6jähriger Sohn unkonzentriert in der Schule und daher Probleme lesen, schreiben zu lernen

7 Antworten

Richtig, cool bleiben. Richtiges ADHS bei dem Ritalin angezeigt ist sieht anders aus als ein bisschen Bewegungsdrang und unkonzentriert ... und schlechte Noten sind keine Indikation für ADHS, eher soziale Probleme. Wenn rumrennen reicht deutet das nicht auf ADHS. Zuhause, bei Freunden, bei der Oma alles paletti, ruhig und lieb? Spricht auch gegen ADHS. Und die Probleme müssen schon länger anhalten.

In der 1. gibt es zwar kwine Noten - aber was spricht gegen wiederholen? Auch Kinder die überfordert sind oder schlicht zu jung und unreif haben solche Peobleme, die werden hippelig. "Lass ihn noch spielen" heiß es früher.

Und wenn es doch ADHS sein sollte wovor du ja Angst hast geht auch einiges ohne Medis, Elterntraining wirkt manchmal schon Wunder - wenn die Medikamente aber wirklich unbedingt nötig sind soll man keine Angst davor haben, das ist kein Gift, die helfen schon. Aber nötig sind sie nur bei der Hälfte der ADHS-Fälle.

Wie sieht das Freizeitverhalten Deines Sohnes aus? Womit beschäftigt er sich hauptsächlich? Kann es sein, dass er sich sehr viel im Haus aufhält, anstatt draußen? Wieviel Fernsehen guckt er und wie lange sitzt er an Spielekonsolen oder am PC pro Tag? Wie spielt sich das Familienleben ab? Seid Ihr als Eltern berufstätig? Hat er Geschwister und wie ist das Verhältnis zwischen ihm und den restlichen Familienmitgliedern? Erledigt er seine Hausaufgaben alleine?

Es würde mich freuen, wenn Du uns diese Fragen ehrlich beantwortest, denn dann hat man Anhaltspunkte um seine Schwächen in der Schule evtl. zu erklären und ggf. Möglichkeiten durch Änderungen eine Leistungsbesserung zu erzielen.

Er macht dreimal die Woche Judo und tanzt. Aber bei schlechtem Wetter hängst er viel vor dem TV.

0
@Sagon

Deine Antwort ist leider sehr sparsam ausgefallen. :-( Dennoch bin ich mir sicher, dass die Gründe für seine Konzentrationsschwäche nicht in der Schule zu suchen sind bzw. die Probleme durch Maßnahmen dort gelöst werden können sondern Euer Privat- / Familienleben näher betrachtet werden müsste. Viel Fernsehen, Spielen an Konsolen oder am PC fördern nachweislich die Nervosität und Aggressivität von Kindern (ist im Übrigen bei Erwachsenen nicht anders!). Dein Kind sollte sich m. E. in dem Alter nicht länger als 1 Stunde mit Elektronikartikeln (TV, PC, Konsolen) die Zeit vertreiben. Die Hausaufgaben solltest Du mit Deinem Kind zusammen machen und durch extra Übungseinheiten (gerne spielerisch) versuchen, den Rückstand nach und nach aufzuholen (natürlich nicht mit der Brechstange!).

Die Osterferien stehen vor der Tür und da bietet sich an, jeden Tag ein bisschen für die Schule zu üben / nachzuholen (ohne dass neuer Stoff hinzu kommt!).

Beschäftige Dich zwischendurch (spielerisch) mit Deinem Kind, denn es benötigt in diesen jungen Jahren noch viel Aufmerksamkeit. TV + Konsolen sind mehr als ungeeignete Babysitter!

1
@Sagon

Du kannst ja für Regentage ein Bewegungsspiel, beispielsweise für die Wii anschaffen. Spiele wie "Just Dance" oder "Wii Fit Plus" machen den Kindern großen Spaß und sind richtig Extremsport. Dann kannst du dich auch um dich kümmern und der Junge hat etwas sinnvolles zu tun ;) Zwei Fliegen mit einer Klappe. Manchmal sind Videospiele nicht schlecht, aber bitte in Maßen, nicht in Massen geniessen ;)

0

Macht er den unter Woche irgendwelche sportlichen Tätigkeiten? Wie z.B. Fussball, Leichtathletik, Schwimmen...? Ansonsten viel mit ihm zu Hause üben mit vielen Pausen. Vielleicht beschäftigt ihn aber auch was, frag ihn einfach mal. Was vielleicht auch interessant für euch wäre eine Walddorfschule...

