§6 Wohnberechtigungsschein. Bis welcher Einkommensgrenze bekommt man diesen?

1 Antwort

So wie ich das verstehe muss man jeden Fall 'einzeln' betrachten. Bitte auch hier mal lesen:

https://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/sozialrecht/paragraph_6_schein

danke, aber das beantwotet überhaupt nicht meine frage... sicherlich gibt es irgendwelche richtwerte für 1 oder 2 personen, sei es 1200€ netto oder mehr oder weniger...

0
@letter4s

Das beste ist, man geht zum Amt und fragt dort persönlich nach. Es gibt eben KEINE Richtwerte, jeder Fall ist anders.

0

ich möchte nach Berlin ziehen und habe mir einen Wohnberechtigungsschein ausstellen lassen. Was bringt der?

Das ging auch Problemlos mit den Unterlagen per Post. Das heißt ja eigentlich nicht anderes, als das ich in eine öffentlich geförderte Wohnung einziehen kann und das die etwas günstiger sind, weil ich ja auch nur 800 EURO im Monat zur Verfügung habe. Die Frage ist nur, gibt es entsprechende Stellen (ausser Wohngsbaugesellschaften die total überlaufen sind) die solche Wohnungen anbieten? Am besten noch im Internet? Der Schein gilt für ganz Berlin......

...zur Frage

Bedarfsgemeinschaft und Zweitwohnsitz?

Hallo zusammen,

zuerst eine kurze Info zu mir um die Situation besser einschätzen zu können.

ich bin 23 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum Bürokaufmann. Ich lebe seit 1,5 Jahren bei meiner Freundin bzw. ihren Eltern. Nun ist es die Beziehung in die Brüche gegangen und ich müsste mich ummelden und damit fängt meine Frage an:

Meine Mutter empfängt Hartz4 und wir würden zusammen eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Das Problem daran ist: Ich verdiene jetzt Geld und unterhalte ein Auto. Sollten ich mich hier wieder melden, möchte das Amt meine Einnahmen anrechnen auf die Bedarfsgemeinschaft. Darauf habe ich ehrlich gesagt keine Lust, mal abgesehen davon wäre das Auto dann auch weg, weil es einen zu hohen Wert hat.

Schlussfolgernd ist meine Frage: Kann ich meinen Hauptwohnsitz bei meinem Vater melden und meinen Zweitwohnsitz bei meiner Mutter, um keine Bedarfsgemeinschaft bilden zu müssen?

(Der Hauptwohnsitz würde sich ca 250km entfernt in Hamburg befinden)

ich danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wohnberechtigungsschein und was ist beim Umzug nach Hamburg zu beachten mit ALG II & SCHUFA?

So, hier mal eine etwas schwierigere Frage.

Ich habe einen soliden Beruf gelernt und beziehe seit einem schweren Unfall mit Tod ALG II. Habe aber nun eine geförderte Weiterbildung in Hamburg in Aussicht (Zusage)! Das möchte ich unbedingt wahrnehmen! Damit hab ich auch von meinem Jobcenter eine Umzugserlaubnis nach Hamburg erhalten. :) Ich bin Mietschuldenfrei und bekomme in Hamburg auch mehr ALG II, weil die Mieten usw. da viel höher sind. Nun suche ich fleißig nach Wohnungen im Umkreis meiner Zusage. Sie sollte schon so sein, dass ich mich da langfristig wohlfühle und mich konzentrieren kann. Allerdings werde ich immer zu Massenbesichtigungen eingeladen, wo immer bis zu 30 Leute an einer Wohnung interessiert sind. Ich habe bisher nur Absagen bekommen, da sie sich für einen anderen Bewerber entschieden haben - oder sich einfach gar nicht meldeten. Nun habe ich auch noch festgestellt, dass ich einen längst erledigten, aber noch negativen Eintrag in der SCHUFA durch "Sonstige Dienstleister" habe. Ich kümmere mich momentan darum, diesen auf erledigt setzen zu lassen. Ich sehe ja nun nicht unbedingt damit besser auf Papier aus. :(

