600€ hohe Frauenhaus rechnung! Trotz besagter kostenübernahme.

3 Antworten

Dann würde ich an erster Stelle ganz einfach mal deine Eltern verklagen,den das Kindergeld steht dir zu und nicht deinen Eltern,wäre was anderes ,wenn du noch zu hause wohnen würdest.Genauso wie sie dir bis zu deinen 25 Lebensjahr zu Unterhalt verpflichtet sind.Ist zwar doof ,wenn man seine Eltern verklagen muss ,aber wenn sie so stur sind ,bleibt dir gar nichts anderes übrig.Deine Eltern können gegen dich gerichtlich wohl kaum was bewirken ,das ist echt der Hammer,solche Eltern braucht keiner.Bitte lass dir das von deinen Eltern nicht gefallen ,du musst klagen ,auch schon mal deswegen ,das du deine Sachen bekommst.Wie Eltern nur so sein können ,ihre Kinder so in Stich zu lassen,auch wenn man nicht viel Geld hat ,kann man seinen Kindern helfen.Ich habe selbst drei Kinder ,aber das ist selbstverständlich das man ihnen in einer Notlage hilft ,so gut es geht.

Ja ich will das ja wirklich nicht, ich wollte meiner Mutter (so Stur ich ja auch sein mag) eine Friedensnachricht schicken aber sie hat meinetwegen ihre Handynummer geändert und ihre neue Adresse musste ich über ihre Firma übers Internet herausfinden. Sie hat sich auch seit Monaten nicht mehr gemeldet. Über eine gemeinsame Freundin von mir und meinen 2 Geschwistern weiß ich dass es wenigstens ihnen gut geht. Die kleinste ist gerade mal fast 2 Jahre alt (Ich hänge richtig an ihr) und über sie erfahre ich gar nichts und male mir täglich das schlimmste aus...

Ja das dachte ich auch aber mir wurde hier mal gesagt (gf.net) dass Unterhalt + Kindergeld vom Amt eingezogen wird und dass ich das nicht bekomme. Das war mir neu.

Die Rechtsanwältin bei der ich war hat mir bezüglich des Kindergeldes auch mehrmals geschrieben, dass nur einer meiner beiden Elternteile Kindergeld beziehen kann. Auch das war mir neu. Ich wüsste auch nicht wie das gehen sollte, denn meinen Vater kenne ich nicht und meine Mutter hat schon mit einem Anwalt gedroht, wenn ich mich melden sollte.

Ich wünschte meine Mutter wäre auch so. :/ Mir würde es ja schon reichen wenn sie wenigstens mir meine Sachen wiedergibt und ich mit ihr und meinen Geschwistern wieder kontakt haben dürfte, aber sie ist echt ein Sturer Mensch. Wie immer wird sie sich erst wieder melden wenn sie Geld oder hilfe braucht. Meine Tante hat aus genau diesen Gründen den Kontakt zu ihr abgebrochen und zu mir gehalten so leid es ihr auch tat, aber es tat ihr im Herzen weh, was meine Mutter mit uns Kindern und ihr gemacht hat.

0

Also auch wenn du BAB bekommst kannst du zur Zahlung von Miete herangezogen werden. Eine mündliche Aussage, das das Amt die Miete übernimmt ist nicht bindent, vor allen, weil diese Aussage nicht vom Amt getätigt wurde. Außerdem werden solche Aussagen auch meist eingeschränkt mit "wahrscheinlich" oder "vorraussichtlich" "übernimmt das Amt die Kosten". Wie gesagt bindend ist da nichts, vor allem wenn du da noch irgendwas unterschrieben hast, dann ist das bindend.

Wenn du bei deinen Eltern ausgezogen bist, dann gehe zum Amt und beantrage, dass das Kindergeld dir zukünftig direkt an dich ausgezahlt wird, das Kindergeld ist für dich und nicht für deine Eltern und soll Eltern nur helfen in dem es einen Teil von den Mitteln ausgleicht die sie für deinen Unterhalt benötigen. Da du dort nicht mehr wohnst können sie nicht für sich reklamieren, das sie das Geld noch für dich aufwenden.

Ob dir noch weiterer Unterhalt zusteht kann ich nicht beurteilen, da solltest du mit den Jugendamt reden, aber wenn deine Eltern eh nicht zahlen auch wenn ein Urteil vorliegen sollte dann ist das eher hypothetisch.

Was dein Eigentum betrifft, musst du sie ggf. auf herausgabe verklagen und dann wenn sie es noch immer nicht herausgeben ggf. mit dem Gerichtsvollzieher einholen lassen.

Ich habe nichts Unterschrieben was ich nicht vorher gelesen habe und das einzige was ich unterzeichnet hatte, das waren die Frauenhaus-Regeln und die habe ich komplett durchgelesen, genau aus Angst es könnten Kosten entstehen.

Ich habe was das Kindergeld angeht schon alles mögliche gemacht - Kindergeldstelle geschrieben - Abzweigungsantrag gestellt - Verfahrenskostenshilfe beantragt, doch immer wieder bekomme ich Rückmeldung in der steht, dass ich einen meiner Elternteile bestimmen soll weil das Kindergeld nicht an mich ausgezahlt werden kann. Mit meiner Mutter bin ich aber zerstritten und meinen Vater kenne ich gar nicht, also kommt davon nichts infrage.

Unterhalt kann ich denk ich mal einklagen, wollte ich aber noch nicht, weil ich doch noch Hoffnung habe dass meine Mutter vernünftig wird und alles ohne Gericht mit mir bespricht. Sie und ihr Mann haben eine gemeinsame Entrümplungsfirma und verdienen dort auch sehr gut.

Was das Eigentum angeht, meinten die meisten, dass ich das einfach lassen soll, weil keiner wegen sowas die Finger rühren wird.

0
@DanielaPoison

Das tut mir leid für dich, aber in dem Fall kann ich dir nur raten einen Anwalt zu nehmen, der dich entsprechend berät. Leider kommt es immer wieder vor, dass einige Ämter sich auf Stur stellen, aber hier geht es um deine Existenz. Du kannst nicht einfach überall Schulden machen, bloß weil deine Mutter nicht zahlt und das Amt ihr auch noch in die Karten spielt.

Natürlich sollte man beachten, das alles im Verhältnis bleibt und die Kosten im Vergleich zu dem zu erwarteten Nutzen nicht ausufern.

Vielleicht gibt es ja so etwas wie einen örtlichen Jugendhilfe Verein bei euch in der Nähe der dich beraten und unterstützen kann.

0

Du hast Leistungen (Unterkunft, Verpflegung...) in Anspruch genommen, ohne vorher die Übernahme dieser Rechnungen ausreichend schriftlich abgeklärt zu haben... Warum diese Kosten nicht übernommen werden, kann ich nicht beurteilen - ggf. Widerspruch, Einspruch oder Beschwerde gegen die Entscheidung einlegen...

Was möchtest Du wissen?