Ethik: Neuro Enhancement

Hallo Leute ich habe folgenden Beispielfall und wollte wissen ob ich mit dem hedonistischem Kalkül und dem kategorischen Imperativ richtig vorgegangen bin...

Max ist ein Informatikstudent und schreibt am Ende des Jahres seine Prüfungen. Er lernt daher den ganzen Tag, jedoch merkt er, dass er mit dem Lernen nicht vorankommt und hat daher große Angst, dass er die Prüfung nicht schaffen wird. Nun überlegt sich Max ob er Ritalin nehmen sollte um Aufnahmefähiger zu sein.

Utilitarismus: (hedonistisches Kalkül) Würde Max Ritalin nehmen würde er besser lernen können und somit eine bessere Note schreiben. Somit hat Max 10 Glückspunkte. Jedoch nimmt er damit einem anderen Studenten die Chance Chirurg zu werden, der kein Ritalin genommen hat. Würde Max das Ritalin nicht nehmen wäre die Glücksverteilung genau andersherum. --> Man kommt zu keiner Lösung

Kant: (kategorische Imperativ) Max nimmt Ritalin um die Prüfung zu bestehen Man darf Ritalin nehmen um seine Prüfung zu bestehen. --> Kein Widerspruch

...zur Frage

Sofortiges Absetzen von Ritalin Probleme

Hallo meine lieben Leute :) Ich nehme seit 1 1/2 Jahren Ritalin und habe es auch immer gut vertragen. Ich habe es auch schon mal ein paar mal abgesetzt, aber hatte nie Probleme danach. Seit 9 Monaten nehme ich ein neues Präperat ( Ritalin LA 10 mg ). Es ist keine hohe Dosierung aber ich bin sehr, sehr dünn und daher reicht diese Menge schon völlig aus. Ich wollte es jedoch für die Ferien absetzen. Nach 3 Tagen ohne Ritalin hatte ich Depressionen und Angstzustände die von Panikattacken begleitet wurden. Jetzt musste ich wieder eine Tablette nehmen und es ist aber nur ein wenig besser geworden. Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass nach sofortigen Absetzen von Ritalin Entzugserscheinungen auftreten können und wie äußern sich diese ?

...zur Frage

Ritalin ja oder nein?

Hallo, Bevor ich meine Frage stelle, zuvor mal ein paar Informationen... Ich bin 16 Jahre alt und schon seit der Grundschule verhaltensauffällig. Ich war schon bei 2 Psychologen und einem Psychater, was aber nicht wirklich was gebracht hat... ADHS wurde aber diagnostiziert. Nach der Grundschule besuchte ich eine Realschule, auf der ich in der 7. Klasse wegen meines miserablen Benehmens sitzen blieb. Das Wiederholungsjahr wurde noch schlimmer, mein Verhalten, Arbeitsverweigerung und die nicht vorhandene Teilnahme am Unterricht, führte dazu, dass ich das Schuljahr wieder nicht schaffte und dadurch von der Schule verwiesen wurde. Ich sollte in eine Klinik, was aber von meiner Mutter abgelehnt wurde. Ich bin nun auf einer Privatschule (auch Realschule). Das 8. Schuljahr verlief genau 2 Monate normal, dann ging es wieder los... die 9. Klasse war die reinste Katastrophe! Ich stand wieder kurz vor dem Schulverweis, kam dann aber doch in die 10. Klasse, da man auf dieser Schule nicht sitzen bleiben kann. Nun bin ich in der 10., und schon wieder in Therapie! Ich will nicht dass es so weiter geht !

