58 jahre und langzeit arbeitslos?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo scherigf,

Sie schreiben:

58 jahre und langzeit arbeitslos?<

Antwort:

Mit derzeit 58 Jahren sind Sie (2013-58=1955) vor dem sehr wichtiegn Stichtag 1.1.1961 geboren, haben somit ggf. Anrecht auf Vertrauensschutz bei Berufsunfähigkeit und können ggf. eine teilweise Erwrebsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit beantragen, sofern Ihre Leistungsfähigkeit in Ihrem allgemein anerkannten und ausgeübten Beruf auf Dauer auf 3 bis unter 6 Stunden angesunken ist!

Wird Ihnen diese teilweise Erwerbsmindeurngsrente wegen Berufsunfähigkeit bewilligt, können Sie daran anschließend und ergänzend eine volle Erwerbsminderungsrente wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt beantragen!

Siehe hierzu unter folgendem Link der DRV:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/56111/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

jetzt habe ich 30% behinderung,dipressio etc..., was kann ich jetzt machen,bitte ,hat jemand einen rat.<

Antwort:

Wenn Ihre Leistungsfähigkeit auf Dauer unter 3 Stunden pro Arbeitstag abgesunken ist und Sie nicht mehr vermittelbar sind, wird die Agentur für Arbeit früher oder später auf Sie zukommen und Ihnen den Antrag auf Erwerbsminderungsrente nahelegen!

In diesem Zusammenhang kommt es dann darauf an, daß Ihre Hausaufgaben vor Antragsstellung konsequent abarbeiten!

Siehe hierzun unter google>>erwerbsminderungsrente.biz und die Videoanleitungen auf Youtube unter dem Stichwort "Erwerbsminderungsrente beantragen-Hausaufgaben!"

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

hallo,

ich gehe davon aus, das vom 400€ job nicht di freiwilligen beiträge zur rentenversicherung entrichtet worden sind und auch kein alg 1 bezogen wurde. somit wird die umkehrdefinition zur allgemeinen wartezeit nicht mehr erfüllt und es besteht kein anspruch mehr auf erwerbsminderungsrente.

beste grüsse

dickie59

0
@Dickie59

ich gehe davon aus, das vom 400€ job nicht di freiwilligen beiträge zur rentenversicherung entrichtet worden sind und auch kein alg 1 bezogen wurde<

Antwort:

Sie haben natürlich Recht, das ist die große Unbekannte und kann an dieser Stelle keinesfalls beurteilt werden!!

Da kann nur eine Beratung bzw. Rückfrage bei der DRV weiterhelfen und oder beim VDK, ob die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente überhaupt erfüllt sind!

Hierzu ist eine gründliche Kontenklärung natürlich unerläßlich!

Sollten die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen aber nicht erfüllt sein, bleibt im Endeffekt nur noch ein Antrag auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, welcher in der Regel ebenfalls über die DRV und von dort weiter an das zuständige Amt für Grundsicherung (Sozialamt) eingereicht wird!

Egal welche Situation letzten Endes greift, ohne glasklare, medizinische Nachweise wie Arzt-/Entlassungsberichte gibt es keinen Fortschritt!

Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

bewerbe dich weiterhin, allein schon, um keinen ärger mit dem amt zu bekommen. und es kann durchaus noch klappen, auch wenn du bisher nur absagen bekommen hast.

dann lass dich mal beraten in bezug auf berentung. die DRV hat beratungsstellen. lass mal ausrechnen, ob du dich berenten lassen kannst bzw. was du dann kriegen würdest. vielleicht kann man dich auch neu einstufen bezüglich prozenten wegen deiner depression, falls du wegen der nicht schon die 30% hast.

danke für diesn Antwort, ich werde weiter bewrbug schreiben. rentenmit 58 jahre ist unmöglich, arbeit ist auch fast unmöglich, der druck aber zu gross.

0

Was möchtest Du wissen?