6. Du sollst nicht Ehebrechen - modern!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Na klar doch: DSK (Dominik Strauss Kahn) - kleine Kuschelrunde im Hotel, Gefängnis, Jobverlust, Imageverlust und und und. Zwar wurde der Prozess eingestellt, aber der Verdacht ist nicht vom Tisch und er kann nur noch eines machen: einen ganz langen Urlaub.

Hätte er sich ans 6. Gebot gehalten, wäre ihm all das erspart geblieben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehebruch ist die Trennung zwischen Mann und Frau, zwei, die sich "Lebenslänglich" versprochen und als Scheidungsrichter den Tod festgelegt haben und dann doch einen menschlichen Scheidungsrichter begehren, weil sie sich nicht mehr vergeben wollen.

Ehebruch fängt damit an, dass man eine andere als seine eigene Ehefrau begehrt und begehrt...aus Gedanken werden s.o. Taten...

Gottes Wille ist eindeutig eine lebenslange Liebesverbindung zwischen Mann und Frau, jeder Bruch, der vorher geschieht verstößt gegen sein Gebot, die Ehe nicht zu brechen.

Liebe ist nicht in erster Linie ein Gefühl-alleine, sondern eine fortwährende Entscheidung füreinander von Beiden. Ich meine, dass der Mann die besondere Verantwortung hat (eine Art positive "Grundschuld") seine Frau zu lieben / liebkosen / Gutes zu sprechen über sie und die Frau ihrem Mann gegenüber die "Grundschuld" hat, ihn achtungsvoll zu behandeln, ihn zu ehren, zu respektieren, nicht mit Worten herabzusetzen, ihn als Mann in ihrem Leben zu lieben und zu respektieren.

Die Schwerpunkte sind -denke ich- hier minimal unterschiedlich....im Effekt läuft das auf eine stabile tolle lebenslange Ehe hinaus, das glatte Gegenteil von der Seuche der Ehebrüche, die wir überall sehen und von den Medien / Filmemachern ständig propagiert wird.

Die Lehre Gottes fängt in den Gedanken und mit den Augen an, weil hier die Wurzel der zerstörten Beziehungen zu suchen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaub, du verstehst da irgendwas falsch. ich interpretiere das so: "ein blick auf die speisekarte ist erlaubt, gegessen wird aber zu hause" bei dem 6. gebot geht es ja nicht um streitereien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider wird dies, wie auch die anderen Gebote, auf eine Weise ausgelegt, wie es nie zu verstehen war...

Mit meinen Worten bedeutet es: Trenne dich nie von deinem wahren Wesen, deinem innersten Wesenskern. Begehe keinen (Ehe-)Bruch, indem du entgegen deinem inneren besseren Wissen, deiner Herzenswahrheit handelst!

Ehe = Verbindung

Wo steht hier etwas von Mann und Frau im herkömmlichen Sinne?

Es geht um die weibliche und männliche Seite IN uns, um Geist und Seele, Herz und Verstand!

Auf diese Weise verstanden, hast du die "modernste" und älteste Geschichte zugleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 8rosinchen
07.10.2011, 09:50

hi meine liebe angel84, schön, daß du hin und wieder reinschaust, habe deine antworten vermisst...LG

0
Kommentar von Tholan
23.10.2011, 18:37

Eine Schöne Antwort, auch wenn ich mich nicht genug auskenne, um die Aussagen zu verifizieren ;-)

0

Das brechen dieses Gebotes unterliegt keiner Mode und ist immer aktuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil jeder nur an sich selbst denkt, bricht die Ehe und das ist Sünde. Weil sie ohne Gott leben, das ist Sünde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehebruch beginnt bereits, wenn man jemand anderen als den Ehepartner begehrt.

Es heißt doch unter anderem auch : "Du sollst nicht begehren eines anderen Haus....Weib(Frau).. usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?