6 Monate Sprachaufenthalt in Amerika. Vorgehen, Ablauf?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

-Allgemeine Erfahrungen mit dem Touristen oder Studentenvisum?

Das B1/2 Visum wird nicht immer gewährt.

Gerade junge Menschen mit wenig Binding Ties werden regelmäßig abgelehnt. Also du solltest ein Job, eine Wohnung, einen Studienplatz und eine Familie in Deutschland haben und das dokumentieren können.

Das Studenten Visum, das F-1 wird meist problemlos ausgestellt. Deine Sprachschule stellt das I-20 aus.
Du musst allerdings die Schule wie auf dem Visum angegeben regelmäßig besuchen. Das wird nachgehalten und dokumentiert.

Willst du nur 15 Wochenstunden Sprachunterricht haben, reicht das B 1/2 bzw. das F-1 wird dafür gar nicht ausgestellt.

-Hat jemand von Euch allgemein Erfahrungen mit einem Sprachaufenthalt von über 3 Monaten in Amerika?

Je länger desto besser, das ist immer eine gute Erfahrung und gut für das Englisch.

-Ist es schlimm wenn man vor der Einreise nur das erste Hotel gebucht hat und dann vor zu im Land buchen wird? Um spontan von Ort zu Ort reisen zu können.. - habe gehört das man seinen ganzen Aufenthalt dokumentiert haben muss.

Nein, das musst du nicht. Es gibt genügend Touristen, die das genauso machen und das Land spontan bereisen, zum Beispiel mit dem Wohnmobil. Bist du erst einmal eingereist, bist du frei bei deiner Planung.

-Tipps damit es beim Zoll nicht schwierig wird?'

Du meinst wahrscheinlich die Immigration. Zoll ist bei einem Sprachschüler und Tourist ja vermutlich kein Thema. Du führst ja nichts ein, was verboten ist.
Bei der Rückreise darfst du gemäß EU Zoll Waren im Wert von €430 zollfrei einführen.

Bei der Einreise solltest du den Grund deiner Reise plausibel erklären können und den Officer überzeugen, dass du als Tourist Freude an Land und Leuten hast.

Rückflug Ticket, Kreditkarten Adressen von Unterkünften können hilfreich sein.
Auch wenn du ein Visum hast, kann der Officer rein theoretisch deine Einreise verweigern, wenn er zum Beispiel unterstellt du möchtest Arbeit suchen. Begründen müsste er dies Ablehnung aber nicht.

Falls du unter dem B1/2 Visum einreist, würde ich auch die Sprachschule nicht erwähnen. Er müsste dann wissen, ob du nicht doch ein Studenten Visum bräuchtest, und dann hast du eine völlig unnötige Diskussion im Gange.

Reist du doch mit dem F-1 für studieren ein, dann wäre das natürlich anders.

Willst du das mit dem Visum ganz vermeiden, reduziere deine Reise und Sprachschule auf 90 Tage und reise unter ESTA ein, wenn du dafür qualifiziert bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?