6 Wochen keine Krankenkasse...

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Arbeitgeber benötigt auf jeden Fall eine Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse. Dort wird dann auffallen, dass 6 Wochen Lücke vorliegen. Man wird dann angeschrieben. Wenn man die Fanmilienversicherung für diese Zeit nicht belegeh kann, sind für die 6 Wochen ca.150 Euro monatlich als Beitrag nachzuzahlen.

Also am besten möglichst die Familienversicherung für die Lücke klären. Und die eigene Mitgliedschaft ab 16.1. regeln.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Du wirst den Mindestbeitrag für Dezember nachzahlen müssen. Der Schreibkram hätte sich also auf jeden Fall gelohnt. Ca, 150 € für eine halbe Stunde Arbeit.

Ruf mal bei der Krankenkasse an und frag, ob Du das evtl. nachzahlen kannst. Solange Du von der Kasse keine Leistungen in Anspruch nimmst, macht es nicht viel aus. Es kann aber sein, dass Dich die Krankenkasse rauswirft, weil keine Beiträge mehr kommen. Klär das mal mit denen ab.

niemand wirft jemanden raus.

KraKas können das sogar offiziell überbrücken.

Ist bei meiner jüngsten Tochter genau so geschehen.

0
@397kg

Das kommt wohl auch auf die Kasse an. Die AOK z. B. ist da mitunter sehr schnell. Die schreiben ja auch per "Ferndiagnose" gesund, wenn man ihnen zu lange mit Krankengeld auf der Tasche liegt. Natürlich gibt es die Überbrückung, so dass der Versicherungsschutz erst mal aufrecht erhalten wird, aber das geht auch nicht ewig.

0

Was möchtest Du wissen?