600Jahre-Lied

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Witz an der Aufführung ist, dass 'as slow as possible', also 'so langsam wie möglich' gespielt wird. Das ursprüngliche Stück war für's Klavier und die nächste Note sollte nach dem Ausklingen der vorherigen gespielt werden. Bei der Orgel klingt aber nichts aus... (solange ihr nicht die Luft ausgeht).

Eine ganze Note dauert nicht zwangsläufig 4 Sekunden, sondern einen vollen Takt. Und wie schon oben erwähnt: ein Takt kann willkürlich gewählt werden. Der erste Akkort besteht auch aus halben und Viertelnoten.

P.S. Das Stück gibt's auch auf CD, aber nicht in Originallänge :(

Die Originallänge würde ich sowieso nicht überleben! tnx

0

Ich denke Mal, dass irgendwo die Geschwindigkeit stehen muss, wie schnell oder wie langsam das Stück gespielt werden muss.

seit 2001 in der St.-Burchardi-Kirche das Orgelwerk „As slow as possible“ von John Cage (1912-1992) mit einer Gesamtspieldauer von 639 Jahren aufgeführt. Die Aufführung ist als langsamstes und längstandauerndes Musikstück der Welt konzipiert, indem die achtseitige Partitur auf die angestrebte Spieldauer hochgerechnet wurde.

siehe Wikipedia.de

Die Taktlänge enscheidet! 1,2,3,4 und 1,2,3,4 .Das kannst du selbst entscheiden wie lang der Weg von 1zu2 sein soll!

Was möchtest Du wissen?