6 Jahre im Betrieb vor 2 Jahren Arbeitsunfall arbeite nur 5 bis 6 Std und jetzt Kündigung weil die mich nicht mehr beschäftigt können dürfen die das mit mir tu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also eine Kündigungsschutzklage musst du sowieso machen. Das Amt verhängt schonmal Sperren, wenn man Kündigungen einfach so hinnimmt.

Im Verfahren muss der Arbeitgeber beweisen, das eine Weiterbeschäftigung b.z.w. Versetzung für ihn nicht zumtbar ist.

Wenn keine Rechtschutzversicherung oder Gerwerkschaftsmitgliedschaft besteht, kann bei bedarf Prozeßkostenhilfe am Gericht beantragt werden.

Ich vermute das du auch Schwerbeschädigten Prozente hast, da wird das für deinen Betrieb nicht so leicht dich rauszuschmeissen.

Es kommt auch auf die größe des Betrieb an. So größer der Betrieb , so eher die Wahrscheinlichkeit, das es möglich ist dich anderwo einzusetzen.

Du musst unbedingt sofort zum Amt, nach erhalt der Kündigung.

Gruß René


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
08.01.2017, 17:05

Einschränkend muss man aber noch ergänzen, dass eine Kündigungsschutzklage nur möglich ist, wenn wegen der Größe des Betriebs - mehr als (grob umgerechnet) 10 dauerhaft beschäftigte Vollzeitarbeitskräfte - das Kündigungsschutzgesetz KSchG überhaupt anwendbar ist.

Bei Kündigung eines Arbeitnehmers mit Schwerbehindertenstatus ist die Genehmigung des Integrationsamtes (früher Versorgungsamt) erforderlich.

1

Ja, das dürfen die. Du kannst dir ja einen Anwalt nehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fragmasch1ne
08.01.2017, 15:51

Wie kann mir der Anwalt helfen 

Und kann ich noch irgendwie Geld rausholen 

0

Was möchtest Du wissen?