen, und deswegen grassieren diese Krankheiten weiter. Spätestens bei der Anmeldung ist im Kindergarten ist das Impfbuch ein wichtiger Aspekt, denn ohne diese Impfungen wollen die Kindergärten keine Kinder, aus gutem Grund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von infokrieger999
13.10.2011, 01:50

Du arbeitest wohl beim Paul Unehrlich Institut ? ( Eine Wortschöpfung des Wissenschaftsjournalisten Michael Leitner )

1
Kommentar von wwf4life
13.10.2011, 01:58

"Zitat:die Risiken für die Impfungen tendieren bei einem gesunden Kind bei null."Zitat Ende

Das kannst Du sicher auch belegen. Quellenangabe bitte.

0
Kommentar von mudder
13.10.2011, 09:54

ich könnt k0tzen, wenn ich sowas lese - keine ahnung von thema, aber hauptsache was schreiben - toll...

1 wollen & nehmen kindergärten ungeimpfte kinder - wieso auch nicht ? es gibt hier keine impfpflicht... in unserem kiga sind die wenigsten geimpft..

  1. WO soll ein 2-monate altes baby hep b herbekommen ??? auf einer (sogar impfbefürwortenden) hp steht folgendes:

    . Etwa 60 bis 70% der Neuerkrankungen in Deutschland erfolgen über Sexualkontakte. Einen hohen Anteil an akuter Hepatitis B Erkrankter findet man daher unter jungen Erwachsenen.

Weitere Risikogruppen und Risikofaktoren sind:

•Drogenabhängigkeit, vor allem durch die Mehrfachnutzung von verunreinigten Spritzen oder anderem Drogenbesteck. •Ärzte und Pflege- und medizinisches Personal, das Kontakt zu möglicherweise infizierten Patienten oder Blutprodukten hat. •Dialysepatienten •Tätowierungen, Ohrlochstechen und Piercings, sofern die Hygienevorkehrungen bei der Durchführung unzureichend sind.

AHA . da muss man natürlich schon mit 2 monaten impfen - sonst kann das tödlich enden...

1

Ich bin jetzt 26, mein ganzes Leben nie geimpft worden und habe bis heute überlebt :) werde auch noch die restlichen Jahre ohne klar kommen.. Pferdebiss mehrfach gehabt - Hund, Katz und Meerschwein auch, kein Tetanus. Mehrfach erkältet gewesen, Grippe usw. - in 26Jahren keine Kuns aber weder Diphterie, Keuchhusten oder ne dämliche Grippe typ B. Kinderlähmung ist meines Wissens genau wie Keuchhusten heut zutage eig zu 99,999% ausgestorben und Hepatitis B muss das Kind auch erstmal irgendwo her bekommen, und da die Krankheit meldepflichtig ist wird auch niemand damit frei herumlaufen..

Durch Impfungen wird der Körper nur immun gemacht, das heißt nicht dass man zu 100% dagegen geschützt ist. Meine große Schwester lässt sich alle 2 Jahre gegen Grippe impfen und erkrankt trotzdem jährlich mehrfach daran - so viel zum Thema :D

Übrigens gibt es mehr Menschen und vor allem Kinder die an den Impfungen und deren Nebenwirkungen gelitten haben als jener die ohne erkrankt sind..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenfoen
13.10.2011, 02:56

empfehle übrigens folgendes Buch zum Thema :)

http://www.amazon.de/Die-Tetanus-Lüge-Bakterium-Ursache-Impfung/dp/3981328620/ref=sr11?s=books&ie=UTF8&qid=1318467167&sr=1-1

0
Kommentar von fraggle16
13.10.2011, 10:48

erkrankt deine große Schwester mehrfach an Erkältungen oder tatsächlich an einer Grippe?

hier gilt es dann doch, sachlich zu bleiben, bitte.

0
Kommentar von Thomas3005
13.10.2011, 10:58

Ich bin jetzt 26, mein ganzes Leben nie geimpft worden und habe bis heute überlebt :)

Alles andere wäre auch erstaunlich - die die es nicht überlebt haben schreiben eher selten posthum Beiträge im Internet.

werde auch noch die restlichen Jahre ohne klar kommen..

