600er Supersport mit Seitenwagen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Salue 11World111

Du musst zuerst abklären, ob Deine Maschine vom Hersteller für den Seitenwagenbetrieb freigegeben ist. Wenn keine fixfertige Lösung vom Hersteller im Angebot ist, steht ein teurer Umbau durch einen Spezialisten an.

Nach rund 40 Jahren Seitenwagenfahren würde ich persönlich die Obergrenze der Leistung bei ca. 34 PS ansetzen, damit Du die Lenkgeometrie nicht komplett abändern musst. Damit ginge aber die Möglichkeit flöten, noch ohne Seitenwagen fahren zu können.

Bist Du Dir bewusst, dass das instinktive Fahren mit einem Seitenwagen ungefähr 2 Jahre Erfahrung braucht ? Wie mehr Erfahrung Du mit dem Zweiradfahren hast, umso mehr Mühe macht das Gespannfahren am Anfang.

Motorradfahren und Gespannfahren sind komplett verschieden. Nur die Bedienung des Motorrades ist gleich. Genau das ist auch das Problem.

In einer Notfallsituation wirst Du unweigerlich wie auf einem Motorrad reagieren, dies kann tödlich sein.

Nicht nur dass das Gespann asymetrisch reagiert, es lenkt sich umgekehrt, nämlich wie dein Dreirad. Bei Motorräder hingegen lenkst Du zuerst nach links, dann" fällt" das Motorrad nach rechts und Du fährst eine Rechtskurve.

Gespannfahren verlangt sehr viel Gleichgewichtssinn und macht unglaublich Spass. Die Grundfrage ist lediglich, ob Dich darauf einlassen möchtest.

Die zweite Frage wäre dann ob nicht ein Auto oder ein ausgewogenes Werksgespann, wie die MZ250 Baureihe, nicht die deutlich günstigere Wahl wäre.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Vergiss es.

Selbst ein ganz einfacher Umbau, der sich super schlecht fahren würde (extrem hohe Lenkkräfte, schwammiges unpräzises Fahrverhalten) würde a) nur gehen, wenn das Basisfahrzeug einen Stahlrahmen hat und b) mehrere tausend Euro verschlingen (und das wäre es mir angesichts der erwähnten Schwächen jedenfalls nicht wert.)

Winterauto ist viel billiger und besser, nicht zuletzt auch wegen der Heizung, dem geschlossenen Fußboden und dem Radio.

Natürlich ist es mal ein Erlebnis, überhaupt Gespann zu fahren - irre krankes Fahrverhalten selbst bei teuren aufwändigen Fahrzeugen, echte Herausforderung - aber damit das Spaß macht, brauchst du mindestens eine Schwingabel, Lenkungsdämpfer und kleine Räder (vorn max. 16 Zoll, hinten besser 14" Autoräder oder so was.)

Wenn du da mal reinschnuppern willst, mach ruhig mal einen Lehrgang, die werden vom Gespannverband angeboten und mitunter auch von Gespannbauern glaub ich. Da erfährst du weiter Details zu den genannten Problemen. Aber vorsicht - macht süchtig.

Was möchtest Du wissen?