6 Jahre warten um Medizin zu studieren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du hast deine Frage schon selbst beantwortet.

Da du die Wartezeit mit sinnvoller Ausbildung überbrücken willst, lohnt sich die Wartezeit. Vermutlich rückst du auch in der Warteschlange vor, weil immer wieder andere ausscheiden.

Wenn du dir sicher bist, daß das der richtige Weg für dich ist, dann zieh's durch. Da du in der Wartezeit eine Ausbildung machst, hast du für jeden Fall eine Alternative, wenn's nicht auf Anhieb so verläuft, wie gewünscht. Ich wünsch dir viel Erfolg. B

danke dir für deine Antwort!

0
@Adria16

Du kannst dich, gerade wenn du eine Ausbildung im medizinischen Bereich gemacht hast, auch über die hochschuleigenen Auswahlverfahren bewerben. Die Stiftung Hochschulstart informiert in individuellen Beratungsgesprächen auch darüber, wo man die besten Chancen hat, angenommen zu werden.

0

Hab unten gelesen, dass du denkst, dass Kosten in Österreich so hoch wären. Bin Studentin in Österreich und wir brauchen keine Studiengebühren für öffentliche Universitäten bezahlen (solange du dich in der Mindeststudienzeit befindest) Natürlich musst du Materialien (Bücher, Laborsachen, ...) selbst organisieren.

Nur für die Aufnahmeprüfung musst du etwas mehr als 100€ hinblättern.

Nicht umsonst kommen zu uns zig Studenten.. ;)

Aber zu deiner Frage, wenn du das unbedingt willst, würd ich's dir sehr empfehlen. Allerdings stellt sich mir die Frage, wie sicher du dir bist, dass du das schaffst. Also, ich will dich nicht verurteilen, aber Medizin ist eben ein Studium, dass sehr viele Studenten abbrechen oder nicht schaffen. Deswegen ist viel Überlegung notwendig.

Was möchtest Du wissen?