Klar - die Frage ist eben ob es durch diese Strategie mehr oder weniger restliche Jahre als im Durchschnitt der Bevölkerung werden.

B. Kinderlähmung ist meines Wissens genau wie Keuchhusten heut zutage eig zu 99,999% ausgestorben

Kinderlähmung gibt es durchaus noch - erstaunlicherweise fast immer in Regionen mit niedriger Impfquote. Keuchhusten ist noch nicht einmal bei uns ausgestorben... (http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2380)

und Hepatitis B muss das Kind auch erstmal irgendwo her bekommen, und da die Krankheit meldepflichtig ist wird auch niemand damit frei herumlaufen..

Mit etwa 350 Millionen chronisch infizierten Menschen ist die Hepatitis B weltweit die häufigste Virusinfektion.In Deutschland sind 0,3 bis 0,8 % der Bevölkerung HBs-Antigen-positiv, d. h. 250.000 bis 650.000 sind chronische Virusträger.

Durch Impfungen wird der Körper nur immun gemacht, das heißt nicht dass man zu 100% dagegen geschützt ist.

richtig - aber 95% sind immer noch besser als 0%

Meine große Schwester lässt sich alle 2 Jahre gegen Grippe impfen und erkrankt trotzdem jährlich mehrfach daran - so viel zum Thema :D

Du solltest dich vielleicht mal ein bisschen mit dem Unterschied zwischen einer Influenza und einer Erkältungsgrippe beschäftigen. Hierzulande wäre es sehr ungewöhnlich wenn jemand zweimal im Jahr an einer Influenza erkrankt.

Übrigens gibt es mehr Menschen und vor allem Kinder die an den Impfungen und deren Nebenwirkungen gelitten haben als jener die ohne erkrankt sind..

0

Natürlich kann man sich aussuchen, welche Impfung man über sein Kind ergehen lässt und welche nich. Es besteht keine Impfpflicht. Man sollte sich aber auch gut informieren. Egal, ob man nun impfen will oder nicht.

ps: meine Buchempfehleung is "Impfen Pro&Contra" von Martin Hirte, promovierter Kinderarzt, der seit Jahren Heilpraktiker ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Krisendetektor
13.10.2011, 01:19

ich weiß noch von meiner letzten Impfung, da war ich zwar schon älter, aber, egal... Es war die Impfung gegen "Hirnhautentzündung" ... 2008... hmm.. jaa.. Beim Einspritzen des Impfstoffes wurde ich schnell bewusstlos und lag dann mit geschwächtem Immunsystem 3 Tage im Bett. Das war toll...

0
Kommentar von Thomas3005
13.10.2011, 11:06

Hier ein paar interessante Zitate von Martin Hirte:

"In Impfgesprächen nehme ich immer auf diese epidemiologische Bewandtnis Bezug. Wobei wir uns aber darüber im Klaren sein müssen, dass einzelne "Teilnehmer" an Epidemien sozusagen der Allgemeinheit geopfert werden."

"Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger, nur mit mehr Opfern verbunden. Unser Problem heute ist aber doch, dass die Ungeimpften kaum noch Gelegenheit haben, sich mit Masern anzustecken."

Read more: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Martin_Hirte#ixzz1aeQCSrTj

0

Du hast ja schon einige Antworten bekommen, wie du selber siehst teilen sich bei dem Thema die Meinungen stark. Vor der Geburt meines Sohnes habe ich mich nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Mein Partner hat MS (keiner kann 100%tig beweisen das es eine Folge von einer Impfung ist ABER auch keiner kann zu 100%ig beweisen das es keine Folge davon ist). Durch meinen Partner lernte ich auch einen tollen Arzt kennen, der sich und seine Kinder, nicht impfen lässt. Wenn man die Augen öffnet und sich umhört, sich mehrere Ärzte anschaut findet man solche Ärzte und ich komme nicht aus einer Großstadt. Wir haben eine klasse Kinderärztin die uns mit unseren Entscheidung an der Seite steht und unterstützt. Zusätzlich war meine Hebamme auch sehr Impfkritisch. So kam eins zum anderen. Und ich bereue die Entscheidung nicht im geringsten. Wenn ich sehe wie oft die anderen Mütter aus der Krabbelgruppe mit ihren kleinen zum Arzt müssen....Die Entscheidung liegt bei Euch. Wägt selber positives und negatives ab. Erkundigt Euch bei den unterschiedlichsten Ärzten und berichtet von Euren Ängsten. Und lasst euch nicht beeinflussen von Leuten hier die mehr als einen Account (gesperrt oder nicht) haben oder meinen mit endlos langen Antworten die sie aus dem Internet haben Recht zu haben. Soviel zu meiner eigenen Erfahrung. Ihr seid KEINE schlechten Eltern weil ihr kritisch darüber denkt!!! So jetzt können die Impfbefürworter gerne loslegen, aber bitte kommt mal mit was neuem zur Abwechslung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas3005
13.10.2011, 14:50

