6-monatige Auszeit: Lohnfortzahlung von 451€ oder 851€ mittels Überstunden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 ich plane eine berufliche Auszeit von 6 Monaten. Ich bin Angestellter mit mittlerem 4-stelligen Gehalt und habe Überstunden auf einem Konto.

Dies sollte man zuerst einmal mit dem Arbeitgeber besprechen, denn der muss ja auch zustimmen.

Meiner Meinung nach, kann man während einer Auszeit keine Überstunden anrechnen lassen.

Ergänzend noch die Frage, gibt es für das derzeitige Arbeitsverhältnis auch einen Tarifvertrag. Wenn ja welcher ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoWHere80
14.04.2016, 20:42

Bin in der Klärungsphase mit meinem AG und er unterstützt grundsätzlich mein Vorhaben. Es gibt halt noch keinen Präzedenzfall in der Firma. 

Mich würde interessieren, was ich meinem AG als Verfahren vorschlagen kann (bspw. siehe obiger Kommentar).

Tarifvertrag: IG Metall



0

Nö, bist du nicht.

wenn du Überstunden hast, dein Arbeitgeber damit einverstanden ist, dann "bummelst" du die eben ab. Das bedeutet, dein Arbeitgeber zahlt dir dein Gehalt für diese Zeit voll weiter. Aber ob diese Stunden für 6 Monate reichen, dass musst du wissen. Wenn du während des laufenden Beschäftigungsverhältnisses einen Nebenjob annehmen willst, musst du das immer mit dem Arbeitgeber klären. Midijob reicht aus für die Krankenversicherung. Aber dann ist es doch gar keine richtige Auszeit, wenn du dann jobben musst um deine KV zu bezahlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoWHere80
14.04.2016, 20:37

Danke erstmal.Mein Problem ist: Die Überstunden reichen nicht für die 6 Monate bei unverändertem Vertrag. Sie würden allerdings reichen, wenn ich für 6 Monate meine Wochenarbeitszeit auf 10 Stunden reduziere und somit ~250 Überstunden abfeiere... 

0

Was möchtest Du wissen?