Dabei ist ja sicheres Einkommen bei mir vorhanden und ich habe mir nun wirklich keine überteuerten Wohnungen gesucht. Wobei ich viele Wohnungen für ihre Zustände viel zu teuer fand!!!! Und dann sind da die Entscheider im Hintergrund. Sie wirken auf mich sehr, sehr streng, engstirnig und sie achten nur auf Zahlen und eine reine SCHUFA und wollen in der Regel keine ALG II-Leute haben. Und auch keinen Menschen helfen, da raus zu kommen.... So nett und charmant und freundlich die Makler alle auch sind - die entscheiden ja nix.

Hat man in meiner Situation überhaupt Aussichten auf eine Chance, eine Wohnung in Hamburg zu finden? Oder sollte ich die weiße Flagge vor den Immobilien-Besitzern rausholen und mir das Fahrtgeld lieber sparen?

Ich habe nun von einem §5 Schein gehört. In Hamburg werden extra bewohnbare und neue Wohnungen für hilfsbedürftige Menschen gebaut. Meint ihr ich komme an solch einen Schein uns so eine Wohnung kurzfristig heran?

In meiner Stadt geht keiner beim zuständigen Amt ans Telefon. :( Und wenn ich mit ALG II Anspruch auf einen solchen Schein habe, sollte ich ihn schon in meiner Stadt beantragen? Ich bräuchte ja eigentlich einen für Hamburg, aber in Hamburg bekommt man ihn nur, wenn man da schon wohnt....Echt kompliziert alles geregelt!

Ich hoffe man kann mir Auskunft geben?

...zur Frage

Wohnberechtigungsschein und Gehalt?

Ich habe den Schein vor drei Monaten erhalten. Dort hatte ich noch ein geringes einkommen. Seit dem 1.2 verdiene ich jetzt aber mehr, sodass ich keinen Schein mehr erhalten würde.

Der Schein ist aber ein Jahr gültig. Darf ich den jetzt bei einer Bewerbung noch verwenden?

...zur Frage

Wohnberechtigungsschein wie lange dauert es bis man den bekommt?

Hallo,

 

ich habe eine Wohnung in Aussicht und brauche noch ganz dringend den WBS um die szial Wohnung zu bekommen. Wie lange dauert es bis ich den Schein habe. Den Schein müsste ich nächste Woche vorkegen. Mein Bruttoeinkommen ist monatlich 1200€. Ausgezahlt bekomme ich um die 850€. Steht mir der Schein zu? Bitte helft mir will diese Wohnung um jeden Preis.

...zur Frage

Zusammenziehen trotz Freundin mit Hartz 4?

Moin Leute. Ich und meine Freundin möchten gerne zusammenziehen. Die hat 3 Kinder aus früherer ehe und ist zurzeit noch in Elternzeit und bezieht daher ihr Geld von der arge. Ich verdiene 1450 Euro netto und sie hat für dich und die Kinder 1668 Euro. Zusammen hätten wir also 3118 Euro durch das zusammen ziehen muss ich für sie aufkommen da es keine probe gibt den sie ist schwanger von mir. Wir waren heute dann bei einen Info Gespräch und da wurde mir gesagt das ich für sie aufkommen muss was ja nicht das Problem wäre. Sprich wir hätten 305 Euro weniger was das ist was sie an Leistung bekommt dann wären das immernoch 2813 Euro. Die Rechnung vom Amt jedoch sagt wir haben zusammen 1800 wovon wir essen Kleidung Miete Strom ect. Zahlen müssen. Das heisst davon sollten 6 Leute im Monat Leben und wohnen wie soll das gehen? Da ist doch ein Fehler in der Rechnung... ansonsten würde es für mich nicht in Frage kommen dann würde ich lieber unterhalt zahlen für das Kind und eine eigene Wohnung nehmen. Das kann es doch jedoch nicht sein oder ? Wäre für hilfreiche Antworten dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?