5/6 Regelung als Tatbestand der Scheinselbständigkeit

1 Antwort

Hierbei handelt es sich um eine echte Selbständigkeit in Form der "arbeitnehmerähnlichen Selbständigkeit".

Arbeitnehmerähnlich ist, wer regelmäßig keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt und auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig ist.

Die 5/6 bemessen sich am Umsatz - das ist immer brutto.

Wenn das vorliegt entsteht Rentenversicherungspflicht.

Wer hat Erfahrung mit Magnet-Schmuck emacht?

Es soll ein gesundheitsförnderndes Mittel sein einen Magnetarmreif, aber auch Magnet-Anhänger oder Magnetringe zu tragen. Letztere sollen sogar eine lebensverlängernde Wirkung und weitere Effekte durch eine Regelung vom Blutkreislauf u.s.w. erzielen. So versprechen Ringe von Alex Chiu sogar einen höheren IQ.

Hat jemand bereits Erfahrung damit sammeln können? Was haben Alex-Chui Artikel auf sich?

Ich denke, da muss was dran sein, und bin bereits auf Erfahrungsberichte gespannt.

...zur Frage

Selbstständige Nebentätigkeit / Einkommenssteuer / Scheinselbstständigkeit?

Bitte steinigt mich nicht, aber hier spricht ein Laie. Ich betrete komplett fremdes Terrain.

Folgendes: Mein Partner ist Angestellter in Vollzeit bei Firma XY und hat nun die Möglichkeit in einer anderen Firma die Reinigung als Selbstständiger zu übernehmen. Die Reinigung würde nicht ansatzweise in Konkurrenz mit seiner Firma XY stehen.

Es wurde bereits über Summen und Zeiten gesprochen, alles würde super sein. Jedoch soll natürlich auch alles ordentlich und ganz offiziell sein. Was ist also für uns zu tun? Anmeldung eines Gewerbes (Einzelunternehmer?), dann bekomme ich meines Wissens Unterlagen vom Finanzamt, dort kann ich das ganze als Kleinunternehmen deklarieren und die Umsatzsteuerbefreiung, korrekt? Wie sieht es mit einer Gewerbesteuer aus (Kosten?)

Jetzt bleibt die Einkommensteuer. Wie kann ich mir das vorstellen, wie errechnet sich das? Gehen wir davon aus, dass er 2500 Euro brutto im Monat durch seine Festanstellung verdient und 700 Euro durch die selbstständige Nebentätigkeit (Ust befreit). Die Lohnsteuer zahl man ja bereits monatlich oder hat das eine nichts mit dem anderen zu tun? Kurzum: Mit welchen Zahlungen muss gerechnet werden?

Und das große Thema Scheinselbstständigkeit... tritt das hier schon ein? Er würde dieses Gewerbe ja nun für diesen einen Auftraggeber anmelden und auch nur dort Einnahmen haben. Könnte sich jedoch flexibel bewegen und wäre selbst bestimmend.

Ganzen lieben Dank vorab für Antworten, Hilfe und Beratung.

...zur Frage

Steuererklärung auch nach beendigung der Selbstständigkeit?

Guten Abend,

ich möchte für 1 Jahr ein Kleinbgewerbe anmelden (unter 17500 Euro im Jahr) und danach wieder normal Arbeiten gehen als Angesteller.

Muss ich dann in den folgenden Jahren immer noch eine Steuererklärung abgeben, obwohl ich nicht mehr selbstständig bin?

...zur Frage

Kleinunternehmer - 17.500 Grenze - Wechsel zur Regelbesteuerung auffangen

Hallo,

ich bin seit ca. 2 Jahren als Webdesigner selbständig mit Kleinunternehmerstatus.

In diesem Jahr bin ich kurz davor, die Umsatzgrenze von 17.500 zu überschreiten, so dass ich umsatzsteuerpflichtig würde.

Da ich kaum Ausgaben habe, zahlt sich der Umsatzsteuervorabzug nur bedingt aus.

Aber ich "verliere" von allen Einnahmen 19 %.

Dem steht jedoch kein zu erwartender Zuwachs in gleicher Höhe gegenüber.

Habe ich also einen Zuwachs, stehe ich am Ende schlechter da, z.B.:

2013 - Umsatz 17.000 -> keine Umsatzsteuer, nur Einkommenssteuer 2014 Umsatz 18.000 -> Umsatzsteuer 3420; nach USt: 14.500, darauf Est. 2014 Umsatz 20.00 -> Umsatzsteuer 3.800, nach USt 16.200, darauf Est.

Kennt ihr eine mögliche Strategie, diese Einbußen zu vermeiden, zu vermindern?

War vielleicht mal jemand in der gleichen Situation, der das erfolgreich gemeistert hat?

Ich bin für jede Anregung dankbar !

...zur Frage

10minütig, 10-minütig, 10 minütig - Was ist richtig?

Hallo,

falls ich nur zu dumm bin, zu googlen, tuts mir leid. Also ich frag mich gerade, ob es eine einheitliche Regelung gibt, wie man 10 oder 20,... minütig schreibt? Klar, bei 10 Minuten könnte ich zehn einfach ausschreiben, aber bei höheren Zahlen schreibt man ja für gewöhnlich die Zahl. Also was ist richtig? 10minütig zusammen, mit Trennstrich (10-minütig) oder mit Leerzeichen zwischen Zahl und Wort (10 minütig)?

 

Und wenn wir schon dabei sind - muss man im laufenden Text Zahlen ausschreiben bis 12, oder kann sie auch als Zahl schreiben? Kann man auch mischen, mal ausschreiben, mal nicht?

...zur Frage

Kleinunternehmer Regelung etwas überschritten?

Guten Tag,

ich habe mit meinem besten Freund eine Garten- und Landschaftsbau Firma aufgemacht am 20.07 und die Kleinunternehmerregelung geltend gemacht. Kleinunternehmerregelung besagt ja: "...entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.“...

Wir haben auch nicht abgesehen das wir das überschreiten aber 2 große Aufträge haben uns jetzt schon auf 25000 Euro Umsatz gebracht (Quasi die hälfte von den 50000 Euro wenn wir bis Dezember nicht mehr arbeiten).

Ich dachte immer das wenn wir jetzt weitere Aufträge annehmen und mehr Umsatz generieren, dass eine Nachzahlung nur für die überschrittene Summe in Frage kommt (das wir quasi von jedem neuen Auftrag ab jetzt! immer 19% zurücklegen).

Mein Steuerberater sagt aber (weiß auch nicht ob er dort richtig liegt und wie weit der sich auskennt), dass wenn das Finanzamt bei der Steuererklärung die Kleinunternehmerregelung nicht akzeptiert wir dann für die komplette! Summe Umsatzsteuer nachzahlen müssen. Das wären bei den 25000 Euro schon ca. 5000 Euro + das was noch kommt.

Er sagte mir das wir am besten bis Dezember nichts mehr annehmen sollten, wobei auch fast nichts mehr anfällt. Nur das es jetzt schon auf das Finanzamt ankommt ob die sagen ist ok oder ob die sagen das wir bei der Summe schon nachzahlen müssen.

Bitte um einen kleinen Ratschlag.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?