Nun zu meiner Frage : Ich habe vorgeschlagen bekommen Ritalin zu nehmen, allerdings bin ich mir der nicht gerade harmlosen Nebenwirkungen bewusst! Ich sehe allerdings keinen anderen Ausweg mehr und will nun fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, oder was ich noch tun kann?! Ich will weder in eine Klinik, und auch nicht mehr von der Schule fliegen! Mein Verhalten äußert sich durch hibbeln, ich kann nicht lange stillsitzen, ich will einfach immer irgendwas tun, ich bin leicht ablenkbar, unkonzentriert, leicht aggressiv zu bekommen und versuche während des Unterrichts immer im Mittelpunkt zu stehen, indem ich störe, das heißt z.B. Papierkügelchen werfen, auf dem Stuhl schaukeln, halt einfach provokative Sachen, die dafür Sorgen dass ich Aufmerksamkeit bekomme... Schadet Ritalin arg? Würde es mir helfen, oder sind die Nebenwirkungen es nicht wert? Darf ich mit 16 Jahren alleine zum Arzt und mir eventuell Ritalin verschreiben lassen, oder muss meine Mutter dort dabei sein ?

Ich freue mich über eure Antworten, danke schonmal!

Lg teamsheen

...zur Frage

Wie kann ich mir Ritalin verschreiben lassen?

Hallo, ich wollte mal fragen, ob mein Hausarzt mir Ritalin verschreiben kann ?

Bevor mir jetzt alle davon abraten oder fragen warum eigentlich, werde ich das jetzt etwas genauer erklären.

Bei mir wurde als Kind ADS diagnostiziert und ich habe zwischen dem erstenund zweiten Schuljahr bereits Ritalin bekommen. Es hat mir damals auch sehr geholfen, jedoch bekam ich immer wenn die Wirkung nachließ sehr starke Kopfschmertzen, weshalb das Ritalin nach relativ kurzer Zeit wieder abgesetzt wurde.

Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich glaube ich in der Folgezeit noch ein anderes Medikament bekommen. Dieses allerdings auch nicht sehr lange.

Ich bin mitlerweile 22 und habe den Rest meiner Schulzeit dann ohne Ritalin beendet. Meinen Realschulabschluss, eine Ausbildung, die Fachhochschulreife und eine Fortbildung zum Meister habe ich auch trotz meiner Konzentrationsschwäche gut bewältigt.

Mitlerweile studiere ich jedoch Jura im ersten Semester und habe große Probleme zu Lernen, da ich mich meist nur maximal 30 Minuten am Stück wirklich konzentrieren kann. Dann brauche ich meistens auch wieder eine halbstündige Pause, bevor ich weitermachen kann.

Da ich auch immer große Probleme habe mich mal hinzusetzen um was zu machen und mich auch in den Vorlesungen nicht auf die Themen konzentrieren kann, habe ich wirklich Zweifel, ob ich das Studium so schaffen kann.

In der Schule oder während der Ausbildung hatte ich meist keine Probleme, da ich meist auch ohne zu Lernen 70 bis 80 % der Punkte erreicht habe.

Geht im Studium leider nicht so leicht.

Die Ärztin die ADS damals bei mir diagnostiziert hat ist leider schon seit 2005 im Ruhestand und die Praxis gibt es mitlerweile auch nicht mehr.

Ich würde Ritalin gerne nochmal ausprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass ich es eventuell wieder nicht vertrage.

Liebe Grüße

...zur Frage

Darf ein Arzt einem minderjährigen Ritalin ,ohne Einverständniserklärung der Eltern, verschrieben?

Hallo erstmal, ich bin 15 Jahre alt und habe eine Frage. Ich leide an ADHS. Eigentlich könnte ich in der Schule recht gut sein, nur ich schaffe es oft nicht über einen längeren Zeitraum dem Unterricht zu folgen. Besonders mit Hausaufgaben und lernen für Klausuren habe ich größere Probleme, da ich oft schon von etwas abgelenkt bin, bevor ich überhaupt angefangen habe zu arbeiten. Ich bin bis her trotzdem mit einigermaßen guten mündlichen Leistung durch die Schule gekommen. Zusätzlich leide ich auch psychisch darunter, weil ich es oft einfach nicht schaffe mich zu konzentrieren und ich mich dadurch schlechter fühle, als meine Mitmenschen. Ich gehe aufs Gymnasium in die 10. Klasse, setze aber vür ein dreiviertel Jahr vom Unterricht, auf Grund eines Auslandsaufenthaltes aus. Ich werde im April zurück nach Deutschland kommen und noch 2 Monate in die zehnte Klasse gehen. Ich gehe hier zwar auch in die Schule, aber der Unterrichtsstoff ist sehr verschieden zu dem deutschen. Auf Grund meiner psychischen Lage und meiner potentiellen Intelligenz kann ich mir nicht vorstellen die 10. klasse zu wiederholen, da ich, wenn ich es mal schaffe zu lernen, Themen sehr leicht verstehe und grundsätzlich relativ Intelligent bin. Meine Mutter hat eine sehr klare Meinung zu Medikation mit z.b. Ritalin und hat in der Vergangenheit mehrfach medizinische Therapien gegen mein ADHS abgelehnt. Ich wollte fragen ob ein Arzt mir Ritalin, ohne die Einverständniserklärung meiner Eltern, verschreiben darf und ich es dann in der Apotheke auch bekommen würde. Ich weiß über die Risiken bei Ritalin bescheid und habe mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Ritalin - Problem Schule - Was tun?