Mein Partner hat MS (keiner kann 100%tig beweisen das es eine Folge von einer Impfung ist ABER auch keiner kann zu 100%ig beweisen das es keine Folge davon ist)

100% Beweise gibt es in der Medizin nun mal nicht - man kann aber (und hat es auch gemacht) überprüfen, ob Impfungen das Risiko für MS erhöhen indem man erfasst ob Geimpfte nach der Impfung anteilig häufiger an MS erkranken als Ungeimpfte.

Dabei hat sich gezeigt das dem nicht so ist und deswegen macht es auch wenig Sinn von einem entsprechenden Zusammenhang auszugehen - auch wenn er prinzipbedingt nie zu 100% ausgeschlossen werden kann.

100% sicher ist aber, dass man auch ganz ohne Impfungen an MS erkranken kann.

Und 100% sicher ist auch, dass eine sauber durchgeführte Studie bei der mehrere tausend Personen untersucht wurden aussagekräftiger ist als die Erfahrung einer Einzelperson

0
Kommentar von mudder
13.10.2011, 14:53

hey naddl - haste schon gemerkt - thomas` lieblingswort ist auch genau wie bei elke :-)

1

Muss das wirklich sein?

Niemand zwingt Dich dazu.

Können wir auch verlangen, dass nur ausgesuchte Impfungen gemacht werden?

Ja, selbstverständlich.

Mir kommt das ziemlich viel vor!

Dann rede nochmal mit dem Kinderarzt. Unsere Kinderärztin ist auch Impfärztin und hat zu diesen Impfungen zugeraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das wünschst, wird dir der Kinderarzt für die Pneumokokkenimpfung einen zweiten Termin ein bis zwei Wochen später geben, und für deine Bedenken auch Verständnis zeigen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass abgesehen vom zweiten Pieks die Doppelimpfung vollkommen unproblematisch ist.

P.S: lass dich nicht von den "Impfgegnern" verunsichern. Deren panikmachende Desinformationskampagnen sind an Unseriösität kaum noch zu überbieten, das meiste kommt übrigens aus der Ecke von Scientology.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mudder
13.10.2011, 14:55

scientology - das wird ja immer besser hier :-D

1
Kommentar von Pifendeckel
14.10.2011, 00:21

auch eine sehr gute Antwort. Djoser

LG Sophia

0

zu:

Mir kommt das ziemlich viel vor!

dann schau Dir mal folgendes an: "Die Menge der Antigene, also der Proteine, die beim Immunsystem Abwehrreaktionen hervorrufen, ist in den heutigen Impfstoffen so gering, dass das Baby-Immunsystem gut damit fertig wird. Die Sechsfachimpfung enthält ein Tetanus-Antigen, ein Diphterie-Antigen, drei Keuchhusten-Antigene, ein Hib-Antigen, drei Kinderlähmungs-Antigene und ein Hepatitis-B-Antigen. Die Pneumokokkenimpfung enthält sieben Antigene. Das ist eine winzige Menge, wenn man bedenkt, dass das Baby allein beim Atmen - vom Essen, Trinken, Anfassen ganz zu schweigen - täglich Tausende von Antigenen aufnimmt und verarbeitet. http://www.eltern.de/baby/gesundheit-und-ernaehrung/fragen-impfen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist das schon zu lange her, deshalb kann ich Dir diee Frage nicht beantworten! Aber ich rate Dir , die Frage mind. bis morgen Abend stehen zu lassen, denn so vergrößerst Du erheblich die Möglichkeit, eine effiziente Antwort zu erhalten! Denn die meisten kompetenten Leute sind jetzt wohl in der Heja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

man muß natürlich garnichts, aber man sollte vllt. auch an die Folgen wenn einer der erkrankungen auftritt denken, dann machst Du Dir ein lebenlang Vorwürfe. Vllt. beruhigt Dich das ein wenig