Hallöchen!

ich möchte gleich vorne weg bitten: Keine Post von wegen Ritalin sei vollkommen schädlich und ähnliches und auch keine von wegen ADS bzw. ADHS sei nicht existent.

Nun zum Punkt: Ich bin 18 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Oberstufenzentrums. Bei mir wurde mit 11 Jahren ADS diagnostiziert und nach langem langem überlegen trafen meine Eltern die Entscheidung, dass ich Ritalin wegen der Schule benötigte. Ich nahm es bis zur 8. Klasse und als wir dann ein neues Rezept holen mussten, und einige Zeit verstrich, merkten wir, dass sich mein Zustand gebessert hatte und ich selbst ohne Ritalin gute Noten schrieb. In Absprache mit der Ärztin setzten wir es ab und warteten. Als dann letztendlich die 10. Klasse und der MSA Stress kam, bekam ich altbekannten Probleme mit der Konzentration, blockierte schnell, verlor den Überblick und selbst meine Mathetherapeutin riet die Medikamente wieder einzusetzen.

Nun kam ich in die 11. Klasse. Wollte selber erst einmal ohne probieren, merkte jedoch, dass ich irgendwie nichts auf die Reihe kriegte und fing wieder an. (alles unter Absprache meiner Ärztin) Ich nehme es nun seit langem Zeitraum wieder.

Nun tritt seit Januar ein... okay... es treten mehrere Probleme auf. Zu aller erst wurde ich krank, konnte nicht schlafen, hatte in einer Woche manchmal nur bis zu 10 oder 16 Stunden geschlafen, hatte verdammt viel Stress und selbst die Wirkung der Ritalin bemerkte ich nicht mehr. Anfangs schob ich es auf meinen allgemeinen Stress mit der Klasse, doch dann merkte meine Oma (sie weiß nicht das ich Ritalin nehme, und lehnt alles mit dem Medikament oder ADS/ADHS vollkommen ab!), dass meine Schilddrüse angeschwollen sei, schliff mich zum Arzt: Verdacht Schilddrüsenunterfunktion (eine Nebenwirkung). Der Arzt sagt, dass daher meine Probleme mit der Konzentration und dem Einschlafen herkommen könnten und nahm mir letzte Woche Freitag Blut ab (Montag Besprechung).

Ich selber habe mich nun eine sehr lange Zeit lang (seit der Schilddrüse) ohne Ritalin durch die Schule gequält, was mich fertig macht, da ich komplett keinen Überblick mehr habe. Ich weiß, dass die Einschlafprobleme vom Ritalin kommen, da es nur da war, wenn ich es nahm. Nun ist bald (nächste Woche Fr.) die letzte Leistungskurs Klausur und ich habe heute die eine Klausur, wie die andere Klausur in den Sand gesetzt. Da ich in Bio (LK) auf Kippe stehe, benötige ich dringend das Medikament, wage mich aber nicht es zu nehmen, und brauche es dennoch wieder.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich muss mir einen neuen Arzt suchen, da meine andere nur für Kinder und nicht Erwachsene zuständig ist und der nächste Termin ist in den Sommerferien.

Könnt ihr mir Tipps geben? Was würdet ihr tun und... habt ihr Tipps wie ich mich besser konzentrieren kann, wenn ich keine Ritalin nehme?

Medikament: Concerta (schuldigung wenn falsch geschrieben) 36mg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?