Nebenwirkungen

"Wird es meinem Kind auch gut gehen?" "Tue ich hier wirklich das richtige?" Solche oder ähnliche Gedanken kommen eigentlich allen Eltern, wenn sie ihren gerade mal zwei Monate alten Säugling impfen lassen – zumal der Protest des kleinen Patienten manchmal unüberhörbar ist.

Diese Gefühle sind ganz normal, schließlich sorgen Sie sich als Eltern Tag und Nacht um das neue Leben in Ihrer Mitte, und zu Beginn seines Aufenthaltes auf dieser Welt ist es ganz besonders schutzbedürftig.

Impfungen gehören zu den am besten verträglichen Medikamenten überhaupt. Ob und – wenn ja – welche „Nebenwirkungen“ eine Impfung haben kann und wie Sie sich im Verdachtsfall am besten verhalten, erläutern wir Ihnen in diesem Abschnitt.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/nebenwirkungen.jsp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gina02
13.10.2011, 11:49

Sehr gut, Pifi!

0
Kommentar von crashlady
13.10.2011, 14:29

"...Es gibt keine Belege dafür, dass Impfstoffe Allergien wie Asthma oder Neurodermitis hervorrufen. E..."

diese Seite is absoolut nich zu empfehlen! Neurodermitis is keine Allergie und kann sehr wohl durch Impfungen begünstigt werden!

0
Kommentar von Djoser
14.10.2011, 00:12

Super Antwort! Ein ganz großes DH!

0

"Muss das wirklich sein?"

Das fragt sich nicht nur so manch besorgte Mutter, manch besorgter Vater ... das fragen sich nicht nur medizinische Laien, sondern auch Ärzte.

Und ich persönlich kenne einige verantwortungsvolle Mediziner, die zugleich sehr engagierte und liebevolle Eltern sind, und die für sich und für das Wohl ihrer Kinder beschlossen haben, Impfungen nach "Vorschrift" oder "Empfehlung" nicht unwidersprochen hinzunehmen.

Ich füge dir alls Kommentar eine Kopie von einer Website an ... da findest du einiges höchst interessantes zu diesem nicht unumstrittenen Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entdeckung
14.10.2011, 19:14

Dr. med. Andrea Schmelz:

Die richtigen IMPFUNGEN für Ihr Kind

Welche sind sinnvoll, welche sind wirklich nützlich, welche sind sogar gefährlich? „Soll ich meinem Kind eine Sechsfachimpfung wirklich zumuten – ist die Fünffachimpfung besser?

„Welche Nebenwirkungen haben welche Impfungen“?

„Gibt es neue Impfstoffe ohne Antibiotika und gefährlichen Zusatzstoffen?“

„Wie gefährlich sind ,Masern-Partys‘ wirklich?”

„Wann darf ich mein Kind auf keinen Fall impfen?“

„Gibt es nicht eine homöopathische Impfung“?

Wenn Sie mit Ihrem Kind gerade vor einer Impfung stehen, werden Sie sich solche Fragen stellen.

Und wenn Sie nach verlässlichen Antworten suchen, werden Sie es vielleicht bereits bemerkt haben: bei keinem anderen Thema gibt es so viele Unsicherheiten und Fragen, und über nichts wird so hitzig in Wartezimmern und unter Eltern diskutiert wie zum Thema Impfen!

Haben Sie gerade nach „Impfung für mein Kind“ im Internet gesucht?

Dann werden Sie auf viele unterschiedliche und vor allem auch extreme Meinungen gestoßen sein. Auch auf viele Impf-Lügen und Impf-Halbwahrheiten, die man auf den ersten Blick nicht erkennt. Und nun sind Sie jetzt vielleicht sogar noch verunsicherter als vorher!

Aber durch einen Zufall sind Sie nun auf diese Informationen gestoßen ...

Als Ärztin und Chefredakteurin von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind - der aktuelle Ratgeber für die gesunde Entwicklung Ihres 0- bis 6-jährigen Kindes" – versichere ich Ihnen, dass ich Ihnen hier auf dieser Seite zur Impfung Ihres Kindes abgesicherte medizinische Hilfen, homöopathische Tipps und persönliche Ratschläge als Mutter von zwei Kindern geben werde.

Quelle: https://www.elternwissen.com/index.php?id=518&np=1

0

Muss schonmal garnichts. Und ich würde dringend von dieser und ähnlichen Impfungen abraten! Informationen dazu auf www.impfschaden.info

Also, erst alternativ informieren und dann könnt ihr immernoch Impfen gehen und euch dann später wundern, warum das Kind Neurodermites hat oder schneller krank wird.

Ich hoffe, ihr übernehmt Verantwortung und trefft die richtige Entscheidung und glaubt nicht an diesen Schwachsinn, Impfungen seien die Grundpfeiler unserer Gesundheit!

Gruß Krisendetektor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crashlady
13.10.2011, 01:17

auf impfschaden.info bin ich bei meiner Recherche auch gestoßen und hab einige Tage des Lesens dort verbracht. Meiner Meinung nach eine gute Seite, Quellen fehlen nich.

0
Kommentar von Djoser
13.10.2011, 09:44

Achtung! Auf Impfschaden.info findet eine gezielte Desinformation von medizinsichen Laien durch sektenorientierte medizinische Laien statt. Diese Seite darf man keinesfalls ernst nehmen, die meisten dortigen "Informationen" gegen Impfungen entbehren jeder Grundlage und sind frei erfunden!

0
Kommentar von crazyrat
19.10.2011, 22:21

Hallo, Krisendetektor,

mich würde mal interessieren, ob Du als Kind selbst geimpft worden bist. Ich denke ja. Also sollte, wer im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen schmeißen.

Hier hast Du auch wieder mal nur den Platz gefunden, entsprechende dumme und schon als falsch identifizierte Seiten bzw. Thesen zu posten, die sogar Schäden verursachen können.

Du bist anscheinend nur jemand, der an die Verschwörungstheorien glaubt, die gar nicht existent sind. Aber ich finde es viel schlimmer, dass solche User wie Du, GF als ein Forum für eine politische Kriegsführung sehen.

Du scheinst ein Anarchist zu sein, der am liebsten selbst alles kritisiert, und jedes Wort in der Zeitung umdreht. Aber das ist leider falsch. Wären noch mehr Leute hier, würde das zu einer Zerstörung der Demokratie führen.

0

und

Zur Veranschaulichung: Die Antigenbelastung von einem Gramm Erde sind 19 Millionen Antigene, die der 6 fach Impfung 25 gereinigte Antigene.

http://www.kinderdoc19.at/impfungen.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies das Buch . " Dreifachimpfung - Ein Schuss ins Dunkle " ! Was ist dann eine Siebenfachimpfung ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind schon ausgesuchte Impfungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bruenette1966
14.10.2011, 00:42

Sozusagen 7 auf einen Streich g....seeehr ausgesucht! ;o)

0

Du hast ein Kind bekommen - und keine Ahnung. Glaubst jedoch das der Arzt übertreibt? --- Ich bin sprachlos ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wwf4life
13.10.2011, 01:15

Ich lasse nunmal nicht gerne mein Kind mit irgendwelchen Stoffen vollpumpen ohne vorher mich darüber informiert zu haben. Ist das so abwägig? Aber das ist typisch. viele hören immer nur: Impfen, ja das muss sein, das muss gut sein also nur rein damit. Aber dass Impfungen auch schaden können oder gar zum Tot fürhren, dass wird ausser acht gelassen.

Bevor ich die Zettel unterschreibe informiere ich mich, sonst habe ich es zu verantworten, wenn meinem Kind durch diese Impfstoffe etwas passiert. Und zur Erinnerung, das Kind ist gerade einmal 2 monate alt!

0
Kommentar von Krisendetektor
13.10.2011, 01:15

sprachlos ist das richtige Wort in dem Falle. Absolut.

0

Was möchtest Du wissen?